Godspeed You! Black Emperor

Godspeed You! Black Emperor © Konstantinos Dagas

Ein trauriger Tag für alle Freunde des Post-Rock: Godspeed You! Black Emperor haben in einem Interview mit dem Musikmagazin "Drowned in Sound" ihre Trennung bekannt gegeben.

{image}Auf Grund der Tatsache, dass sich bei Godspeed schon seit fast 5 Jahren nichts mehr getan hat, ist dies zwar keine wirkliche Überraschung, doch viele Fans wollten es noch nicht so recht glauben. Nach der Meinung von vielen Kritikern sind sie die einflussreichste Post-Rock Band und haben weitere Künstler aus den Stilrichtungen Punk, Rock, Avantgarde und Klassik beeinflusst. Neben allerlei musikalischer Aktivitäten und endlos vielen Nebenprojekten wie z.B. Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestra, Fly Pan Am oder Hrsta konnten sich Godspeed auch durch ihre Abneigung gegenüber staatlichen Systemen und der Presse einen Namen machen. Einige Mitglieder der Band sind politisch aktiv und gelten als Anarchisten oder sehr stark links orientiert. Diese Ausrichtung gab vielen Songs auch ihren Namen (u.a. wurden diese dem sogenannten "Schwarzen Block" gewidmet). Efrim Menuck sagte in dem besagten Interview, dass er "nicht mehr in der Lage sei, das Schiff alleine zu steuern". Zudem gibt er als Grund der Trennung den Irak-Krieg an.

{image}Die letzte Tour der Band hat sich mit dem offiziellen Kriegsbeginn überschnitten und so kam es, dass durch persönliches Interesse der Dialog mit den Fans gesucht wurde, um darüber zu diskutieren. Anscheinend war das Ergebnis so frustrierend, dass sich die Band immer mehr daran aufrieb und es vermehrt zu Differenzen kam.

Efrim:"The last American tour that Godspeed did was in the run up to the current war in Iraq. For what Godspeed did, it was very difficult for us to work out a way for us to communicate directly with the audience about what was going on. We would talk to people after the shows, or we could make announcements from the stage but so much what Godspeed was, was one-way communication." A Silver Mt. Zion veröffentlichen demnächst 13 Blues for Thirteen Moons auf Constellation und brechen stilistisch etwas mit den Vorgängern, denn dies fällt insgesamt weit rockiger aus. Fast so, als ob man der eigenen Trennung von GY!BE hinterher trauert und ein letztes mal die Pedale sucht...

Ein wahrhaft trauriger Tag.

Godspeed You! Black Emperor - Storm (Live)