Ozzy Osbourne (Pressebild, 2017)

Ozzy Osbourne (Pressebild, 2017) © Live Nation Germany

Nach dem Ozzy Osbourne wegen eines Infekts seine Europatour absagen musste, haben ihm seine Ärzte nun geraten die komplette Tour auf Eis zu legen.

Der "Prince of Darkness" ist doch scheinbar nicht so unverwundbar, wie viele vermutet haben. Anfang Februar musste Ozzy Osbourne seine gesamte Europatour absagen, da bei ihm ein Infekt der oberen Atemwege diagnostiziert wurde.

Schon damals hatte man Sorge, der Black Sabbath-Sänger könnte an einer Lungenentzündung leiden. Offenbar ist dieser Fall eingetreten.

Auf dem Weg der Besserung

Seine Ärzte haben Ozzy Osbourne daher geraten, die im Frühjahr in Australien, Neuseeland und Japan geplanten Konzerte abzusagen und sich sechs Wochen lang zu Hause zu erholen. 

Sharon Osbourne hat auf Twitter bestätigt, dass es dem 70-jährigen schon deutlich besser gehe und man sich keine größeren Sorgen um ihn machen solle. Dennoch ist eine Lungenentzündung nicht zu unterschätzen.

Nachholtermine?

Osbourne, der als einer der einflußreichsten Metalsänger der Musikgeschichte gilt, litt viele Jahre unter einer starken Alkohol-, Drogen- und Medikamenten-Abhängigkeit. Dass seine Gesundheit deshalb insgesamt angegriffen ist, darf angenommen werden.

Ob die ausgefallenen Termine inklusive der Europatour nachgeholt werden, ist aktuell nicht bekannt. Ab Ende Mai hat Osbourne eine zweimonatige Nordamerika-Tour mit mehr als zwei Dutzend Konzerten geplant. Man kann ihm nur wünschen, dass er bis dahin wieder auf dem Damm ist.

Alles zum Thema:

ozzy osbourne

Das könnte Sie auch interessieren