Olympiapark München

Olympiapark München © Olympiapark München GmbH

München will mit dem Superbloom Festival ein weiteres großes Festival fest im internationalen Terminplan etablieren. Die erste Ausgabe soll am 5. und 6. September auf dem Gelände des Olympiaparks gefeiert werden.

München bekommt ein neues Megafestival. Das Superbloom soll am 5. und 6. September 2020 seine Premiere feiern. Das langfristig angelegte und vertraglich auf zunächst fünf Jahre abgeschlossene Festival wird auf dem Gelände des Olympiaparks stattfinden.

Infos zum Superbloom Festival

Terminlich will sich das Superbloom Festival am Lollapalooza Berlin orientieren. Dadurch besteht die Chance, durch eine Doppelbuchung am gleichen Wochenende ähnlich wie bei Rock am Ring und Rock im Park sowie bei Hurricane und Southside auch größere Acts nach Deutschland zu holen. Dennoch gibt es keine Garantie für eine Doppelbuchung, da das Superbloom auch eigene Akzente setzen möchte.

Das Konzept soll laut Festivalleiterin Fruzsina Szép (ebenfalls Leiterin des Lollapallooza) ein Erlebnisfestival für alle Altersgruppen sein. Der musikalische Schwerpunkt soll eine Mischung aus Pop, Rock, Folk, Singer/Songwriter und Elektro werden. Musikalisch soll es zudem spezielle Angebote für Kinder und Familien geben.

Das Gelände Olympiapark

Angedacht ist ein Bühnenprogramm mit vier Bühnen. Eine Bühne soll im Olympiastadion stehen, die zweite Bühne in der Olympiahalle. Dazu kommen zwei weitere Bühnen auf der Südseite des Oympiaparks auf dem Gelände des Theaterfestivalgeländes.

Das Gelände soll 2020 zunächst rund 50.000 Besucher am Wochenende fassen, also eine Tageskapazität von 25.000 Besuchern haben. Später ist angedacht, das Event sogar auf drei Tage bei 100.000 Wochenendbesuchern auszudehnen. Neben Musik stehen Kunst, Kultur und Kulinarik auf dem Programm.

Das Problem des Campings

Das Festival kalkuliert zu Beginn also mit einer relativ überschaubaren Besucherzahl, will sich aber im Verlauf der nächsten Jahre steigern. Mit dem Lollapalooza Berlin existiert ein Vorbild, allerdings verfügt München über weniger als die Hälfte der Einwohner Berlins, so dass das Fehlen von Campingmöglichkeiten stärker ins Gewicht fallen könnte.

Zudem warnt die Geschichte von Rockavaria zur Vorsicht, was allzu großen Optimismus angeht. Das musikalisch ganz anders ausgerichtete Festival fand im ersten Jahr am gleichen Ort stand, konnte sich aber nicht dauerhaft etablieren. Längst nicht alle "urban festivals" erwiesen sich in den letzten Jahren als durchschlagender Erfolg. 

Ob sich das Superbloom Festival behaupten kann, hängt sicherlich auch ganz stark vom Line-up ab.

Das könnte Sie auch interessieren