Fotostrecke starten

Das war's, endgültig aus und vorbei. Der Sommer ist passé und die deutschen Festival-Seismographen stehen nahezu still. Zum Abschied haben wir noch etliche Fotos vom diesjährigen Rock am Ring für euch ausgegraben: Mia, Wir sind Helden, Travis u.v.m.; welcher Zeitpunkt wäre dafür besser geeignet als diese Tage, an denen die Sonne sich für eine Abschiedsrunde durch das Stadion entschieden hat?

Sei es die Stadt aus Stahl, Ferropolis, der harte Asphalt des Nürburgrings, oder die Wogen des Bodensees. Von den grossen Bühnen, den Menschenmassen und der Musik, die noch Wochen zuvor über die Stätten walzten, zeugt nicht mehr viel. Die Festivalsaison 2007 ist vorbei. Doch bevor die Ersten schon wieder die News der einzelnen Festivals belauern und hochtrabende Gerüchte über vermeintliche Line-Ups für 2008 gestreut werden, soll hier noch einmal das erstaunliche Festivaltreiben 2007 dokumentiert werden. Zu diesem Anlass gibt es von uns für die kalten Herbsttage noch ein paar neue Galerien vom diesjährigen Rock am Ring-Spektakel. Voilà:

Fotogalerien Rock am Ring 2007 (bisher unveröffentlicht!)

Rückschau Rock am Ring 2007

Den Anfang machten 2007 wieder Rock am Ring und Rock im Park. Warum kleckern, wenn man klotzen kann? Die Branchenführer ließen sich mal wieder nicht lumpen und fuhren wie gewohnt ein uneinholbares Line-Up auf. Von den Darlings der britischen Musikpresse Enter Shikari, Arctic Monkeys und The Cribs über Legenden wie Slayer, Smashing Pumpkins, oder auch den White Stripes bis hin zu Newcomern wie My Baby Wants To Eat Your Pussy und Pristine lieferte das diesjährige Line-Up Pflichttermine am Fließband. Da war Zeitnot vorprogrammiert. Ihr habt was verpasst? Zu den weiteren Galerien geht’s hier.

Southside & Hurricane 2007

Direkt danach stürmten Southside- und Hurricane-Festival über Nord- und Süddeutsche Festivalbühnen. Zwar überschattet vom tödlichen Unfall durch ein einstürzendes Zelt standen die Festival-Schwestern den Rock am Ring/Rock im Park Monstern in nichts nach. Highlights waren hier sicher die Auftritte der Beastie Boys, Interpol, Arcade Fire, Marilyn Manson, Juliette & the Licks, Deichkind und Pearl Jam. Ab zum Review und den Galerien! Oder doch lieber nochmal was über das Hurricane lesen?

With Full Force 2007

Nächster Termin war der 29.06., Anlass: Das With Full Force Festival. Cannibal Corpse, Children Of Bodom, Hatebreed, Sick Of It All und Static-X machten den Flughafen Roitzschjora wieder unsicher und vor allem laut. Rund 25.000 Wilde feierten hier auf die härtere Gangart. Auch zum With Full Force brachten wir euch eine Fotogalerie!

Splash!

Anfang Juli ging das diesjährige Splash!-Festival über die Bühne. Kool Savas, Snoop Dogg, Redman, The Roots und Freundeskreis waren nur einige der diesjährigen Highlights. Sehen lassen konnte sich das allemal. Hier geht es zu Review & Galerie!

Fest van Cleef

Verregnet aber trotzdem mit dem üblichen Charme fand das Fest van Cleef in Karlsruhe statt. Kilians, Jürgen Vogels Hansen Band, Kante und natürlich Kettcar sorgten trotz badischem Sauwetter für gute Stimmung.  -> Review

Melt!

Ganz anders auf dem Melt!-Festival. Strahlender Sonnenschein, gleißende Stahlträger, Konzerte bis tief in die Nacht und auch ansonsten Sommer pur wurden in Ferropolis geboten. Zeitgemäße Musik von Ladytron, Goose, Erase Errata, Jai Alai Savant und den Horrors machte das Festival in Gräfenhainichen wieder zu einem der besten Open Airs in Deutschland. Auf regioactive.de habt ihr dank Review & Fotogalerien nichts verpasst.

HipHop Open

Das HipHop Open am 21. Juli in Stuttgart musste zwar ohne Lady Sovereign auskommen (Flug verpasst), fuhr aber auch abseits der Stars eine vielfältige Mischung und einen abwechslungsreichen Querschnitt durch eine nicht immer ganz so homogene Szene auf. Review & Galerien

M'Era Luna

Zeitgleich fanden sich in Hildesheims auf dem M’Era Luna die Größen der schwarzen Szene zusammen. Auch hier kam für einige Bands zu Problemen bei der Anreise. Nichtsdestotrotz war das Line-Up wieder erster Güte und mit Bands wie Tool, den 69Eyes, Deine Lakaien, Jesus And Mary Chain, Anne Clark und IAMX gespickt mit hochkarätigen Acts. Ein angenehmes Programm abseits von Szene-Dogmen, gute Stimmung und Sonnenschein – das war das M’Era Luna 2007.

Underground Festival

Unbeirrt weiter ging es am nächsten Wochenende in die Live Music Hall nach Köln zum Underground Festival. Highlights waren hier die Auftritte von Madsen, Die Happy, Freundeskreis und iO. Review & Galerien aus Köln sind online.

Rocco del Schlacko, HipHop Kemp, Area4

Der 24., 25. und 26. August stellten dann den Härtetest für alle entscheidungsfaulen Festivalgänger dar. Sollte es das Rocco del Schlacko mit feinstem Pop und lautem Rock von Turbostaat, den Beatsteaks, …Trail Of Dead oder den Sportfreunden sein? Oder doch lieber für Dendemann, Redman und Dilated Peoples im HipHop Kemp bis nach Tschechien reisen? Auch das Area4-Festival in Oberhausen war dieses Jahr nicht zu verachten, bot es doch sicherlich eines der spektakulärsten Festival-LineUps 2007. Art Brut, Mando Diao, Billy Talent, Soulfly und das Comeback von Silverchair auf deutsche Bühnen machten die Festivalauswahl an diesem Wochenende perfekt. Egal, was ihr verpasst habt, hier sind die Reviews und Galerien:

Rock am See

Das Rock Am See rundete den Festival-Sommer 2007 ab und ließ sich beim LineUp auch nicht lumpen. Ganz ohne Pannen verlief das Rock am See Festival 2007 leider nicht. Razorlight mussten durch Mess ersetzt werden, Trent Reznor ließ den langersehntes Auftritt von den Nine Inch Nails zum Stimmungstief werden. Unstimmigkeiten mit dem Veranstalter über die Lichtanlage und ihre Stromversorgung hätten fast zum Ausfall des Auftritts geführt. Nichtsdestotrotz konnten Bands wie die Sportfreunde Stiller, Billy Talent, The Sounds, The Graduate und NoFX ein schönes Festival garantieren. Dazu haben wir ebenfalls ein Review & Fotogalerien!

Die "Kleinen" und die regionalen

Die großen Festivals sind das eine, das andere sind aber die nahezu unzähligen Kleinen. Dort spielen die Bands der Zukunft. So z.B. auf den folgenden:

Im größeren Maßstab hatte unsere Heimatregion auch noch etwas zu bieten: 135.000 Zuschauer lockte die Arena of Pop, immerhin 30.000 das Pop im Hafen.

Das könnte Sie auch interessieren