Impressionen Samstag (live bei Rock am Ring 2010, Samstag)

Impressionen Samstag (live bei Rock am Ring 2010, Samstag) © Thomas Galambos

Schmodder, Schlamm und Schweißgeruch. Dixie-Klos wohin das Auge reicht. Schlaflose Nächte hervorgerufen durch Helga-Suchtrupps. Dosenbier und kalte Ravioli zum Frühstück... Ja, das ist der Festival-Alltag. Während die einen sich fragen, warum manche Menschen sich das freiwillig antun, können andere nicht genug davon bekommen. Sich einfach mal für ein paar Tage gehen lassen und nebenbei noch verdammt gute Musik live genießen, das ist für diese Gattung Mensch purer Luxus.

{image}Ob Pop oder Rock, Metal oder Electro, HipHop oder Reggae – auch beim Festivalsommer 2010 war wieder für jeden Musikgeschmack etwas dabei und es wurde bei Sonne, Regen, Hagel und Schlamm ausgiebig gecampt, gefeiert und den menschlichen Lastern gefröhnt. Zum Abschluss der Saison heißt es so langsam aber sicher: Time to say goodbye! Für alle die dem Festivalsommer bereits nachtrauern und nun in apathische Winterstarre verfallen, um dann ab – sagen wir mal Mai – wieder mit Zelt, Gummistiefeln und Dosenbier bewaffnet zu Rock am Ring, Hurricane, splash! und Konsorten zu pilgern, lassen wir die diesjährigen Festival-Highlights noch einmal mit vielen Links zu Fotogalerien und Berichten Revue passieren. Also zurücklehnen, Bierchen aufmachen, genießen und schonmal die Vorfreude auf nächstes Jahr schüren. 

Hexentanz (30.04. - 02.05.)

{image}Wie gewohnt eröffnete das Hexentanz Open Air auch 2010 wieder die Festivalsaison. Neben dem beliebten Mittelaltermarkt wartete die 5. Ausgabe im Freizeitzentrum Bostalsee an der Saar mit den Headlinern Oomph!, Unheilig und Letzte Instanz auf. Außerdem lud die Walpurgisschlacht einen Tag vor dem Festival ein, um mit dunklem Programm und großem Feuer die Nacht zum Tag zu machen.

hier geht's zu den Fotos

 

Musikschutzgebiet (14.05. - 16.05.)

{image}Gute Stimmung trotz frostiger Temperaturen garantierte die 6. Auflage des Musikschutzgebiet-Festivals. Auch wenn das in Grünhof/Homberg (Efze) stattfindende Event leider wettertechnisch unter keinem guten Stern stand, ließen sich die rund 1.200 Besucher die Laune nicht verhageln und feierten trotz Eiseskälte ausgiebig. Auch in diesem Jahr vereinte das Festival wieder zahlreiche regional, national und international bekannte Musikbands wie Square, Oh Napoleon und The Sea zu einem breitgefächerten musikalischen Spektrum. 

⇒ hier geht's zum Festivalbericht

 

Schlossgrabenfest (27.05. - 30.05.)

{image}Bereits zum zwölften Mal gab sich das Schlossgrabenfest in der Darmstädter Innenstadt die Ehre. Mit über 80 bestätigten Bands auf 4 Bühnen fand das Festival am letzten Maiwochenende rund um das Residenzschloss statt. Auch 2010 konnte es trotz des mäßigen Mai-Wetters mit großartigen Acts wie Martin Jondo, 2raumwohnung oder Itchy Poopzkid wieder ein riesiges Publikum begeistern. Mit dabei war auch unser RegioAct 2010: Kafkas Orient Bazaar aus München präsentierten sich mit ihrem wunderbaren Mix aus Indie, PostPunk und Powerpop.

⇒ hier geht's zu den Fotogalerien

 

Immergut Festival (28.05. - 29.05.)

