Das Drumherum beim Melt! 2011

Das Drumherum beim Melt! 2011 © René Peschel

"Vielleicht war es das beste und abwechslungsreichste Melt! aller Zeiten", urteilt Chef-Booker Stefan Lehmkuhl im Rückblick auf das diesjährige Festival in Ferropolis. Auf sechs Bühnen in wie immer atemberaubender Kulisse zwischen riesigen Kohlebaggern und einem kleinen See traten über 150 Künstler auf. Neben Headliner Pulp, die leider gegen strömenden Regen ansingen mussten, waren aber auch Paul Kalkbrenner, Robyn, die Editors und Digitalism die Highlights vor Ort. - alles dazu in unserem Special zum 14. Melt!.

{image}"Vielleicht war es das beste und abwechslungsreichste Melt! aller Zeiten", urteilt Chef-Booker Stefan Lehmkuhl im Rückblick auf das diesjährige Festival in Ferropolis. Auf sechs Bühnen in wie immer atemberaubender Kulisse zwischen riesigen Kohlebaggern und einem kleinen See traten über 150 Künstler auf. Neben Headliner Pulp, die leider gegen strömenden Regen ansingen mussten, waren aber auch Paul Kalkbrenner, Robyn, die Editors und Digitalism die Highlights vor Ort. Etwas wehmütig musste man den Auftritt von The Streets verfolgen, die zum wahrscheinlich letzten Mal eine deutsche Bühne betraten.

Berichte und Fotogalerien zum Melt! 2011

→ Bericht (1): Das Melt! 2011 – Musikalische Aufbrüche am Freitag

Der Freitag war beim Melt! vor allem ein Tag der Überraschungen. Viele Bands spielten ganz anders – und besser – als auf Platte. Nichts für Puristen, aber alles für Musikliebhaber. 

→ Bericht (2): Das Melt! 2011 – Samstag gab's Sonnenschein

Während der Himmel am Vortag noch bewölkt war und der Wind sich ein paar Zelte mitnahm, zeigte sich der Samstag auf dem Melt!-Festival von seiner sonnigen Seite. Ideales Wetter für Patrick Wolf, der in den Abend hineinsang, The Streets, die wohl ihr Abschiedskonzert für Deutschland gaben und Modeselektor, die bis in die frühen Morgenstunden die Tanzwütigen unterhielten.

→ Bericht (3): Das Melt! 2011 – Pulp verliert gegen den Regen

Am Sonntag hieß es Abschied nehmen vom Melt!-Festival. Mit Auftritten von Cold War Kids, White Lies und den wiedervereinigten Pulp standen große Namen im Raum, die das Ende etwas leichter machten. Nur das Wetter spielte nicht mit.

→ Fotos (1): Der Freitag beim Melt! 2011

Die Melt!-Fotos vom Freitag mit Markus Kavka, We Have Band, The Sound of Arrows, Everything Everything, Swans, Nicolas Jaar, The Drums, Robyn und Paul Kalkbrenner.

→ Fotos (2): Der Samstag beim Melt! 2011

Die Melt!-Fotos vom Samstag mit Patrick Wolf, These New Puritans, The Streets, Console, DAF, Atari Teenage Riot, Digitalism und K.I.Z.

→ Fotos (3): Der Sonntag beim Melt! 2011

Die Melt!-Fotos vom Sonntag mit Errors, Cold War Kids, Frittenbude, Fotos, White Lies und Architecture in Helsinki.

→ Fotos (4): Impressionen vom Melt! 2011

Auch 2011 hatte das Melt! wohl wieder das am besten gekleidete Publikum aller Festivals. Unser Fotograf René Peschel hat aber nicht nur hübsche Menschen, sondern auch große Maschinen, Kunst, Regenjacken und den allgemeinen Festivalwahnsinn festgehalten.

Alles zum Thema:

melt!

Das könnte Sie auch interessieren