Neues "Clustermanagement Musikwirtschaft" in Mannheim. Foto: Das Dreierteam umrahmt von Bürgermeister Michael Grötsch (l.) und Musikpark-Geschäftsführer Christian Sommer (r.): Janina Klabes, Anna Dudek, Julia Sattler.

Neues "Clustermanagement Musikwirtschaft" in Mannheim. Foto: Das Dreierteam umrahmt von Bürgermeister Michael Grötsch (l.) und Musikpark-Geschäftsführer Christian Sommer (r.): Janina Klabes, Anna Dudek, Julia Sattler.

Als Bestandteil der Mannheimer Kreativwirtschaft soll das neugeschaffene "Clustermanagement" die Aktivitäten im Bereich Musikwirtschaft stärken. Das dreiköpfige Team wird zum 1. Dezember 2010 die Arbeit aufnehmen.

{image}Das "Clustermanagement Musikwirtschaft" soll "zusammen mit der Popakakademie Baden-Württemberg, dem Musikpark Mannheim und dem Beauftragten für Musik- und Popkultur ... nun die vierte Säule des anerkannten Mannheimer Modells" bilden, so Bürgermeister Michael Grötsch. Mit Janina Klabes wurde eine Clustermanagerin gefunden, die bisher vor allem als Frontfrau bei My Baby Wants To Eat Your Pussy für Furore sorgte und bei der Popakademie-Verwertungsagentur "Klinkt!" mitwirkt. "Sie bringt viel Erfahrung sowohl aus dem Musikbusiness, als auch aus der alltäglichen Musikerarbeit mit", kommentiert Christian Sommer (Musikpark-Geschäftsführer) die Besetzung. Julia Sattler wird die Stelle der Projektmanagerin ausfüllen, Anna Dudek übernimmt die Assistenz.

Das "Clustermanagement Musikwirtschaft" ist bei der Musikpark Mannheim GmbH angesiedelt und soll dort in enger Abstimmung mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Mannheim ausgestaltet werden. Als zentrale Anlauf- und Beratungsstelle soll es Unternehmen, Ansiedlungen und Gründungen im Bereich Musikwirtschaft unterstützen und damit zur nachhaltigen Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Musikwirtschaft beitragen, sowie die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Branche vor Ort stärken. Um diese hochgesteckten Ziele zu erreichen, wird dem Clustermanagement voraussichtlich ein noch zu gründender Förderverein zur Seite stehen.

Das Clustermanagement wird in den nächsten drei Jahren mit 300.000 Euro aus Mitteln der Europäischen Union und 105.000 Euro vom Land Baden-Württemberg finanziert. 195.000 Euro trägt die Stadt Mannheim. Danach soll es bis zunächst 2016 durch die Stadt Mannheim und Drittmittelaquisition des Clustermanagements finanziell gesichert werden.

Einen Überblick über die bereits Mitte des Jahres angelegten Pläne, Ziele und den Finanzierungsplan für das Clustermanagement gibt auch die "Beschlussvorlage 345/2010" vom 24.06.2010, die über das Ratsinformationssystem der Stadt Mannheim als PDF downloadbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren