MoTrip (live in Karlsruhe, 2016) Fotostrecke starten

© Jannik Rulitschka

Rapper MoTrip präsentiert mit seiner Band und einigen Special Guests seine Triptheorie in der ausverkauften Alten Feuerwache Mannheim. Wir haben genau mitgeschrieben und sagen euch jetzt, ob seine Gleichung aufgegangen ist.

"Manche Leute machen nix, andere machen die Hits". Einen solchen Dauerbrenner hatte der Aachener Rapper MoTrip letztes Jahr mit seiner Single "So wie du bist" (feat. Lary), die mittlerweile in Deutschland Goldstatus erreicht hat.

Kein Wunder, dass die Hallen immer größer werden. Die Alte Feuerwache in Mannheim ist randvoll mit bouncewilligen Hip-Hop-Fans – und die kommen nicht nur beim Hauptact voll auf ihre Kosten. MoTrip hat ein paar Weggefährten mit auf Tour genommen.

Intellektuelle Asimucke

Zulfiqar Ali Chaudhry alias Ali As ist zum ersten Mal in Mannheim und darf vor ausverkauftem Haus den Anheizer spielen.

Gemeinsam mit MoTrips DJ Jim Tonic präsentiert der ursprünglich aus Pakistan stammende Münchner Rapper souverän mal mit, mal ohne Beat Tracks über die (Drogen)-Probleme des Alltags, wie viele Bitches Farid Bang hat und ein paar Songhäppchen seiner neuen Scheibe "Euphoria", die 25. März 2016 erscheint. Wir werden Ali As später mit MoTrip nochmal sehen.

Wenn einer fragt: das ist Hip-Hop!

Mit "David gegen Goliath" stürmt MoTrip die Bühne. Als Backup hat er seinen Rapkollegen JokA dabei, wodurch zwischen den Songs immer wieder lockerer Smalltalk untereinander und mit dem Publikum über Fünfer in Mathe oder die Schulzeit allgemein entsteht. Für einige im Saal ist das nämlich noch gar nicht so lange her. 

Neben JokA wird MoTrip auch von seiner Band begleitet. Das ist zwar mittlerweile kein Novum mehr im Rapgeschäft, wertet die Show dennoch ungemein auf und ermöglicht Variationen. So verändern sich Melodiebögen und Akkordreihenfolgen oder fließen Instrumentalparts wie Snoop Doggs "Drop It Like It's Hot" bei "Mathematik" mit ein. Bei "Schreiben, schreiben" gibt's obendrauf sogar ein kleines Saxophon-Solo und "Mama" wird nur vom E-Piano begleitet. Hip-Hop kann eben auch anders.

Triptheorie

Schule hin oder her, MoTrip scheint sowieso seine eigene Erfolgsformel gefunden zu haben: die Triptheorie. An alle Nachwuchsrapper, jetzt schön aufpassen. Man nehme: Stimme + Technik * Flows : Skills = der Inbegriff von Freshness - Wackness - Fake - Shit - Hate = Trip. Ist doch gar nicht so schwer oder? 

MoTrip vereint – auch bei seiner Liveshow – all diese Dinge, die Rap zu einer Kunst werden lassen, ohne Gangstergehabe. Und der 27-Jährige ist ein Künstler durch und durch, der immer wieder an sich und seinen Fähigkeiten gearbeitet und für seinen Erfolg gekämpft hat. Jetzt vor ausverkauften Hallen zu stehen und zu hören, wie tausende Leute ein "Malcom mittendrin" oder ein "Selbstlos" mitsingen, ist für ihn das Größte. "Ich bin unendlich stolz. Danke, dass ihr hier seid!".

Zum Rap gehört eben doch viel mehr. Also nicht vergessen, liebe Nachwuchsrapper: Stimme + Technik * Flows : Skills = der Inbegriff von Freshness - Wackness - Fake - Shit - Hate = Trip. Und die Gleichung geht auf!

Setlist

David gegen Goliath / Trip / Wut / Mathematik / Triptheorie / Schreiben, Schreiben / Immer noch MC (Joka) / Moin Moin (Joka) / Augenzeuge (Joka) / Die Frage ist wann / Fan / Stempel im Pass (Ali As) / Kettenreaktion / Feder im Wind / Selbstlos / Malcom mittendrin / Mama / Bevor ich geh / Wie ein Dealer // So wie du bist / Kennen

Alles zu den Themen:

motrip ali as joka

Kommentare