Silbermond (live in Mannheim, 2012)

Silbermond (live in Mannheim, 2012) © Rudi Brand

Über 4000 Zuschauer feierten gestern Abend Silbermond in der Friedrich-Ebert-Halle. Erste Eindrücke vom Konzert in unserer Bildergalerie, Interview und weiterer Bericht folgen.

Den Auftakt bestreiten Soma aus Ludwigshafen. Der erste Kuss vom großen Publikum war ein gelungener. Infernalisches Gekreische aus mehreren hundert (großteils weiblichen) Kehlen begrüßen die vier New Rock-Lokalmatadoren. Die wirken als hätten sie ihr Lebtag nichts anderes gemacht als in Hallen vor über 4000 Menschen aufzuheizen. Besonders Sänger Steffen scheint sich zu fühlen wie der sprichwörtliche Fisch im Wasser. Wesentlich härter als Silbermond, trotzdem sehr melodisch, vom Feuerzeug bis zur Hüpf-Animation liefern sie in sechs Songs die ganze Palette um die Hüfte locker zu machen. Hut ab.

El*ke setzen in Punkto Härte noch einen drauf. Die Drei legen puren Hardrock auf die Bretter, das z. T. recht junge Publikum wird ganz schön durchgepustet. Fragezeichen auf manchen Gesichtern, während vor allem in hinteren Drittel der Halle auch einige positiv überrascht scheinen. Zwischendrin entert eine maskierte Guerilla-Truppe die Bühne und lockert die Show mit Megaphon und ähnlichem Klimbim auf. Insider behaupten, der eine oder andere Silbermond sei auch dabei gewesen. Wer weiß ...

Pause, das Licht geht wieder aus und jetzt wird es richtig laut in der Eberthalle.

Kaum eine Woche nachdem Sängerin Stefanie Kloß bei einer Show von der Bühne gefallen war, und mit einer Gehirnerschütterung das Bett hüten und drei ihrer Shows verschoben werden mussten, ist von ihrem Unfall in der Ludwigshafener Eberthalle nichts mehr zu merken.
 
Die gebürtigen Sachsen, die in ihrer Heimat schon unter ihrem früheren Namen JAST bekannt waren, klingen rockiger als erwartet. Auch ihre Entertainment-Qualitäten gleichen bereits denen alter Hasen im Showbiz: So sucht das Publikum beim Opener "Letzte Bahn" vergebens nach der charmanten Sängerin auf der Bühne. Stefanie steht umringt von 13-jährigen Fans auf der Tribüne und singt überzeugend die erste Strophe des Songs. Während die drei Jungs weiterspielen, wird ihr der Weg quer durchs Publikum zur Bühne gebahnt. Drumer Andreas Nowak steht der Frontfrau in nichts nach. Er erheitert das Publikum mit einem Stadtquiz über Mannheim und Ludwigshafen und stagedived als Kapitän eines gelben Gummibootes durch die begeisterte Menge.

Besonders lange sind Silbermond ja noch nicht im "großen" Geschäft, dafür beherrschen sie das Spiel mit dem Publikum auf bemerkenswerte Art und Weise. Angefangen hat ihre Bilderbuchkarriere im Vorprogramm von Jeanette Biedermann. Nach einer eigenen kleinen Clubtour sind sie schon so bekannt, dass ihr Konzert in Mannheim, das eigentlich im Capitol angesetzt war, in die Ludwigshafener Eberthalle verlegt werden musste.

Silbermond liefern eine perfekte Show mit allen Elementen, die ihre Fans von so einem Abend erwarten. Dabei haben sie sichtlichen Spaß, sie feiern ihre Songs mit ihrem Publikum trotz großer Halle auf sympathisch-charmante Weise.

Alles zu den Themen:

silbermond soma

Das könnte Sie auch interessieren