"Brian May"

"Brian May" © Foto: Richard Gray

Im Interview mit TalkRADIO spricht Queen Gitarrist Brian May über die im Oktober erschienene Single "I'm A Woman", Live Aid und seine Doktorarbeit.

In Zusammenarbeit mit den "We Will Rock You" Alumni Mazz Murray, Kerry Ellis, Gina Murray and Anna-Jane Casey hat Brian May im Oktober die Charity Single "I'm A Woman" aufgenommen.

Der Track sollte den "Breast Cancer Awareness" Monat unterstützen, hat aber eine Dynamik als für sich selbst stehender Song entwickelt. "Die Mädels rocken", sagt May über WOMAN, deren Mitglieder alle rennomierte Rockmusical-Sängerinnen sind.

May hat auch eine Karaoke Version des Songs aufgenommen, um zum Mitsingen zu animieren. "Das war irgendwie immer das Ding von Queen", erinnert er sich.

Ganz okay

In dem Interview ging es auch um den historischen Auftritt vom Queen beim Live Aid Konzert im Wembley Stadion, das May im Zuge der Aufnahmen für den biografischen Spielfilm "Bohemian Rhapsody" erneut durchlebte.

In Retrospektive ist der 13. Juli 1985 einer der wichtigsten Tage in der Karriere der erfolgreichsten britischen Rockband - viele behaupten, Queen hätten mit ihrer beeindruckenden Performance bei Bob Geldorfs Benefizkonzert allen anderen Bands die Show gestohlen.

Doch May erzählt nun, Queen seien sich nach dem Konzert überhaupt nicht bewusst gewesen, was für ein "epochales Ding" der Autritt war. "Wir dachten, das war ja ganz okay", so May.

Doktor der Astrophysik

Der Gitarrist hat ein weiteres Ereignis zu feiern: In diesem Jahr beendete er seine Doktorarbeit über Zodiakallicht. Sein Onkel habe ihn motiviert, doch noch zu seinen wissenschaftlichen Studien zurück zu kehren, berichtet May.

Das Thema seiner Arbeit ist bis jetzt wenig untersucht und so lässt sich der Interviewer zu einem Scherz hinreißen: "Vielleicht wirst du kommenden Generationen ja dafür in Erinnerung bleiben."

Alles zu den Themen:

queen brian may

Das könnte Sie auch interessieren