Mike Shinoda (live in Offenbach 2018) Fotostrecke starten

Mike Shinoda (live in Offenbach 2018) © Torsten Reitz

In einem Interview spricht Mike Shinoda über die Zukunft von Linkin Park und schließt nicht aus, dass die Band eines Tages mit einem neuen Sänger Musik machen könnte. Dafür müssten aber verschiedene Bedingungen erfüllt sein.

Eineinhalb Jahre nach dem Tod von Chester Bennington ist die Zukunft um Linkin Park immer noch ungewiss. Nun meldet sich Co-Sänger Mike Shinoda in einem Interview mit Rock Antenne zu Wort und erklärt, dass er es sich vorstellen könne mit einem Nachfolger für Bennington Musik zu machen.

Offen gegenüber neuer Musik

Allerdings gehe es nicht darum, Chester Bennington zu ersetzen. Sollte die Band einen Sänger finden, der stilistisch zu ihnen passe und auch eine großartige Persönlichkeit habe, so könne er es sich vorstellen, einen Versuch zu starten. Wichtig sei aber, dass das auf "natürliche Weise" geschehe, eine aktive Suche nach einem Sänger schloss Shinoda quasi aus: "That's not my goal right now".

Während Shinoda 2018 auf Solotour ging, um so seiner Trauer Ausdruck zu verleihen, hielten die übrigen Bandmitglieder Distanz zur Musik. Nun seien sie jedoch auch wieder bereit für neue Musik. Dass Linkin Park eine Zukunft haben, erscheint also durchaus wahrscheinlich, zumal Shinoda betonte, wie wichtig ihm und den anderen Bandmitgliedern das Musikmachen sei. Er könne sich nicht vorstellen, damit aufzuhören.

Treibende Kraft

Shinoda betonte in dem Interview auch die Rolle der Fans, die er als treibende Kraft bezeichnet. Viele Fans wollten Linkin Park auf der Bühne sehen und die Musik hören. Solange das der Fall sei, wollte die Band versuchen einen Weg zu finden.

Für ihn selbst hat es sich jedenfalls als richtigen Weg erwiesen, weiter Musik zu machen. Der Sänger, Rapper und Songwriter plant auch während seiner Europatour 2019 Material von Linkin Park zu spielen, um so seinen verstorbenen Bandkollegen und Freund Chester Bennington zu würdigen.

 

Mike Shinoda live 2019

Alles zu den Themen:

mike shinoda linkin park

Das könnte Sie auch interessieren