Revolverheld (live bei Pop im Hafen, 2007) Fotostrecke starten

Revolverheld (live bei Pop im Hafen, 2007) © Jonathan Kloß

„Ob das Stadtjubiläum ein Erfolg war, werden wir nicht im Dezember 2007 wissen, sondern frühestens im Dezember 2009 oder 2010“, sagte Rainer Kern (unter anderem Leiter des Enjoy Jazz Festivals) anno 2006 im Vorfeld des Mannheimer Festjahres. Der 24. Januar 2007 war der 400. Geburtstag Mannheims und gleichzeitig der Startschuss für ein Jubiläumsjahr, das nicht zuletzt mit Musik begangen wurde.

Musik – das war und ist neben Toleranz und Freiheit, Mobilität und Wasser eine der Säulen, auf denen die Feierlichkeiten 2007 fußten. Und diesem hohen Stellenwert wurde die Popstadt Mannheim mehr als gerecht. Neben den Institutionen Popakademie, Musikpark und diversen Veranstaltungsreihen sind hier zu allererst auch die drei musikalischen Großereignisse zu nennen, die auf Mannheims Bühnen stattfanden. Da wäre zunächst einmal das „Jetzt-Musikfestival“ Time Warp, das Ende März 2007 für eine ganze Woche nicht weniger als Jetzt-Musik und Medienkunst in Form von vielen Veranstaltungen nach Mannheim brachte. Der traditionelle Abschluss des Electro- und Techno-Events in der Maimarkthalle, unter anderem mit Sven Väth und Deichkind, rundete diesen ersten Höhepunkt des Jahres tanzbar ab. Die Arena of Pop sorgte am 28. Juli vor ca. 135.000 Zuschauern völlig gebührenfrei für einen vollen Ehrenhof und bot mit Acts wie Juli und Pink einen absoluten Höhepunkt im Mannheimer Jubiläumsjahr. Gleichzeitig kamen aber auch Bands aus der Region zum Zuge, wie zum Beispiel Ben*Jammin aus Mainz oder My Baby Wants To Eat Your Pussy aus Mannheim. 

Auch beim im Festivaljahr auf zwei Tage ausgedehnten Pop im Hafen gaben sich Größen der deutschen und internationalen Poplandschaft – darunter Wir sind Helden, Sunrise Avenue und 2raumwohnung – vor der Mannheimer Hafenkulisse die Klinke in die Hand. Wallis Bird, ehemalige Studentin an der Mannheimer Popakademie, war ebenfalls mit dabei. Neben den Warm-Up-Parties im gesamten Jungbusch gab es auch hier Auftritte lokaler Bands wie SchulzeMeierLehmann, die diesmal in der Popakademie stattfanden. Doch nicht nur das Pop im Hafen Festival vermochte es, mit Wasser und Musik gleich zwei der Jubiläumssäulen unter einen Hut zu kriegen. Denn das von regioactive.de veranstaltete und bereits seeerprobte Bands on Board fand 2007 gleich zweimal statt und schipperte mit den Bands Shy Guy At The Show, Thorn Eleven und Plus an Bord der Kurpfalz durch das Delta.

Mit einem Gastspiel in München endete die Tour des Mannheimer Stadtjubiläumsprojektes „Klang der Quadrate” durch vier deutsche Großstädte. Zwischen Anfang Juni und Anfang August war der Multimediawürfel mit Klanglabor, Hörwald, dem Jubiläumssong Meine Welt und der Soundinstallation „Puls der Stadt” zwei Monate lang unterwegs durch ganz Deutschland. In Mannheim, Berlin, Köln und München zeigte sich die Musikstadt Mannheim von ihrer klangvollsten Seite und lockte tausende von Menschen an den Würfel. „Klang der Quadrate” sorgte für unvergessliche Begegnungen, stimmungsvolle Live-Konzerte und zahllose neuer Songs aus dem Klanglabor.

