festivalbericht und fotogalerien - Das Dockville Festival 2009: Zwischen Musik, Kunst und Poesie

festivalbericht und fotogalerien - Das Dockville Festival 2009: Zwischen Musik, Kunst und Poesie

Das Dockville Festival in Hamburg fand nun schon zum dritten Mal statt. Es lockte mit Bands wie Turbonegro oder MGMT sowie diversen Kunstinstallationen so viele Zuschauer wie noch nie auf das Gelände der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg. Neben einigen Kritikpunkten gibt es auch viel Gutes zu berichten, unter anderem von und mit Patrick Wolf, Turbenegro, Blumentopf, The Whitest Boy Alive, MGMT, Spectrum, The Kabeedies, Black Lips und Kettcar. Mehr ›

Daniel Voigt / Fotos: Holger Nassenstein, veröffentlicht am 20.08.2009

mit the whitest boy alive, spectrum, mgmt und element of crime - Dockville Festival 2009: Der Samstag

mit the whitest boy alive, spectrum, mgmt und element of crime - Dockville Festival 2009: Der Samstag

Das Dockville Festival in Hamburg fand nun schon zum dritten Mal statt. Es lockte mit Bands wie Turbonegro oder MGMT sowie diversen Kunstinstallationen so viele Zuschauer wie noch nie auf das Gelände der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg. Mehr ›

von Holger Nassenstein, veröffentlicht am 20.08.2009

ein jubiliäum und zwei abschiede - Das Immergutrocken 2009: Ausgelassenes Feiern in Neustrelitz

ein jubiliäum und zwei abschiede - Das Immergutrocken 2009: Ausgelassenes Feiern in Neustrelitz

Den Ort Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern kannte bis vor zehn Jahren wohl noch kaum jemand. Bis 2000 dort das Immergutrocken geboren wurde. Das feierte am vergangenen Wochenende sein zehnjähriges Jubiläum. Und leider auch zwei Abschiede. Mehr ›

von Daniel Voigt, veröffentlicht am 05.06.2009

seventies, porn, disco und nerds - Bericht: The Whitest Boy Alive live in der Alten Feuerwache Mannheim

seventies, porn, disco und nerds - Bericht: The Whitest Boy Alive live in der Alten Feuerwache Mannheim

Erlend Øye ist kein Unbekannter mehr. Er ist DJ, einer der Köpfe der Kings of Convenience und seit 2003 auch der Kopf des ursprünglich als Elektronik-Projekt gestarteten Quartetts The Whitest Boy Alive. Das 2006er Album Dreams, in Øyes Wahlheimat Berlin entstanden, avancierte schnell zu einem Insidertip. Wie gefüllte Konzertsääle beweisen, hat die Band dieses Stadium bereits verlassen. Mehr ›

von Markus Biedermann, veröffentlicht am 09.05.2007

×