{image}Zum 11. Mal seit 1998 fand das Immergut Festival in den Wäldern um die Mecklenburgische Seenplatte bei Neustrelitz statt. Auch dieses Jahr wurde vom Immergut e.V. mit seinen 56 Mitgliedern wieder lange im Voraus gedacht, geplant und gezimmert, um dem etwa 5.000 Besucher fassenden Festivalkonzept gerecht zu werden. Unter dem Motto "alles Indianer" zog es Zuschauer aus ganz Deutschland zum Festival für junge Popkultur auf das Gelände an den Bürgersee. Mit dabei waren u.a. Francesco Wilking, Jens Friebe, Everything Everything, The Official Secret Act, We Were Promised Jetpacks, Chikinki, The Go! Team und Bonaparte.

⇒ hier geht's zum Festivalbericht

⇒ hier gibt's zahlreiche Fotos

 

Rock am Ring und Rock im Park (03.06. - 06.06.)

{image}Dass das diesjährige Festival nicht ohne Superlative auskommen würde, war schon im Vorfeld klar. 85 Bands, drei Bühnen, vier Tage Wahnsinn und über 85.000 verkaufte Tickets, die schon Ende März restlos an den Mann gebracht wurden. Das sich dann auch noch die Wettergötter gnädig zeigten, grenzte knapp an ein Wunder. Entgegen der althergebrachten Rock am Ring-Tradition, die sich auf Kälte, Regen und gefühlte Minusgrade besinnt, wurden den Ringrockern nämlich dreieinhalb Tage bestes Festivalwetter beschert. Einzig am Sonntagnachmittag zeigte sich die Eifel von ihrer bekannten, menschenverachtenden Seite: Kälte, Regen und Gewitter weckten nostalgische Erinnerungen an frühere Ringbesuche. Wäre ja auch langweilig gewesen, sein Zelt im Trockenen abzubauen.

{image}Vier Tage, 80 Bands, 100.000 Liter Bier und 65.000 Gäste: Wer kann sich in diesen schweren Zeiten noch leisten, so zünftig seinen 15. Geburtstag zu feiern? Natürlich das Rock im Park in Nürnberg, wo die Party bei schönstem Festivalwetter dem 25jährigen von Rock am Ring in nichts nachstehen sollte. Munter wurde mit Bands wie Alice in Chains, Gossip, Muse, Kiss, Rammstein u.v.m. eine rießige Rocksause gefeiert.

⇒ hier geht's zum Rock am Ring-Channel mit Fotos, Berichten und Co.

 

Hurricane (18.06. - 20.06.)

Freitags fiel der Startschuss für das 14. Hurricane Festival im niedersächsischen Scheeßel. Dort erwartete die Festivalbesucher am ersten Tag gemeinsames Public Viewing, unbeständiges Aprilwetter und Bands, die für gute Stimmung und Partylaune sorgten. Am Freitag tanzten die Festivalbesucher zu Beatsteaks, Madsen und Mando Diao. Während es am Samstag noch Aufregung um den zu großen Andrang und die Konzertabbrüche auf der White Stage gab, hatte sich die Situation am Sonntag zum Glück wieder beruhigt. Dafür erwartete die Festivalbesucher zum Abschluss des Hurricane 2010 Sturzregen und Schlamm.

⇒ hier geht's zum Bericht

 

Southside (18.06. - 20.06.)

Mit 50.000 verkauften Karten zeigte das Southside Festival wenige Tage vor Beginn ein weiteres Mal, wie beliebt es unter den Musikfans geworden ist. Somit war in Neuhasuen ob Eck kein Stückchen Beton mehr vor den Bühnen zu sehen, als Acts wie die Beatsteaks, Mando Diao, The Prodigy oder Danko Jones auf eben diesen Brettern standen. Leider regnete es ohne Pause, sodass das Festivalgelände sehr schnell im Matsch versank. Für nächstes Jahr heißt es also: wer früher kauft, ist länger glücklich, denn die Tickets sind heiß begehrt. Und Gummistiefel nicht vergessen, natürlich!

 

Mach1 Festival (24.06. - 26.06.)

