Beril Yilmam: "Momentan bin ich sehr im neuen Job eingespannt (...). Aber ich mache Musik, es ist mir wichtig"

Beril Yilmam: "Momentan bin ich sehr im neuen Job eingespannt (...). Aber ich mache Musik, es ist mir wichtig"

Das durch das Clustermanagement Musikwirtschaft auf vier Säulen angewachsene sogenannte "Mannheimer Modell" wies seit Sebastian Dresels Wechsel zum Beauftragten für Kultur- und Kreativwirtschaften eine eklatante Lücke auf. Nun wurde Beril Yilmam als neue Beauftragte für Musik- und Popkultur bestätigt.

{image}Mannheim will sich weiterhin als Musikstadt profilieren und Akzente setzen. Eine wichtige Vorraussetzung dafür wurde nun geschaffen: Das Mannheimer Modell, das aus den Säulen Popakademie Baden-Württemberg, Musikpark Mannheim, Clustermanagement Musikwirtschaft und Beauftragte für Musik- und Popkultur besteht, wurde personell wieder komplettiert. Wie Vertreter der Stadt heute auf einer Pressekonferenz im Kulturamt Mannheim bekannt gaben, wird die seit vielen Wochen vakante Stelle der "Popbeauftragten" mit der Popakademie-Absolventin Beril Yilmam besetzt.

{image}Die laut Sabine Schirra (Leitung Kulturamt Mannheim) einstimming getroffene Entscheidung für die 27-jährige fiel erst vor wenigen Tagen, nachdem die Bewerbungsgespräche, zu denen mehrere aussichtsreiche Kandidaten eingeladen worden waren, bereits Mitte April stattgefunden hatten. Insgesamt bewarben sich 23 Personen aus dem gesamten Bundesgebiet auf die vorerst auf zwei Jahre befristete Stelle. Die Erwartungen und Anforderungen an die neue Popbeauftragte waren bereits in der Stellenausschreibung klar formuliert. So solle sie "die erste Anlaufstelle für Musikerinnen, Musiker und Bands sein und bei Bedarf kompetente Weitervermittlungsarbeit leisten."

{image}In besonderen Fokus soll die Nachwuchsförderung rücken, eine Aufgabe, die laut Dresel in den vergangenen Jahren zu kurz kam. Das Ende des vergangenen Jahres neu eingeführte Clustermanagement schafft durch die Übernahme zahlreicher Aufgaben hierfür jedoch Freiräume. Als altbekannte und fortwährende Herausforderung für die neue Stelleninhaberin nannte Schirra den effizienten Umgang mit einem knappen Budget. Yilmam selbst will verstärkt auf Kooperationen mit bereits bewährten Mannheimer Einrichtungen setzen, so zum Beispiel die Zusammenarbeit mit dem Jugendkulturzentrum Forum intensivieren und an dessen Initiativen anknüpfen, die von Bandworkshops bis zu Konzertreihen reichen.

{image}Beril Yilmam wurde in Mülheim an der Ruhr geboren und wuchs in Essen auf. Das Studium an der Popakademie führt sie nach Mannheim. Dem Bachelor im Fach Popmusikdesign fügte sie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg im Sommer 2010 noch einen Master im Kultur- und Medienmanagement hinzu. Thematisch beschäftigte sich ihre Arbeit mit der Jugendkulturförderung durch Popularmusik am Beispiel der Stadt Mannheim – eine Wahl, die nicht von ungefähr kam: Im Rahmen eines Praktikums bei Sebastian Dresel konnte sie hierzu wertvolle Einblicke gewinnen. So war sie auch am Konzept von "S!NG", einer gemeinsamen Initiative des Jugendhauses Herzogenried und des ehemaligen Beauftragten für Musik und Popkultur, die eine Mischung aus Gesangsworkshop und Integrationsprojekt darstellte, maßgeblich beteiligt.

{image}Als Sängerin in diversen Newcomer-, Top-40 Cover-, Funk/Soul-Bands oder ihrem aktuellen Duo AcousticPopBar stand Beril Yilmam selbst schon oft vor den Hürden, denen junge Musiker gegenüber stehen. Auch als Model probierte sie sich bereits aus. Mit diesen praktischen Erfahrungen sowie ihrem theoretischen Background und Handwerkszeug verbindet sich die Hoffnung, dass sie den hohen Erwartungen gerecht wird und sinnvolle Hilfe, Wissen und Vermittlungsarbeit leisten kann. Sabine Schirra sieht nicht zuletzt die Chance, den Bereich Musik- und Popkultur eng mit anderen Aufgabenfeldern des Kulturamtes wie Filmförderung, Stadtteilkulturarbeit und interkulturelle Kulturarbeit zu vernetzen. Erfahrungen in dieser Hinsicht gewann Yilmam z.B. bei "Creole Südwest 2009", einem interkulturell geprägten Wettbewerb für Weltmusik, wobei sie als Moderatorin, Panelteilnehmerin und Bandbetreuerin zum Gelingen beitragen konnte. Und im Rahmen eines Vorlesetags in der Kunsthalle Mannheim entführte sie interessierte Kinder "mit der Kraft der Worte in fremde Welten". Nun geht's ab dem 1. Juni also volle Kraft voraus in die Untiefen der Mannheimer Musik-Welten – regioactive.de wünscht Beril Yilmam für ihre künftigen Aufgaben im Bereich Musik- und Popförderung gutes Gelingen!

Das könnte Sie auch interessieren