Die Entscheidung ist gefallen: In der Stadthalle Lahnstein stieg vergangenen Samstag das Rockbuster-Finale, ein Konzert der Sonderklasse. Fünf junge Nachwuchsbands hatten sich in den Vorrunden dafür qualifiziert. Im Finale mussten sie nun dem Publikum und der Fachjury beweisen, dass sie das Potenzial haben, die Stars von Morgen zu sein.

{image}Der Aufwand hat sich aber sicher gelohnt, denn zu gewinnen gab es zahlreiche Förderpreise des Landes Rheinland-Pfalz, darunter drei CD-Produktionen, Auftritte mit Festgage, Coachingprogramme und für eine Band sogar ein Auftritt beim Kult-Festival "Rock am Ring". Die Preise verteilen sich nun auf die Bands Ich Bin Bunt (1. Platz), AppGround (2. Platz) und Beispielwelt (3. Platz), die drei Gruppen, die zu den Siegern des Wettbewerbs erklärt wurden. Einstimmig und nach intensiver Diskussion hat die Jury des Rockbuster-Finales 2008 so entschieden. Das neunköpfige Gremium attestierte dabei allen fünf Bands "viel Talent, Kreativität und auch das Vermögen, zu den Siegergruppen zu zählen". "Der bunteste Teilnehmer", im passenden Sinn auf die Musik bezogen, sei aber Ich Bin Bunt gewesen.

Besonders beeindruckt war die Jury von der musikalischen Qualität der Band, und dass sie es problemlos schafft, unterschiedlichste Musikstile zwischen Pop, HipHop und Reggae miteinander zu einer interessanten Melange zu verschmelzen. Außerdem spreche das "kreative Songwriting und die ansprechende, kommunikative Bühnenpräsentation" für die Truppe aus Mainz (Bandprofil). Wir gratulieren!

Alles zu den Themen:

rockbuster bandwettbewerb beispielwelt

Das könnte Sie auch interessieren