Soapbox

Soapbox

Relativ überraschend verkünden Soapbox aus dem Odenwald nach zehn Jahren Bandgeschichte ihre Auflösung. Kurz vor der Vollendung der Arbeit an ihrem dritten Album beenden die Südhessen das Projekt. Wer das Quartett noch einmal live erleben möchte hat die Möglichkeit sie auf dem Sound of Forest Festival, dem Starkenburg Open Air oder bei ihrem Abschiedskonzert im September in Weinheim zu erleben.

{image}Seit 1999 stehen die vier Jungs für einen eigenständigen Alternative-Rock, der sich stets zwischen Wohlklang und Lärm bewegt. Trotz einer gewissen Härte und Brachialität stehen bei ihren Songs immer auch Emotionen und ruhigere Melodien im Mittelpunkt. Gerade auf der Bühne überzeugt die Umsetzung dieser Mischung aus sanfteren Passagen und härteren Gitarreneinlagen. Aber nach zehn Jahren, 130 Liveauftritten und einer mittlerweile dreijährigen Arbeit am noch nicht veröffentlichten Album Odenwald Democracy scheinen die Jungs eine Auszeit nötig zu haben. Die Musiker werden sich anderweitigen Projekten und Verpflichtungen zuwenden, oder stecken da schon mittendrin, wie z.B. Bassist Timo Kumpf, der seit längerer Zeit erfolgreich auch die vier Saiten bei Get Well Soon bedient. Sicher ist, dass Soapbox ihre letzte Platte Odenwald Democracy spätestens zu ihrem Abschiedskonzert am 25. September im Café Central in Weinheim präsentieren werden. In welcher Form das sein wird, ist augenblicklich noch ungewiss. Wer die Band mag und mit deren Auflösung hadert, darf auf keinen Fall ihre letzten Auftritte verpassen. Bestimmt werden sie nochmal in die Vollen gehen und einen grandiosen Abschied feiern, um Soapbox ein würdiges Ende zu erweisen:

Termine für die Abschiedskonzerte von Soapbox

 

Alles zum Thema:

soapbox

Das könnte Sie auch interessieren