{image}Von oben betrachtet wirkt das Mach1 Festival vergleichsweise klein, wenn man an berühmte Festivalkollegen denkt. Doch was sich vor den Bühnen abgespielte, war nicht nur aufgrund des Line-Ups groß: bestens gelaunte Festivalbesucher, die die Musik lebten und jede Menge Moshpits bei Agnostic Front, Sick of it all, Death by Stereo und Konsorten anzettelten. Am Donnerstag ging es mit der WM-Übertragung und einer anschließenden Warm-Up Party los in Montabaur; am Freitag standen dann die ersten Acts auf der Bühne. Und auch der Samstag des Mach1 Festivals knüpfte an die überragende Stimmung des Vortags nahtlos an und bescherte den Besuchern und Veranstaltern ein überaus gelungenes viertes Festival.

⇒ hier geht's zu den Fotogalerien

 

E-Tropolis (26.06.)

{image}Seit vielen Jahren bietet der Festivalsommer zahlreiche Großveranstaltungen verschiedener Stilrichtungen. Gothic-Festivals, Metal-Openairs, HipHop-Events und vieles mehr. Doch reine Electro-Großevents sind eher spärlich gesät. Mit dem E-tropolis Festival auf dem Columbiagelände in Berlin gab's dieses Jahr aber Zuwachs in dieser Sparte. Das E-tropolis bündelte unterschiedliche Stile der elektronischen Musik in einem energiegeladenen Event, das klassischen EBM, harte Industrial- und Cybersounds, Synthi-Pop- und alternative Dance-Acts vereinte. Das Premierenprogramm wartete mit einem beeindruckenden Line-Up aus internationalen Top-Acts auf: Neben den feurigen Mexikanern Hocico und den Schweden Covenant hatten sich auch der norwegisch-amerikanische Industrial-Rammbock Combichrist, sowie DAF angekündigt.

⇒ hier findet ihr alle Fotogalerien

 

Halberg Open Air (02.07.)

Das Halberg Open Air rockt jedes Jahr, wenn die großen Ferien beginnen. Und auch zur 30. Ausgabe des Festivals kamen sowohl chartplatzierte Bands und Künstler, als auch viel versprechende Newcomer nach Saarbrücken, darunter: Stormy Weather Connection, Livingston, Sido, Stanfour und Revolverheld. Gut 32.000 Besucher waren auf den Halberg gepilgert, um das Festival zu erleben. 

⇒ hier gibt's die Fotos

 

Vainstream Beastfest (02.07. - 03.07.)

{image}Der "kleine Bruder" des Vainstream Rockfests in Münster, das Beastfest, brachte am 2. und 3. Juni wieder das Gelände des Schlachthof Wiesbaden zum Beben. Das Wiesbadener Event ist mittlerweile nicht nur ein Ersatz für diejenigen, die es nicht auf das Rockfest in Münster schaffen, sondern hat sich zu einer veritablen Hochburg grandioser Acts gemausert. Um diesem Status gerecht zu werden, wurden die Punk-Urgesteine NoFX angeheuert, die sich schon immer durch ihre konsequente Medienabstinenz, ihr politisches Engagement und fulminante Live-Auftritte einen Namen machten. Explosive Live-Power brachten außerdem Ska-P von der iberischen Halbinsel mit. Devildriver, Job for a Cowboy und Bleeding Through gaben den Besuchern brachialen Metal der Extraklasse auf die Ohren.

⇒ hier alle Fotogalerien des Vainstream Beastfests

 

With Full Force (02.07. - 04.07.)

{image}Dieses Jahr feierte das With Full Force seinen 17. Geburtstag auf dem "heftigsten Acker Deutschlands", und alles was Rang und Namen hatte war zum wichtigsten Termin in Sachen Hardcore, Metal und Punk geladen. Mit Headlinern wie Sick of it All, Caliban, Slayer, Heaven Shall Burn oder NoFX hatte das Festival ein Line-Up, das nicht von schlechten Eltern war. Mit dem Jägermeisterhochsitz, die Fahrt konnte man durch ein Gewinnspiel ergattern, hatte man einen atemberaubenden Ausblick über das gesamte Festival-Gelände. Durch den Skatepark und die Möglichkeit, Rodeo zu reiten, gab es mehr als genug Attraktionen, falls man eine Auszeit brauchte. Aber auch die Fußballfans kamen nicht zu knapp, denn das Achtelfinale der Weltmeisterschaft wurde live auf einer Videoleinwand übertragen, während gleichzeitig weitergefeiert werden konnte.