Das Enjoy Jazz Festival sorgte mit vielen Jazz-Veranstaltungen in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg (Stichwort Mobilität) für etliche musikalische Abwechslung und Improvisation (Toleranz und Freiheit). Gleich vier Festivals rockten 2007 lautstark die Quadratestadt und boten für Newcomer – ähnlich wie Bands on Board – eine Gelegenheit sich zu präsentieren. Das Fast F*cking Forward im 7er sorgte für Hardcore aller Couleur, während ebenfalls im 7er das Little Rebel Festival stattfand – anknüpfend an das erinnerungswürdige Siberiano Festival – das abwechslungsreichen Rock von Ex-Thumb-Sänger Claus Grabke bis hin zu den Schweizer „Nirvana“ Navel lieferte. 2007 erstmals in der Jungbuscharena zu Hause, fand das seit Jahren von Norbert Schwefel organisierte Sulphur Sonic Festival statt. Auch hier war Vielfalt eines der Credos. Internationale aber noch weitgehend unbekannte Pop-Perlen wie Angie Reed und The Legendary Pink Dots spielten auf derselben Bühne wie beispielsweise die erst Ende 2006 gegründeten Ludwigshafener PunkK!ns.

Mehr aus 2007:

  • Der große Rückblick auf den Festivalsommer 2007 (Rock am Ring, Southside u.v.a.): hier entlang!
  • Neue Partner 2007: streetclip.tv, indiepoprock.de, New Challenges, Musikmesse Frankfurt, mymusic Expo Friedrichshafen, Sevenload, Sonoart, Popbüro Stuttgart (Play Live).
  • Mit einem Click auf "zum Thema" finden sich chronologisch geordnet etliche weitere wichtige News und Highlights aus 2007.

Das bewährte „Rock im Quadrat“ Mitte November machte auch 2007 seinem Namen wieder alle Ehre. Es fand bereits zum neunten Mal statt und bot Acts wie VP-1, Mellow und die internationalen Aufsteiger Get Well Soon. Die SAP-Arena war natürlich wieder für den einen oder anderen Superlativ gut, lockte sie doch Stars wie Bob Dylan, Die fantastischen Vier, Bruce Springsteen oder Justin Timberlake an. Andere Mannheimer Spielstätten warteten noch mit Auftritten von Die Ärzte, Gentleman & the Far East Band, Jan Delay, Joss Stone oder dem Eigengewächs Laith Al-Deen auf. Auch der klassische Bereich war standesgemäß durch zahlreiche Veranstaltungen abgedeckt – schließlich bildete die Klassik und hier nicht zuletzt die Mannheimer Schule am Ausgang des Barock, die Basis für das nach wie vor rege musikalische Treiben in Mannheim.

Sei es HipHop, Rock, Techno, Soul, Jazz, Klassik oder eben Pop, alt oder jung, Openair oder Clubkonzert: das Jubiläumsjahr bot für alle Geschmäcker etwas. Unter den Säulen Toleranz und Freiheit, Mobilität, Wasser und Musik musste sich letztgenannte also wahrlich nicht hinten anstellen. Ein Fazit, in wie weit die neuen Entwicklungen und Foren, die im 400. Jahr des Mannheimer Bestehens jungen regionalen Bands geboten wurden, erfolgreich waren, ist heute sicherlich noch nicht möglich.

Ob beispielsweise die oft beklagten Probleme mit rar gesäten Auftrittsmöglichkeiten für junge Bands im Raum Mannheim beseitigt und kleine Club-Bühnen erfolgreich eröffnet werden können, wird die Zeit zeigen. Nicht umsonst war Nachhaltigkeit eine der Devisen bei den Planungen des musikalischen Programms. Nicht die spektakulären Höhepunkte oder die hochkarätige Reihe renommierter Musiker in den Mannheimer Konzerthallen 2007 werden die regionale Musikszene langfristig beleben. Der Weg zu einem vitalen musikalischen Austausch und Miteinander fängt auf den kleinen Bühnen an.

regioactive.de wünscht allen Lesern, Musikern und Bands ein frohes Fest!

Alles zum Thema:

jahrescharts

Das könnte Sie auch interessieren