Fotos: Nils Grobmeier Fotostrecke starten

Fotos: Nils Grobmeier © regioactive.de

Seit mittlerweile 31 Jahren testen Rose Tattoo ungebremst alle Höhen und Tiefen aus, die das Musikbusiness so bereithält. Rose Tattoo, das waren zunächst einmal Sänger Gary "Angry" Anderson und Gründer Peter Wells. Als letzterer nach Musikern mit Tattoos und ähnlicher Garderobe suchte und Rose Tattoo am Neujahrsabend 1976 ihr erstes Konzert spielten, ahnte er wohl noch nicht, was da kommen würde. Die aktuelle Tour führte die Band nun nach Düsseldorf ins Zakk.

Zahlreiche Wechsel im Line-Up, Gerüchte über nie veröffentlichte Alben, Nebenprojekte, Auflösungen und Reunions ziehen sich durch die Bandbiographie von Rose Tattoo. Sieben Studioalben später gibt es Rose Tattoo immer noch - bzw. wieder. Peter Wells hingegen verstarb im März 2006 an Krebs. Doch nach wie vor hat die australische Band glühende Verehrer. Da wären zum Beispiel Guns’n’Roses, die Nice Boys (Don’t Play Rock’n’Roll) coverten und Rose Tattoo anno 92/93 auf ihre Tournee einluden. Darüber hinaus stand die Band um Angry Anderson schon mit Größen wie Aerosmith, ZZ Top, Saxon und Danzig auf der Bühne.

Die abgeschlossene Deutschland-Tour fand ihren Höhepunkt mal wieder auf dem Wacken Open Air, auf dem bereits 2000 die Aufnahmen für ihr Live-Album 25 to Life mitgeschnitten wurden. Im Oktober treffen Rose Tattoo dann auf keinen geringeren als Lemmy Kilmister und werden mit Motörhead durch Australien touren. Kein Zweifel: Rose Tattoo arbeiten weiterhin am eigenen Denkmal, sind umgeben von lebenden Legenden und nach wie vor einfach Kult. Auch die bei den Fans zwiespältig aufgenommene Tour mit den Böhsen Onkelz konnte daran hierzulande nicht viel ändern.

Im Februar 2007 erschien ihr aktuelles Studioalbum Blood Brothers, unverkennbar eine Reminiszenz an den verstorbenen Peter Wells. Und bei Rose Tattoo fliegen offensichtlich immer noch die Fetzen: Angry Anderson hat über die Jahre nichts von seiner Wut eingebüßt, im Mai diesen Jahres stieg der langjährige Bassist aus, die Welttournee läuft auf Hochtouren und ab und an steht Anderson noch mit Axl Rose auf den ganz großen Bühnen.

Mit Rose Tattoo hat am vergangenen Donnerstagabend also eine der wohl bekanntesten Rock'n'Roll-Bands die Bühne des Zakk in Düsseldorf betreten. So war es auch kein Wunder, dass das Zakk sich bereits ab 19.30 Uhr kräftig füllte und die meist älteren Fans ihrer guten Laune freien Lauf ließen. Der Abend begann jedoch mit der Deutschen Rock-Combo Gutbucket, die dem Publikum ab ca. 20 Uhr mit guten & geradlinigen Rocksongs einheizte. Das Publikum ließ sich dementsprechend mitreißen und die Fans waren schnell bereit für Rose Tattoo.

Diese ließen sich jedoch, ganz in klassischer Rocker-Manier, noch einmal gute 30 Minuten Zeit, bevor sie die Bühne betraten. Dann wurden sie vom Publikum aber gebührend empfangen und das Konzert war vom ersten bis zum letzten Song ein voller Erfolg. So konnte man nach und nach Songs von allen Alben, wie zum Beispiel Assault and Battery, 25 to Life und natürlich auch vom aktuellen Album Blood Brothers hören.

Man darf darauf hoffen, auch in den nächsten Jahren noch viel von Rose Tattoo zu hören und Konzerte wie jenes im Zakk erleben zu dürfen. Dieses war - im Gegensatz zu manchen früheren Konzerten - ein wirklich gemütliches Club-Konzert. Die eigene Atmosphäre im Zakk hat dies nur noch positiv verstärkt.

Alles zu den Themen:

rose tattoo gutbucket

Das könnte Sie auch interessieren