⇒ hier geht's zum Festivalbericht und den Fotogalerien

 

Rock am Bach (09.07. - 10.07.)

Was 1999 als kleines, selbstorganisiertes Musikfestival für die örtliche Jugendszene begann, hat sich mittlerweile zum festen Bestandteil im Openair-Kalender entwickelt. Das Festival im saarländischen Merzig fand 2010 bereits zum zwölften Mal statt und lockte u.a. mit Auftritten von Sondaschule, The Haunted, Crowbar, Flogging Molly, Suicidal Tendencies, Alexisonfire, Converge, Danko Jones und WIZO. Um gleich den doppelten Spaß zu bieten, fand sich auf dem Veranstaltungsgelände neben einer Camping-Area auch ein Funpark. 

⇒ ab zu den Fotos

 

la pampa Festival (09.07. - 11.07.)

{image}Die Pampa, unendliche Weiten voll grasiger, einsamer und trockener Steppe im Südosten Südamerikas. Seit nunmehr drei Jahren ist sie darüber hinaus auch in Deutschland, und da vor allem im Osten des Landes zu einer festen Größe geworden. Die Rede ist vom la pampa Festival nahe Görlitz auf dem Gelände des malerischen Freibads Hagenwerder, kurz vor der polnischen Grenze, in einer Region also, die dem weitentfernten Original aus Übersee gar nicht so fremd scheint. Die drei Tage, in denen die beschauliche Kleinstadtbadeidylle dieses Jahr zur Kulisse für lange und durchtanzte Nächte wurde, fielen auf eines der heißesten Wochenenden des Jahres. Glück für die Festivalbesucher und Yacht, Yucca, Tocotronic, Who made Who und Flashguns u.a., die dort ihre Songs zum Besten gaben.

⇒ hier geht's zum Bericht

⇒ und hier zu den Galerien

Einige Wochen nach dem tollen Festival wurde die Pampa-Region von einem schlimmen Unwetter erwischt. Zwei Drittel des Freibades stehen unter Wasser. regioactive.de hofft und wünscht nur das Beste, dass die Situation sich zum Guten wenden wird!

 

Bang Your Head!!! (16.07. - 17-07.)

{image}Das Bang Your Head!!!-Festival muss sich neben den großen Metal-Events wie dem Wacken oder dem Rock Area Fest Evil nicht verstecken, immerhin kann das Festival in Balingen mit diesem Jahr 15 erfolgreiche Open Airs vorweisen. Unter anderem dabei waren dieses Jahr Hammerfall, die Metal-Queen Doro, Twisted Sister, Krokus, die schon in den 80ern große Erfolge feierten, Bullet, Sacred Steel aus Deutschland, Nevermore, Queensryche aus Seattle und Treat aus Schweden.

⇒ Festivalbericht mit Fotos

 

Melt! (16.07. - 18-07.)

{image}Einmal im Jahr trifft die Creme de la Creme des Indie-Rock auf die Stars der Electronica-Szene – sie sorgen für ein einmaliges Wochenende in der "Stadt aus Eisen", die den klingenden Namen Ferropolis trägt. Das Melt! ist ein wundersames Szenario, von riesigen Maschinen geprägt, und bietet dennoch alles, was das Herz begehrt. Diese fast surreal anmutende Kulisse des ehemaligen Tagebaus schafft eine besondere Atmosphäre bei einzigartigen Performances. Beim Festival spielten u.a. Broken Bells, Fucked Up, Goldfrapp, Turbostaat, Dendemann, Hurts und Bloc Party-Frontmann Kele.

⇒ zum Bericht und den MELT!-Festivalfotos

 

splash! (23.07. - 25.07.)

