© Jonathan Mannion

Die Ankündigung von Drake für eine Europatour im März und April 2019 wäre eigentlich ein Grund zur Freude. Wenn, ja wenn es auch Termine in Deutschland geben würde. So bleiben aktuell nur Spekulationen über mögliche Auftritte als Festival-Headliner.

Die gerade angekündigte Europatour von Drake scheint der neue Stil der Tourplanung zu sein. Statt einer großen Tour mit vielen Städten und weitreichender Abdeckung quer über den Kontinent beschränkt er sich auf bisher sieben Städte, in denen er aber jeweils gleich mehrere Termine spielt.

Drake ist bekannt für seine spektakulären Bühnenshows. Durch diese Planung ist es vermutlich einfacher und kostengünstiger, die Tour auf diese Weise zu produzieren. Denn mit jeweils mehreren Terminen am Stück muss weniger Material quer durch Europa transportiert werden, das mehrfache Auf- und Abbauen der Bühne bleibt erspart. 

Sieben Städte in Europa

Der Anfang der "Assassination Vacation" Tour mit insgesamt 23 Terminen findet am 10. und 11. März in Manchester statt. Weiter geht es im März mit jeweils drei Terminen vom 13. bis 16. März in Paris, vom 19. bis 22. März in Dublin und vom 26. bis 28. März in Birmingham.

Im April folgen dann sieben Termine am Stück in London in der O2 Arena vom 1. bis 11. April. Wieder zurück aus Großbritannien spielt Drake noch zwei Shows am 19. und 20. April in Antwerpen in Belgien und schließlich noch drei Shows vom 23. bis 26. April im Ziggo Dome in Amsterdam. 

Was ist mit Deutschland?

Seltsam ist bei diesem Spielplan, dass er die Tour offenbar komplett ohne Termine in Deutschland plant. So schießen jetzt die Spekulationen hoch, dass er stattdessen als exklusiver Headliner für ein großes Festival in Deutschland vorgesehen ist. Im Internet wird darüber diskutiert, bei welchem Festival Drake statt eigenen Tourterminen auftreten könnte.

Neben dem obligatorisch genannten Lollapalooza Berlin ist das heißeste Gerücht derzeit ein Auftritt beim Wireless Festival in Frankfurt, das am 5. und 6. Juli statt findet. Ein Indiz dafür könnte sein, dass angeblich das parallel angesetzte Wireless UK in Großbritannien die Veröffentlichung seiner Künstler wegen Drake verschoben hat.

Denn am Freitag, 25. Januar, startet der Vorverkauf der Europatour von Drake. Nicht unwahrscheinlich, dass es beim Wireless Festival in Deutschland und Großbritannien zu einer Doppelbuchung kommt und Drake in Frankfurt neben Travis Scott der zweite Headliner sein wird.

Alles zum Thema:

drake

Das könnte Sie auch interessieren