"The Voice of Germany": Die Liveshows bringen die Entscheidung diesmal mit weiteren Battles

"The Voice of Germany": Die Liveshows bringen die Entscheidung diesmal mit weiteren Battles © 2012, SAT.1/ProSieben

"The Voice of Germany" bei Pro7 sahen zwar weniger Zuschauer als noch in der Vorwoche, ist aber dennoch die meistgesehene Sendung am Donnerstag. Da der Erfolg nicht abzureißen scheint, wird nun noch "The Voice Kids" für 8 bis 14-jährige Gesangstalente geplant.

Mit 4,66 Millionen Zuschauern sicherte sich "The Voice of Germany" wieder den Titel als meistgesehene Sendung des Tages und schaffte es damit auf 14,5% Publikumsanteil in der gesamten und 25,3% in der 14- bis 49-jährigen Zuschauerschicht.

9 Talente sind weiter

Wieder sind neun Talente weiter, darunter ein Teenie-Star aus den 90ern: Gil Ofarim. Ebenso Dennis LaGree, der seinen zukünftigen Coach Rea Garvey doch glatt mit Sänger und Gitarrist Chris Rea verwechselte.

Die neuen Talente, die in den "Battles" antreten werden, sind auf die Coaches wie folgt verteilt:

Team Nena: Nathalle Dorra | July Rumpf
Team Xavier: Vinh Khuat | Gil Ofarim | Brandon Stone
Team BossHoss: Felix und Lucas Hain | Keye Katcher | Mel Verez
Team Rea: Dennis LaGree

"The Voice Kids" soll produziert werden

Um die Erfolgswelle der Castingshow auszuweiten, sucht SAT.1 nun junge Gesangstalente zwischen 8 und 14 Jahren für den Showableger "The Voice Kids".

Wie schon das Original stammt auch die Idee dahinter aus der Feder des milliardenschweren Fernsehunternehmers John de Mol, dessen Produktionsfirma z.B. auch die 90er-Jahre "Miniplaybackshow" auf die deutschen Bildschirme brachte.

Ob das neue Castingformat für Kinder so erfolgreich wird, wie sein großer Bruder, ist noch nicht abzusehen. Immerhin startete RTL mit DSDS Kids ein ähnliches Projekt, das hinter den Erwartungen zurückblieb.

Alles zu den Themen:

the voice of germany gil ofarim

Das könnte Sie auch interessieren