SuperPancho (live beim 2. Mannheimer Brückenaward, 2011) Fotostrecke starten

SuperPancho (live beim 2. Mannheimer Brückenaward, 2011) © Alexander Kühn

Bereits zum zweiten Mal lockte das unabhängige und nicht-kommerzielle Minifestival nach Mannheim. Wie schon bei der Erstausgabe wurden die Erwartungen noch übertroffen. Glücklicherweise hatten die Veranstalter gerade noch rechtzeitig auf die ungünstigen Wettervorhersagen reagiert und kurzfristig das Jugenkulturzentrum Forum als Veranstaltungsort auserkoren und damit eine trockene Location in der Nähe der Kurpfalzbrücke.

{image}Pünktlich um 17 Uhr fielen tatsächlich die ersten Regentropfen. Aber dank des richtigen Gespürs der Veranstalter blieben Publikum und Musiker trocken. Sechs musikalisch völlig unterschiedliche Bands aus der Region wurden erwartet und somit war für fast jeden Geschmack etwas dabei. Dennoch war zu Beginn, vermutlich wetterbedingt, nur wenig Publikum anwesend. Gegen 18 Uhr eröffneten Superpancho den Abend und lockten mit melodiös-rockigen Tracks die sich noch zurückhaltenden Gäste in den Saal.

{gallery 3,5}

Der zweite Act Glanz & Gloria schaffte es dann, Bewegung in die stetig wachsende, jedoch immer noch zögernde Menge zu bringen. Das Duo, bestehend aus Brückenaward-Mitorganisator Christian Bethge und seinem Bandkollegen Christian Schneider, wurde bei diesem Auftritt von befreundeten Musikern unterstützt und ließ den großen Saal des Forums mit einer experimentellen Mischung aus Rock und Elektro erbeben.

{gallery 12,5}

Ein absolutes Highlight des Abends stellte auch die Visual-Show durch Projektor Pearson dar. Mit allerlei verschiedenen Projektoren, Dias und Folien zauberte er faszinierende Bilderwelten auf die hinter der Bühne gespannte Leinwand. Auch das leibliche Wohl kam dank Freibier, Wasser und kostenlosem Kuchen- sowie Salatbuffet nicht zu kurz.

{gallery 26,5}

Die so gestärkten Besucher ließen sich spätestens beim von zwei Bässen angetriebenen Punk-Rock der dritten Band des Abends, Bonobo Riot, nicht mehr lange bitten und so konnte man endlich tanzende Bewegungen im Publikum ausmachen. Auch beim anschließenden Auftritt der HipHop Combo HomeBeatHome brodelte die Tanzfläche und dank anschließendem Progressive Rock von Madventure konnte der Abend genauso ausgelassen weitergehen.

{gallery 35,5}

Dass Madventure ebenso wie die Rock'n'Roller von 8-Balls On Fire, die den Abend musikalisch abschlossen, aufgrund des Zeitlimits jeweils nur eine halbe Stunde Spielzeit hatten, war zwar etwas enttäuschend, wurde aber von beiden Bands mit doppelter Power ausgeglichen und so endete gegen kurz vor Mitternacht der zweite Mannheimer Brückenaward als erneut großer Erfolg für alle Beteiligten.

{gallery 49,5}

Man darf jetzt schon gespannt sein, was uns im nächsten Jahr erwartet. Und man sollte die Daumen drücken, dass es dann auch wieder mit der eigentlich angestammten Location unter der Brücke klappt.

{gallery 59,5}

Esther Vomfelde / Fotos Bands: Alexander Kühn

-------- Post Scriptum -------

Unsere Redaktion erreichte eine Email der Veranstalter:

Liebe Freunde, Kultur- und Musikbegeisterte,

ohne zu zögern darf der Brückenaward erneut als ein Erfolg verbucht werden! Ein ganz besonderer Dank geht an das Team des Jugendkulturzentrums Forum, die uns kurzfristig ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben. Auch wenn die Spenden dieses Jahr etwas geringer ausgefallen sind, möchten wir den Gewinn an eine Hilfsorganisation in Somalia überweisen. Alle Bands verzichten deshalb freiwillig auf ihre Gage und wir als Veranstalter können somit die Tradition fortführen. Vielen Dank natürlich auch an unsere Partner regioactive.de, bermuda.funk, Stromaggregate Grasse, Lite-Tech, Hauptdienste Toilettenvermietung, die Popförderung Mannheim und noch einmal das Jugendkulturzentrum Forum. Euch alles Gute und bis bald.

Die Veranstalter des 2. Mannheimer Brückenawards: Christian Bethge, Joachim von Hunnius und Martin Junkers

Brückenaward-Impressionen von Florian Köhler:

{gallery 70,5}

Kommentare