Pohlmann (live in Mannheim, 2011)

Pohlmann (live in Mannheim, 2011) © René Peschel

Pohlmann brachte beim zweiten Teil seiner "König der Straßen"-Tour "Wohnzimmer-Flair" in das Mannheimer Capitol. Er präsentierte die neuen Songs seines aktuellen Albums "König der Straßen", aber auch viele ältere Songs seiner vorherigen Platte.

{image}Den Abend hat Cäthe aus Hamburg eröffnet. Vier Männer um Frontfrau Cäthe Sieland präsentierten deutschen Poprock – gemischt mit ein bisschen Elektronik – und stellten dabei auch neue Songs aus dem kommenden Album Ich muss gar nichts vor. Cäthe war Energie pur: Sie hüpfte und sprang auf der Bühne herum, drehte sich im Kreis und fuchtelte wild mit den Armen umher. Dazu gab es ihre markante und etwas raue Stimme, die einem nicht so schnell wieder aus dem Kopf geht. Danach trat Pohlmann vor das Publikum im Mannheimer Capitol. Ihm gehörte dieser Abend, dem Mann mit Gitarre und Charme. Er und seine Band nahmen den vorderen Bereich der Bühne ein, ganz nah am Publikum, sodass es wie ein privates Wohnzimmer-Konzert wirkte, das Ingo Pohlmann und Band da spielten.

{image}Da Bassist Alex leider einen Tag zuvor einen Unfall hatte, überlegte man, die Tour eventuell abzusagen. Im Hinblick auf die Fans entschied man sich dann doch für die Fortsetzung der Shows. "Wir sind eben eine Familie", so Ingo Pohlmann. Und zu dieser Familie gehört auch Supportact Cäthe, also sprang deren Bassist Thomsen ein, der seine Sache gut machte. Zum Gruß an den im Krankenhaus liegenden Alex ließ Ingo Pohlmann es sich nicht nehmen, ein kleines Video aufzunehmen, auf dem die Fans im Capitol "Gute Besserung!" wünschten.

Mit den Songs Gut so, Musik und dem Titel König der Straßen, der auch gleichzeitig Namensgeber der Tour und des aktuellen Albums ist, startete Pohlmann sein Programm. Neue und alte Songs waren auf der Setliste, dazwischen erzählte der charismatische Musiker immer wieder kleine Anekdoten, beispielsweise vom Tauchen vor Bali mit einem verrückten Tauchlehrer. Es gab also nicht nur gute Musik, sondern auch etwas zu Lachen für die Fans. Mit Unten im Meer schrieb Pohlmann einen Song, der auch genauso tiefgründig wie das Meer ist. Darin ruft er dazu auf, auf unsere Umwelt und das Meer besser aufzupassen, um die Schönheit der Unterwasserwelt zu wahren. Es folgten Wohin und Zurück zu Dir. Der absolute Publikumsliebling aber war nach knapp der Hälfte des Konzerts gefunden. Der Song Mädchen und Rabauken brachte die Augen der Fans zum Leuchten. Jeder sang den Text mit, kein Fuß hielt es mehr am Boden und am Ende waren alle restlos begeistert.

{image}Mit Wenn jetzt Sommer wär holte Pohlmann ein bisschen Sommerlaune in das Mannheimer Capitol. Selbstverliebt und Für Dich waren zwei neue Songs vom aktuellen Album. Mit An Mina und Der Junge ist verliebt beendeten Pohlmann und Band vorerst den Auftritt. Aber die Musiker waren kaum hinter der Bühne verschwunden, als das Mannheimer Publikum "Zugabe" forderte. Und da ließ sich der Hamburger natürlich gerne bitten. Auf Wunsch der Fans spielte Pohlmann solo Dämon, einen Song, den sie auf dieser Tour bisher noch nicht gespielt hatten. Auch Songs wie Morgen schon und Heimweh Fernsucht gehörten zum Zugabenprogramm. Insgesamt war es ein runder und gelungener Abend in gemütlicher Atmosphäre, eben ganz intim und persönlich.

► Alle Fotos von Pohlmann live in Mannheim gibt es in dieser => Fotogalerie!

Alles zu den Themen:

pohlmann cäthe

Das könnte Sie auch interessieren