Johanna Zeul
Foto: Carsten Thies

Johanna Zeul Foto: Carsten Thies © www.carstenthies.com

Am 20. Juni erscheint Johanna Zeuls "Album No. 1"auf ihrem eigenen Label "Gold und Tier" im Vertrieb von Broken Silence. Die Musik der Wahl-Berlinerin ist gezeichnet durch drei ganz prägnante Merkmale: ihre Stimme, ihren Gitarren-Stil und eingängige Melodien.

{image}Ihre Lieder sind manchmal fröhlich, dann aber auch wieder todernst. So lässt sich Johanna Zeul kaum in eine der gängigen Genre-Konventionen einordnen. Vielleicht Alternative gemixt mit Akustik und Punk. Trotz dieser Wechselhaftigkeit durchzieht ihr Stil die Songs wie ein roter Faden, gepaart mit deutschen Texten und ganz viel Energie. Die Kritiker überschlagen sich schon seit einer Weile und werfen dabei mit den verschiedensten Attributen um sich: "exaltierter Songwriter-Pop", "schnell, laut und gierig",  "juvenile Strahlkraft" oder einfach "zauberhafter Krawall". Die Biographie der 27-jährigen ist mindestens so vielseitig wie ihre Musik: Seit 1996 steht sie inzwischen auf der Bühne und hat schon in den verschiedensten Konstellationen gespielt, alleine, mit Band oder mit einzelnen Musikern.

2002 beginnt Johanna Zeul eine Ausbildung an der Schauspielschule Mainz und schon ein Jahr später verschlägt es sie an die Popakademie nach Mannheim. Es folgt ein Semester an der School of Rock in Dublin, wo die Frau mit der wahnsinnigen Lockenmähne auch einige Konzerte spielt. 2006 schließt sie ihr Studium an der Popakademie ab und gewinnt noch im selben Jahr den "Rio Reiser Songpreis". Anschließend beginnt sie die Komposition und der Junk-Opera "Max und Moritz", deren musikalische Leitung sie übernimmt und die im Januar 2007 ihre Premiere am Nationaltheater in Mannheim feierte. Im Juni erscheint jedenfalls erstmal ihr neues Album und man darf gespannt sein, was als nächstes kommt.

Alles zum Thema:

johanna zeul

Das könnte Sie auch interessieren