Babyshambles

Babyshambles © http://www.babyshambles.net

Rockstar – diesen Titel verleihen sich wohl viele der heute in den Charts und auf den Bühnen vertretenen Künstler. Aber nur wenige werden dem Klischee so gerecht wie Pete Doherty, der Frontmann der Babyshambles.

{image}Am 22.01.2008 wurde das im Oktober abgesagte Konzert der Babyshambles in der Kölner Live Music Hall nachgeholt. Bis zuletzt war es für Fans und Veranstalter ein regelrechtes Bangen darum, ob die Band überhaupt auftritt. Während sich 3 der 4 Bandmitglieder pünktlich in den Backstageräumen haben blicken lassen, war von Pete nichts zu sehen. Er wurde erst 15 Minuten vor Konzertbeginn in die Live Music Hall gebracht. Hier betrat er, ganz Rockstar-like, die "Live" durch den Haupteingang und konnte sich weitestgehend unerkannt in den Backstage bewegen. Wie so häufig: viele warten auf den Star, aber niemand erkennt ihn. Das Konzert begann mit der erwarteten Verspätung von ca. 15 Minuten. Die Band selber wirkte vom ersten Ton an motiviert und gut eingespielt, lediglich Pete Doherty machte einen sehr angeschlagenen Eindruck. Auch der Griff zum "Apfelsaft" (welcher von ihm mit "lecker, lecker, lecker" kommentiert wurde) brachte leider keine Verbesserung, sondern es wirkte vielmehr so, als würde dieser eine eher gegenteilige Wirkung haben.

Gespielt wurden einige Songs aus dem aktuellen Album Shotter's Nation. Nach 6 Songs suchte Pete die Nähe zum Publikum, indem er sich vor die erste Reihe setzte und von dort aus sang. Hier jedoch schien er ein bisschen die Zeit zu vergessen und ein Crewmitglied musste ihm wieder auf die Bühne helfen. Allerdings schaffte es Pete nur kurz, sich auf den Beinen zu halten: bereits nach einigen Augenblicken musste er sich setzen und verließ nach dem Song, mit der Unterstützung des Crewmitglieds, die Bühne. Ebenso wie Pete machten sich im gleichen Moment auch die restlichen Bandmitglieder auf und begaben sich in den Backstagebereich. Das Publikum wirkte mehr als irritiert, jedoch nahmen es alle mit einer gewissen Gelassenheit, da man wohl mit etwas ähnlichem gerechnet hatte.

{image}Es vergingen ca. 15 Minuten, bis der Gitarrist Mick Whitnall die Bühne betrat und ankündigte, dass es Pete zwar schlecht gehe, er aber nur noch einen Augenblick brauchen würde, um dann das Konzert fortzusetzen. Zur Überbrückung der Zeit spielte der Gitarrist den Entertainer und versuchte das Publikum so wieder in Stimmung zu bringen. Nach dieser Einlage geschah das Unerwartete: Pete & die Babyshambles kamen wieder komplett auf die Bühne und traten zur "Zugabe" an. Von hier an wirkte Pete jedoch sehr desolat. Während die Band wieder mit gut eingespielter Musik glänzte, war von ihm nur noch ein Schreien und Lallen zu vernehmen. Leider wurde es auch nicht mehr als eine Zugabe, denn nach 10 Minuten brach Pete das Konzert endgültig ab. Zwar hofften einige der Fans auf ein Wunder, dieses blieb jedoch aus.

Es bleibt zu sagen, dass die Band auf der Bühne ein ziemlich hohes Potential bewiesen hat und annähernd einen besseren Sound geliefert hat, als von der CD. Für das zahlende Publikum jedoch war es eine Enttäuschung. Erst wurde das Konzert abgesagt und am Nachholtermin wurde dann lediglich eine 45minütige Show geliefert. Für einen Ticketpreis von fast 30€ nicht wirklich viel. Aber: die Babyshambles sind wenigstens aufgetreten.

Alles zu den Themen:

pete doherty babyshambles

Das könnte Sie auch interessieren