Aus dem Nichts - Polit-Thriller nach dem Film von Fatih Akin

Bild von www.adticket.de

Aus dem Nichts - Polit-Thriller nach dem Film von Fatih Akin, Langen

Okt.
20
2019
Sonntag, 20. Oktober 2019, 20:00 Uhr
Stadthalle Langen, Südliche Ringstraße 77, 63225 Langen

Schauspiel nach dem Film von Fatih Akin
Bühnenfassung von Armin Petras
eingerichtet für die Tournee von Miraz Bezar

Euro-Studio Landgraf
Inszenierung: Miraz Bezar
Mit Anna Schäfer, Mathias Kopetzki, Christian Meyer u. a.

Es ist eine Geschichte, die man selbst nie erleben möchte, ein emotionales Drama über Verlust und Trauer, das noch lange beschäftigt: An einem Nachmittag bringt Katja ihren kleinen Sohn Rocco ins Büro ihres deutsch-kurdischen Mannes Nuri. Als sie am Abend zurückkehrt, sind beide tot. Eine vor dem Büro deponierte Nagelbombe hat alles zerfetzt. Katjas Welt hat sich aus dem Nichts heraus für immer verändert. Am Tatort hatte Katja eine junge Frau gesehen, die ihr mit einem schwarzen Behälter bepacktes Fahrrad abstellte. Doch statt dieser Spur zu folgen, stürzt sich die Polizei lieber auf Nuris Dealer- bzw. Gefängnis-Vergangenheit und ermittelt im Rotlichtmilieu. Dann gehen zufällig die wahren Täter ins Netz. Hauptverdächtig ist das Neonazipärchen Möller. Aber der Prozess entwickelt sich anders, als Katja erhofft …
Ein Bühnenstück nach Fatih Akins preisgekröntem Film von 2017 ist nun zum ersten Mal auf einer Theater-Tournee zu erleben. „‘Aus dem Nichts‘ zieht den Zuschauer in einen seelischen und moralischen Konflikt von schier antiker Wucht hinein“, so Ursula März auf http://www.zeit.de am 22.11.2017.
Miraz Bezar, der das Stück für die Tournee inszeniert, ist ein Berliner Regisseur, Filmemacher und Autor kurdischer Abstammung. Für die Bühne arbeitet Bezar seit 2008 mit dem Theater Ballhaus Naunynstraße und dem Maxim Gorki Theater zusammen; für seine Filme wurde er auf mehreren internationalen Festivals für Preise nominiert und ausgezeichnet. In der Schauspielreihe der KulturStadtLev wird diese spannende Produktion nach „Geächtet“ und „Terror“ u.a. erneut ein gesellschaftspolitisch aktuelles Thema aufgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

×