"The Voice of Germany": Die Liveshows bringen die Entscheidung diesmal mit weiteren Battles

"The Voice of Germany": Die Liveshows bringen die Entscheidung diesmal mit weiteren Battles © 2012, SAT.1/ProSieben

Die zweite Staffel der Musikshow "The Voice of Germany" startete am 18. Oktober mit einem Quoten-Erfolg: Bis zu 5,27 Millionen Zuschauer sahen zu, wie Ruhrpott-Queen Brigitte Lorenz das ganze Studio zum Lachen brachte und Jenna Hoff den Juror Xavier Naidoo komplett aus der Fassung.

Insgesamt waren es vier Kandidaten bei der ersten Folge der zweiten Staffel von "The Voice of Germany", die nicht nur einen, sondern alle Juroren überzeugen konnten: Neo Albertz, Jesper Jürgens, Nick Howard und Jenna Hoff.

Neo schloss sich Nenas Team an, die kommentierte: "Solche Menschen braucht die Welt". Ebenfalls in Nenas Team: Brigitte Lorenz aus Witten.

Team Xavier begrüßt den Comiczeichner Jesper Jürgens (25, Hamburg): "Ich hatte das Gefühl, dass das der Sieger ist, in dem Moment, in dem ich ihn gehört habe, freut sich der Mannheimer Sohn über seinen neuen Schützling.

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten – "schon wieder das falsche Team; keiner will zu mir ..." – landet Rea Garvey auch ein paar Big Points: Xavier-"Schreck" Jenna Hoff (22, Berlin), Nick Howard (30, Kürnbach) und Jessica Mears (31, Hamburg) entscheiden sich für den Iren.

Die Titelverteidiger The BossHoss lotsen Christin Kieu (30, Hockenheim), Tiffany Kirkland (30, Darmstadt) und James Borges (24, Rumelange/Luxemburg) in ihr Team.

2. Blind Audition am 19. Oktober, 20:15 Uhr auf SAT.1

Heute Abend geht es weiter bei "The Voice of Germany". Laut Sender "macht Xavier Naidoo ein unmoralisches Angebot, BossHoss springen auf ihre Stühle und ein Talent erlebt sein erstes Mal."

Alles zu den Themen:

the voice of germany nick howard

Das könnte Sie auch interessieren