Peter Fox (live in Mannheim, 2008)
Foto: Sylviane Elfner

Peter Fox (live in Mannheim, 2008) Foto: Sylviane Elfner © regioactive.de

Udo Lindenberg und Stefanie Heinzmann sind die besten deutschen Künstler im Bereich Rock/Pop. Beste deutsche Gruppe ist Ich + Ich, und zum besten internationalen Künstler wurde Paul Potts gekürt. Weitere ECHOs gab es für Die Toten Hosen, Amy Macdonald, Till Brönner, Thomas Godoj, die Kastelruther Spatzen u.v.a. Der ECHO für das Lebenswerk ging an die Scorpions. Ebenfalls geehrt wurden Lionel Richie und das legendäre Label Motown.

{image}Mit drei Trophäen ist Peter Fox der Abräumer der diesjährigen ECHO-Verleihung. In der O2 World nahm der Berliner Musiker am Samstagabend den ECHO als bester Künstler in der Kategorie "HipHop/Urban" entgegen und wurde zudem mit dem erstmals verliehenen Kritikerpreis  ausgezeichnet. Bereits am Vorabend war er zusammen mit dem Duo The Krauts zum "Erfolgreichsten Produzententeam National" gekürt worden. Jeweils zwei Trophäen gingen an die Sängerinnen Helene Fischer ("Bester deutschsprachiger Schlager" und "Beste Musik-DVD-Produktion National") und Amy Winehouse ("Künstlerin International Rock/Pop" und "Album des Jahres National/International"). Die Zuschauer von MTV und VIVA wählten Gib mir die Sonne von Rosenstolz zum besten Video; schon am Freitagabend hatte die Deutsche Phono-Akademie das Duo mit einem Ehren-ECHO für soziales Engagement ausgezeichnet. Udo Lindenberg erhielt den ECHO als deutscher Rock/Pop-Künstler des Jahres. Der Preis für die beste Künstlerin in diesem Bereich ging an Stefanie  Heinzmann, der für die beste Deutsche Rock/Pop-Gruppe an Ich + Ich, und den britischen Tenor Paul Potts zeichnete die Deutsche Phono-Akademie als "Künstler International Rock/Pop" aus. Für das legendäre Motown-Label und sein eigenes herausragendes musikalisches Gesamtwerk nahm US-Superstar Lionel Richie einen ECHO-Sonderpreis entgegen. Zum erfolgreichsten Live-Act wählten die Hörer der ARD-Pop- und Jugendsender die Düsseldorfer Band Die Toten Hosen. DSDS-Sieger Thomas Godoj überzeugte als erfolgreichster nationaler Newcomer, bester internationaler Newcomer wurde die Schottin Amy Macdonald. In der Kategorie Jazz erhielt der Trompeter Till Brönner seinen insgesamt dritten ECHO. Den zwölften ECHO ihrer Karriere  konnten die Kastelruther Spatzen feiern. Die Südtiroler Gruppe um Norbert Rier gewann wie in den Vorjahren in der Kategorie "Künstler/Künstlerin/Gruppe/Kollaboration Volkstümliche Musik".

{image}Weitere ECHO-Preisträger sind die britische Gruppe Coldplay, die australische Hardrock-Band AC/DC sowie das Berliner Trio Die Ärzte, das den vierten ECHO seiner Karriere verbuchen konnten. Der Preis in der Kategorie "Hit des Jahres National/International präsentiert von Musicload" ging an Kid Rock und seinen Sommerhit All Summer Long. Die Laudatio auf die für ihr Lebenswerk  ausgezeichnete Band Scorpions hielt der dreifache Box-Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko.

Die dreistündige ECHO-Gala, bei der nationale und internationale Topstars wie U2, Depeche Mode, Lionel Richie, Die Toten Hosen und Berlinale-Gewinnerin Birgit Minichmayr, Udo Lindenberg, Razorlight u.v.a. auftraten, wurde von MME  produziert und im Ersten live übertragen. Moderatoren des Abends waren Barbara Schöneberger und Oliver Pocher.

Das könnte Sie auch interessieren