The Antlers

The Antlers © Ben Ritter

The Antlers war zunächst ein Soloprojekt des amerikanischen Sängers und Musikers Peter Silberman, der jedoch entschied, seine Band für das 2009 veröffentlichte, zweite Album "Hospice" zu erweitern. Am Montag spielten The Antlers als Trio in Berlin.

{image}The Antlers brachten ihr Album Hospice zunächst selbst heraus, bevor es Ende 2009 über das Label "Frenchkiss" auch in Deutschland veröffentlicht wurde. Es erzählt die Geschichte einer Liebe zwischen dem Erzähler und eine todkranken, an Knochenkrebs leidenden Frau, die in einem Krankenhaus behandelt wird. Und da diese Geschichte schon auf dem Album berührend auf den Hörer wirkt, entwickelte sich auch das Konzert im brechend vollen Bang Bang Club umso emotionaler und atmosphärischer. Passend dazu performte Sänger Peter Silberman seine Songs in einer sehr verletzlich wirkenden, teils hohen, aber dennoch ruhigen Stimmlage, die zusammen mit dem Sound vom Schlagzeug und den Synthesizerklängen beim Zuschauer für Gänsehaut und im Club für absolute Stille sorgte.

Dabei erzeugten vor allem die sehr stillen Momente, in denen allein Peter Silberman und nur gelegentlich auch die Stimme des für die Synthesizer zuständigen Darby Ciccis zu hören waren, eine intensive Atmosphäre. Die Zuschauer brachen in den kleinen Pausen zwischen den Songs in großen Jubel aus und dieser Abend machte deutlich, was Clubkonzerte so interessant macht: Nämlich das Gefühl zu haben, einem ganz privaten Auftritt beizuwohnen. Zumindest bei The Antlers war das an diesem Abend der Fall.

Das könnte Sie auch interessieren