TOTAL BANAL (live in Mannheim, 2011)

TOTAL BANAL (live in Mannheim, 2011) © René Peschel

Total Banal aus Speyer konnten bei der 4. Vorrunde des Newcomerfestivals Rhein-Neckar Publikum und Jury von sich überzeugen. Jetzt treffen sie im Finale am 2. April in der Alten Feuerwache auf die anderen Gewinner der jeweiligen Vorrunden.

{image}Es war ein bunter, frischer Auftritt, den die Jungs von Total Banal auf der Bühne beim Newcomerfestival Rhein-Neckar hinlegten. Mit deutschen Texten und Pop-Punk-Sound startete die Band aus Speyer als dritter Act. Im Vorfeld wurden gelbe und grüne Luftballons verteilt, die während des Auftritts wild im Publikum herumflogen. Und etwa genauso fegten die Bandmitglieder über die Bühne. Mit ihrem frischen, motivierten Auftreten und den fetzigen Texten hatten sie das Publikum schnell auf ihrer Seite. Insgesamt war der Auftritt der Vier sehr professionell gestaltet. Sie wussten einfach mit dem Publikum umzugehen und die Leute dementsprechend zum mitklatschen, singen und tanzen zu animieren. Jetzt haben sie die Chance, sich beim Finale am 2. April nochmals zu präsentieren und dem Publikum sowie der Jury zu zeigen, was sie drauf haben.

{image}Ebenfalls begeistert waren die Fans in der Feuerwache von Skaya, einer achtköpfigen Ska- und Reggae-Formation aus Darmstadt. Mit einem langen instrumentalen Intro eröffneten sie ihre Show und stiegen direkt mit ordentlich Tempo ein. Absolut tanzbar war das Motto und selbst die letzte Reihe der gut besuchten Feuerwache konnte da die Füße nicht mehr still halten. Die Bandmitglieder verausgabten sich regelrecht auf der Bühne und genau diese Energie gaben sie an das Publikum weiter. Skaya überzeugten mit ihren deutschen, schwungvollen Texten und einem Gute-Laune-Reggae-Sound, der sie auf den zweiten Platz katapultierte.

{image}Für jede Band ist der erste Auftritt etwas ganz besonderes: Die vier jungen Musiker von Teleidoscope hatten an diesem Abend ihre Feuertaufe. Und diese auch bestanden, was der Beifall des Publikums und ein Lob der Jury bewiesen. Die klare Stimme der bassspielenden Sängerin passte wunderbar zu dem romantischen und teilweise verträumten Sound. Aber auch tanzbares Material war bei ihrem Auftrtitt dabei. Die Zuschauer waren begeistert und belohnten die junge Formation mit kräftigem Applaus. Man darf gespannt sein, wie weit es Teleidoscope noch mit ein bisschen mehr Bühnenerfahrung bringen.

{image}Beneath the Grey hatten den Abend des Newcomerfestivals Rhein-Neckar eröffnet, die genau wie Total Banal aus Speyer angereist waren. Nichts für schwache Nerven, denn die Fünf präsentierten einen harten Sound, der von Alternative Metal bis hin zum Death Metal reichte. Düstere Stimmung, rotes Licht und weiße, zuckende Lichtblitze beherrschten die Bühne. Immer wieder durchbrachen markerschütternde Schreie des Sängers die düstere Atmosphäre. Beim Headbangen konnten sich sowohl der Sänger als auch die Anhänger der Band richtig austoben und verausgaben. Für das gemischte Publikum vielleicht nicht das gelbe vom Ei. Für die Fans von Metal und härterem Sound aber sicher ein gelungener Auftritt.

Die komplette Fotogalerie der 4. Vorrunde des Newcomerfestivals Rhein-Neckar gibt es hier!

Das könnte Sie auch interessieren