{image}Was 1998 noch etwas kleiner in Chemnitz begann und in den letzten Jahren auch wetterbedingt immer wieder umziehen musste, fand auch in diesem Jahr wieder in Ferropolis, der Stadt aus Eisen, in Gräfenhainichen statt: Das splash!-Festival. Das HipHop- und Reggea-Mekka ging dieses Jahr in die 13. Runde, auf fünf Bühnen gab es für die Festivalbesucher zahlreiche Live-Acts zu erleben. U.a. wurde mit Missy Elliott, Kool Savas, Wu-Tang Clan und Nas & Damien Marley ausgiebig gesplasht.

⇒ hier geht's zum Festivalbericht mit vielen Fotos

 

Rock Area Fest Evil (29.07. - 31.07.)

Vom 29. bis 31. Juli 2010 wurde die Freilichtbühne Loreley in St. Goarshausen zwischen Wiesbaden und Koblenz wieder zum Rock Area Fest Evil umfunktioniert und das Line-Up konnte sich wirklich sehen lassen: Apocalyptica, Desaster, Doro, Entombed, Holy Moses, Mob Rules, Sepultura und viele weitere Bands gaben sich die Ehre. Weitere Topacts performten ebenfalls auf dem Rock Area: Dark Tranquility, Ill Nino, Cro Mags, Hatred, Normahl sowie State of the Art leisteten ihren Beitrag zur Feierstimmung.

⇒ zu den Galerien

 

Wacken Open Air (05.08. - 07.08.)

{image}Es fand zum 21. Mal statt, war wie so oft frühzeitig restlos ausverkauft und stellte Rekorde auf: Das Wacken ist längst zum Synonym geworden für eine seit Jahrzehnten lebhafte Metal-Szene, die es einmal im Jahr an die Oberfläche der Mainstream-Medien spült. Was den harten Jungs und Mädels reichlich egal sein dürfte, denn sie sind in Wahrheit immer da und feiern in Wacken bei ausgelassener, aber friedlicher Stimmung ein Ritual, das aus der Szene nicht mehr wegzudenken ist. Wie jedes Jahr fanden sich auch 2010 wieder zehntausende schwarz gekleidete, gut gelaunte jungerund junggebliebene Menschen im Dorfe Wacken ein, um zu harten Klängen ihre Köpfe zu bewegen. Besonderes Highlight 2010. Das einzige Deutschlandkonzert von Iron Maiden.

Bericht zum Wacken-Gig von Iron Maiden.

Fotos vom Drumherum, Amorphis und End of Green

 

Rocco del Schlacko (12.08. - 14.08.)

{image}Dieses Jahr fand das Rocco del Schlacko zum 12. Mal statt. Was als eintägiges Event begann, hat sich in den letzten 5 Jahren zu einer wahren Festivalgröße entwickelt, die jährlich an die 20.000 Besucher und internationale Headliner ins Saarland lockt, darunter diesmal die Helden, Fettes Brot, Shout Out Louds und Bad Religion. Vor allem die Stimmung auf den Campingplätzen und auf dem Hauptgelände war super. Der neue eingerichtete Ponyhof mit seinen Konzerten kam ebenfalls gut an. Ein klarer Mangel war die Toilettensituation im Allgemeinen. Diesen Umstand werden die Veranstalter aber bis 2011 ändern, das ist versprochen.

⇒ hier gibt's alle Fotos vom Sauwasen

 

Dithmarscher Rockfestival (19.08. - 21.08.)

Super Wetter, Ackeraroma, publikumsnahe Bands und tolle Stimmung zeichneten das Dithmarscher Rockfestival 2010 aus. Das Event findet seit 2006 vor den Toren Marnes (Schleswig-Holstein) auf dem Hembüttel-Hof statt und ist das größte Drei-Tages-Festival der Region. Stilistisch hat es seinen Schwerpunkt bei Alternative/Punk-Rock, wobei der erste Festivaltag (Motto "Legends of Rock") davon abweicht. Dieses Jahr gab's u.a. Selig, Donots, Bosse, Scuba Dice, Nico the Band und Yupiter Crash zu hören und zu sehen.

⇒ Fotos

 

Summer Breeze (19.08. - 21.08.)

