Patrick Wolf im Astra Kulurhaus (Berlin, 2009)
Foto: Nicole Richwald Fotostrecke starten

Patrick Wolf im Astra Kulurhaus (Berlin, 2009) Foto: Nicole Richwald © regioactive.de

Mit 15 zog Patrick Wolf aus, um ein freies und wildes Leben in einem Vorort von Richmond zu führen. Nun ist der britische Sänger, Komponist und Multiinstrumentalist mit seinem neuem Album "The Bachelor" auf Tour, um die Welt zu erobern. Im Astra in Berlin zeigte der talentierte Musiker sein Können mit viel Sexappeal und Glitter im bunten Licht.

{image}Das Konzert mit dem extravaganten Folk/Electro-Musiker Patrick Wolf in Berlin erinnerte an David Bowies beste Zeiten. Zunächst aber sollte der Abend von den Schweden The Deer Tracks eingeleitet werden. Mit der Kultstätte Astra Kulturhaus wurde aufgrund des großen Andrangs in das passendere Ambiente gewechselt. Der eigensinnige Musiker betrat im kühlen blauen Licht die von Tüchern verhangene Bühne gegen 22 Uhr in einer ausgefallenen Designerrobe. Die von der britischen Modedesignerin Ada Zandition gezauberten Meisterwerke hüllten den Musiker in viel zu eng anliegende Body Casuals, die nicht nur die Boys verzaubern sollten. Mit ernstem Blick, der dem eines Rabentiers glich, stolzierte Patrick Wolf unter den ersten Tönen von Who will? auf die Bühne.

Patrick Wolfs teils mystisch klingenden und poetischen Songs erinnern schnell an den romantischen Malerpoeten und Naturmystiker William Blake, was durch den Einsatz der fantasievoller Kostüme unterstützt wurde. Ins perfekte Licht gesetzt, stellte Wolf seine Gabe in großen Posen und mit einer Menge Sexappeal dar. Großartig begleitet wurde er dabei von seinen 4 Bandkollegen, die für die passende Umsetzung der opulenten ElectroFolk-Songs sorgten.

{gallery 2,5}

Nach einigen Poblemen zu Beginn der Show, schleuderte der Perfektionist Patrick Wolf sein Instrument wütend durch die Gegend und zeigte seine "the dark side of Wolf". Die inszenierte Maske des unnahbaren Popprinzen wurde im Laufe des Abends jedoch schnell marode. Die Begeisterung des Publikums brach sie auf und zeigte, welch charmanten Wunderknaben man hier bei seinem kreativen Schaffen beobachten darf.

{gallery 7,5}

Mit dem vom Klavier begleiteten Bluebells wurde ein Stück des Vorgängeralbums The Magic Position präsentiert. Im Spiel von Licht und Farben gab es anschließend Damarius, gemeinsam mit Victoria Sutherland an der Violine. Harte Sounds auf der E-Gitarre wurden dann bei dem nach der Literaturfigur Tristan benannten nächsten Song angeschlagen, was das Publikum in begeisterte Mitsinglaune versetzte. Der Song The Sun is often out entstammt der aktuellen Veröffentlichung The Bachelor und markierte einen Höhepunkt des Konzerts.

{gallery 12,5}

Zum theatralischen Konzept des Abends gehörten die Kostümwechsel, die Wolf direkt auf der Bühne vornahm, um erst im Lederslip zu entschwinden, dann mit antik golden-schillernden Kleidern die Show fortzuführen. Der mit einem Einhorn tätowierte junge Knabe verschwindet später erneut von der Bühne, um diesmal mit einer Robe aus mit Stachel besetztem Jacket und kurzem Beinkleid zurückzukehren und um den Konzertabend impulsiv zu Ende zu führen. Dabei sollte die gemeinsam mit Alec Empire aufgenommene Single The Vultures nicht fehlen. Es war ein Konzert, das bewies: Die Musen des Patrick Wolfs sind sehr vielfältig. Wir sind gespannt, was als nächstes kommt – und solange "my heart beats dark"...

{gallery 17,10}

Alles zum Thema:

patrick wolf

Das könnte Sie auch interessieren