dem titel "regenfestival" wieder alle ehre gemacht - Das war das Splash! 2009 in Ferropolis

dem titel "regenfestival" wieder alle ehre gemacht - Das war das Splash! 2009 in Ferropolis

Seit nunmehr 12 Jahren gibt es das Splash!, doch 2009 zum ersten Mal auf dem Gelände der "City of Steel", Ferropolis, wo seit Jahren das Melt!-Festival seine Zelte aufschlägt. Unter anderem kurzfristige Zusagen wurden als Gründe für den Standortwechsel angegeben. Für das wichtigste deutsche HipHop-Festival war ein würdiges, breitgefächertes Line-Up zusammengestellt worden. Internationale Künstler wie Method Man & Redman, Talib Kweli, Q-Tip und The Streets boten neben einem Großteil der deutschen Rap-Prominenz drei Tage lang feinste Livemusik. Doch auch Electro wurde in diesem Jahr ein großer Part zugeschrieben: Neben Bois Noize und dem TTC-DJ-Team sorgten MSTRKRFT für höchste Qualität in diesem Bereich. Und die Graffiti-Veranstaltung "Write for Gold", der Skatepark, eine Breakdancebühne und viele weitere Nebenaktionen machten das Splash! auch in diesem Jahr wieder zu einem Happening, mit Regen und gefühlten 300 Michael Jackson-Tributes! Mehr ›

von Hannes Mezger, veröffentlicht am 17.07.2009

"neopunk" in weinheim - Prinz Pi, Maeckes und Casper live im Café Central

"neopunk" in weinheim - Prinz Pi, Maeckes und Casper live im Café Central

Der Berliner Rapper Prinz Pi und sein Produzent Biztram touren momentan mit den Stuttgartern Maeckes und Plan B sowie mit dem aufstrebenden Casper durchs Land, um den "NeoPunk" unters Volk zu bringen. Der Titel von PIs Ende Oktober erschienenem Album spiegelt bereits die Absicht des Künstlers wieder, sich nicht in traditionelle Rap-Kategorien einordnen zu lassen: Der teilweise intellektuelle, teilweise emotionsgeladene Rap der drei Acts scheint die unterschiedlichsten Menschen anzusprechen. Mehr ›

von Sebastian Frank, veröffentlicht am 11.12.2008

nur eine frage offen - Rückblick auf die HipHop Open 2008

nur eine frage offen - Rückblick auf die HipHop Open 2008

"Es ist Sommer, ich geh raus in die hell scheinende Sonne…" – nichts könnte Stuttgarts bekanntestes HipHop-Festival dieses Jahr besser beschreiben, als dieses Kollegah-Zitat. Jeder, der das Reitstadion in Bad Cannstatt (Stuttgart) kennt, weiß, dass Berge von Sand gepaart mit knappen 30°C und gutem Sound den ein oder anderen Fan leicht auf eine einsame HipHop-Insel entführen können. Und dafür sorgte dieses Mal auch ein unglaubliches Line-Up. Neben deutschen Rapgrößen wie Samy und Sido gaben sich nämlich auch internationale Topacts wie Ice Cube und Ludacris das Mic in die Hand… Mehr ›

Florence Bader / Fotos: Simone Cihlar, veröffentlicht am 27.07.2008

immer wenn es regnet - Bericht: So war das HipHop Open 2007 im Stuttgarter Reitstadion

immer wenn es regnet - Bericht: So war das HipHop Open 2007 im Stuttgarter Reitstadion

Nach der Pause im Vorjahr war im Stuttgarter Reitstadion diesen Sommer wieder Rap-Rodeo angesagt: Das MTV HipHop Open meldete sich zurück und konnte mit dem Wu-Tang Clan und dem wiedervereinigten Freundeskreis im Line-Up das Booking schlechthin aufbieten. Ein kompakter Festivaltag mit Höhen und Tiefen, Absagen, Überraschungsgästen und drei komplett unterschiedlichen Headlinern. Mehr ›

Andreas Margara / Fotos: Jonathan Kloß, veröffentlicht am 24.07.2007

 - Fotos: Puppetmastaz, Umse, Prinz Pi, Spezializtz auf dem HipHop Open 2007

- Fotos: Puppetmastaz, Umse, Prinz Pi, Spezializtz auf dem HipHop Open 2007

Fotogalerie: Puppetmastaz, Umse, Prinz Pi, Spezializtz live auf dem hiphop open 2007 Mehr ›

Fotos: Jonathan Kloß, veröffentlicht am 23.07.2007

Donnerwetter-Tour der Berliner Schnauze - Bericht: Prinz Pi live in der Stadtmitte Karlsruhe

Donnerwetter-Tour der Berliner Schnauze - Bericht: Prinz Pi live in der Stadtmitte Karlsruhe

Gemessen an seinem Output ist Prinz Pi der fleißigste deutsche Rapper In nur drei Jahren sechs Platten, wobei er konstant ein hohes Niveau hält. Mittlerweile hat er das "Porno" durch das Kreiszeichen ersetzt. Zur Zeit befindet er sich auf Tour, um sein neustes Werk Donnerwetter vorzustellen. Wir haben den intellektuellen Anarchisten live begutachtet. Mehr ›

von Andreas Margara, veröffentlicht am 03.03.2007

×