Dieses Jahr ging es Ende August wieder rund in Dinkelsbühl, denn mit dem Summer Breeze stand ein Festivalklassiker an, der tausende Metalheads wieder in das kleine Örtchen in Bayern einkehren ließ. Es sollte ein Wochenende mit mehr als 90 Bands, toller Stimmung und gutem Wetter werden. Auf die Ohren gab's etwas von u.a. Anathema, Eisbrecher, Endstille, Ensiferum, Fiddler's Green, Ill Niño, Letzte Instanz, Napalm Death, Parkway Drive, Psychopunch, Undertow und van Canto.

⇒ den Festivalbericht und die Fotogalerien findet ihr hier

 

spAck!festival (20.08. - 21.08.)

{image}Das kleine Städtchen Wirges, direkt zwischen Köln und Frankfurt, bekam jüngst wieder reichlich Zuwachs an Einwohnern, denn am vorletzten August-Wochenende stand einmal mehr das spAck!festival auf dem Programm – 2010 in seiner siebten Auflage. Ca. 8.000 Festivalbesucher rockten bei schönstem Sommerwetter zu den Mad Caddies, Jennifer Rostock, 2Raumwohnung, Strike Anywhere, Martin Jondo, Northern Lite, Nosliw, Bakkushanm, K.I.Z. und vielen weiteren Artists.

⇒ hier geht's zur spAck!-Galerie

 

Highfield (20.08. - 22.08.)

{image}Böses Wetter, armes Highfield? Dass ein Festival sowohl von einer kompletten Absage als auch einem vorzeitigen Abbruch bedroht wird, kommt glücklicherweise nicht sehr oft vor. Bei seiner Premiere an neuer Stätte brachte das Highfield genau dieses Kunststück fertig, um dann am Ende aber trotzdem noch zu einem vollen Erfolg zu werden. 150 Liter Regen pro Quadratmeter hatten dem Gelände in Großpösna bei Leipzig schwer zugesetzt und dieses teilweise überschwemmt. Erst am Mittwoch konnten die Veranstalter das endgültige OK geben, dass das Festival überhaupt stattfinden würde. Am Ende wurde aber alles gut und die Festivalbesucher feierten mit Bands wie WIZO, Wir sind Helden, The Hives, Billy Talent, Madsen, Blink 182 und Placebo eine große Highfield-Party.

⇒ hier geht's zum Festivalbericht

⇒ hier gibt's Foto-Impressionen vom Event in Großpösna

 

Sound of the Forest (20.08. - 22.08.)

{image}Vom 20. bis zum 22. August fand das zweite Sound of the Forest-Festival am Marbach-Stausee im südhessischen Beerenfelden statt. Bei strahlendem Sonnenschein brachten 30 internationale Bands und Künstler die Festivalbesucher zum Tanzen und Schwitzen. Neben den Indie-Schweden Friska Viljor, dem britischen Rock'n'Roll-Familienunternehmen Kitty, Daisy & Lewis sowie den Rockabilly-Helden The Peacocks aus der Schweiz, trat außerdem der australische Musiker Paul Fogarty, der den regioactive.de-Slot gewonnen hat, auf dem Odenwald-Festival auf. Gute Musik vor wunderschöner Natur-Kulisse – was will man mehr?

⇒ alle Sound of the Forest-Galerien

 

Rock am See (28.08.)

{image}Im Jahr der Festivaljubiläen feierte das Rock am See in Konstanz am letzten August-Wochenende seinen 25. Geburtstag – mit über 23.000 Besuchern war das Bodenseestadion fast ausverkauft. Auch über das Wetter konnte sich niemand beschweren: Nach einigen Sonnenstrahlen tagsüber gab es erst zum Schlussakkord des Hosen-Auftritts kleine Regenschauer. Neben den Toten Hosen, die in Konstanz ihr einziges Openair in Deutschland diesen Sommer spielten, waren auch Luke Pritchard (The Kooks), Skunk Anansie, WIZO und Kate Nash dabei. Außerdem gab es in diesem Jahr bei Rock am See erstmals große Videoleinwände, die das Geschehen auf der Bühne bis in den hintersten Winkel des Stadions übertrugen und so ein erstklassiges Live-Erlebnis gewährleisteten. Daumen hoch!

⇒ hier geht's zu den Fotos

 

Chiemsee Reggae Summer (27.08. - 29.08.)

{image}Vom 27. bis 29. August bildete der Chiemsee Reggae Summer im schönen Übersee in der Idylle der Chiemgauer Alpen den krönenden Abschluss des Festivalsommers 2010. Mit mehr als 75 Acts (Gentleman, Martin Jondo, Alpha Blondy, Culcha Candela, Fettes/Brot, Mono & Nikitaman und Samy Deluxe u.a.) und Soundsystems und über 29.000 Gästen avancierte der CRS dieses Jahr endgültig zum größten Reggae-Festival Europas. Auch wenn anstatt bei Sonne im Chiemsee eher bei Regen und im Schlamm gebadet wurde, war das dreitägige Openair-Festival, bei dem mit den beinahe dreißigtausend Gästen übrigens auch ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden konnte, ein voller Erfolg.

⇒ hier geht's zum ausführlichen Festivalbericht

 

Und sonst so?

Trebur Open Air (30.07 - 01.08.) – Itchy Poopzkid, Ill Niño, The Intersphere u.a.

Dieses Jahr war es endlich soweit: Das Trebur Open Air feirte seine Volljährigkeit. Zum 18. Mal fand das als eines der größten und wichtigsten Festivals in Hessen geltende festival statt und verwandelte die sonst eher beschauliche Gemeinde Trebur in einen Dreh- und Angelpunkt der guten Musik.

Taubertal-Festival (13.08 - 15.08) – Irie Révoltés, Bela B., Donots, Fettes/Brot u.a.

Das Taubertal-Festival feierte dieses Jahr 15. Geburtstag und zahlreiche hochkarätige Bands feierten auf drei Bühnen mit.

Dockville (13.08. - 15.08.) –  Friska Viljor, Jan Delay, Wir sind Helden u.a.

Hamburgs Musik- und Kunstfestival Dockville sorgte auch 2010 für Furore: Vom 13. bis zum 15. August verzauberten wieder über 90 internationale und nationale Bands und DJs und über 30 bildende Künstler das Industriegelände im Hamburger Hafen.

{image}German Kultrock Festival (14.08.) – Jane, Nektar, Epitaph und Franz K

Es war das Rockereignis in der Balver Höhle im Sauerland mit den Kultbands Jane, Nektar, Epitaph und Franz K: Nicht weniger als 160 Jahre deutscher Rockgeschichte waren im einmaligen Ambiente der größten Kulturhöhle Europas, der Balver Höhle im Sauerland, live zu erleben. ⇒ Fotogalerie

Area4 Festival (20.08. - 22.08.) – Placebo, Blink-182, Billy Talent, Donots u.a.

Das Area4 Festival fand 2010 zum fünften Mal statt und ist mit seinen jungen Jahren nicht mehr vom Festivalsommer wegzudenken.

Was uns 2010 fehlte

{image}Das Nonstock Festival in Fischbachtal im Odenwald, das bereits seit 2003 einen wichtigen Beitrag zu Hessens Festivalsommer leistet, fand dieses Jahr erstmalig leider nicht statt. Der Verein "Kulturwiese Nonstock e.V.", der das Nonstock Festival organisiert, teilte mit, dass ein Rechtsstreit der Absage des beliebten Festivals zugrunde liegt. Der Jagdpächter der Wiese, auf der das Nonstock Festival stattfindet, hat juristische Schritte gegen die Veranstaltung eingeleitet. Nach Angaben der Veranstalter ist der Jäger bereits im vergangenen Jahr rechtlich gegen das Festival vorgegangen, ohne das vorherige Gespräch mit den Organisatoren zu suchen. Der Lautstärkepegel der Veranstaltung verscheuche das Wild und sorge somit zu Beeinträchtigungen bei der Jagd. Trotz des diesjährigen Ausfalls richtete der Verein am 4. September auf der Festival-Wiese eine eintägige Openair-Veranstaltung mit Live-Musik, DJs, Lagerfeuer und einem Fußballturnier aus: Helgas Wald- und Wiesensause.

Das könnte Sie auch interessieren