Eminem

Eminem © Nigel Perry

Die Ankündigung einiger ausgewählter Auftritte in den USA sorgt für Hoffnung, dass Eminem 2018 einzelne Konzerte in Europa spielen oder bei Festivals auftreten könnte. Eine große Tour ist aber wohl nicht drin.

Update, 29.01.2018: Eminem hat ein exklusives Deutschlandkonzert auf dem Messegelände Hannover angekündigt. Weitere Informationen findet ihr hier.

Lange war es ruhig um Eminem. Sein letztes Album "The Marshall Mathers LP 2" erschien 2013. Im Dezember 2017 veröffentlichte er schließlich sein neues Album "Revival" – und musste sich massiver Kritik von Fans und Musikkritikern erwehren: weichgespült und konzeptlos sei das neue Werk.

Weichgespült?

Eminem rückt auf "Revival" die gesellschaftliche und politische Situation in den USA in den Mittelpunkt. Nicht umsonst verschwimmt Eminem auf dem Albumcover in der US-Flagge, während er den Blick abwendet. 

Auch seine Meinung über den amtierenden US-Präsidenten bringt er deutlich zum Ausdruck. Er intepretiert Donald Trump realitätsnah als stupiden Papagei, der lediglich alles nachplappert, was Fox News an rechtskonservativem Nachrichtenschwachsinn zum Besten gibt. Auch auf die sich häufenden Tötungen von Schwarzen durch die Polizei und die damit verbundene "Black Lives Matter"-Bewegung geht Eminem im Song "Untouchable" ein. 

Ansonsten wirkt Eminem auf dem Album jedoch gespalten. Er scheint hin- und hergerissen zwischen dem jugendlichen Slim Shady und dem Mittvierziger Marshall Mathers, der auf sein eigenes Leben und seine Fehler zurückblickt. Auch die zahlreichen Duette, bei denen P!NK, Beyoncé, Alicia Keys und Ed Sheeran dem harten Rap sehr viel Pop und Rock verpassen, verstärken diesen Eindruck. 

Mit der Kritik zu seinem neuen Album geht Eminem wie gewohnt schlagfertig um. Anfang 2018 überarbeitete er seinen neuen Song "Chloraseptic" und erinnert darin an seine wütende Vergangenheit. Mit Unterstützung der Rapper 2 Chainz und Phresher macht er sich über die Generation YouTube lustig, die sein Album in ihren Videos zerreißt. Dass er damit viele Fans verliert ist ihm dabei durchaus bewusst: "(I) practically cut my fan base in half", textet er. 

Seltener Gast in Europa

Seine zahlreichen Fans in Europa hat Eminem ganz sicher nicht verloren, aber er ist dort schlichtweg ein rarer Gast. Zuletzt gastierte er nur in den großen Stadien, wie 2013 in Paris im Stade de France oder 2014 im Wembley Stadion in London. Für diese Konzerte sind jeweils Fans aus ganz Europa angereist.

Ansonsten hat er in den vergangenen Jahren einzig seine Liebe zu verschiedenen Festivals in Großbritannien unter Beweis gestellt. 2017 war Eminem beim Leeds Festival und beim Reading Festival nach 2013 wieder zu Gast. Neu kam 2017 noch das Bellahouston Park Festival im schottischen Glasgow hinzu. Die vermehrten Festivalgigs könnten aber darauf hinzudeuten, dass er 2018 mit dem neuen Album wieder live präsent sein will. 

Erste Livetermine 2018

Mit Sicherheit wird Eminem im Verlauf des Jahres bei einigen US-Festivals auftreten. Im April 2018 spielt Eminem beim berühmten Coachella Festival in Kalifornien als Headliner. Vielleicht steht er sogar gemeinsam mit dem zweiten großen Headliner Beyoncé auf der Bühne, um den gemeinsamen neuen Hit "Walk On Water" live zu performen. Im Mai 2018 wird Eminem dann beim Boston Calling Music Festival ebenso dabei sein wie im Juni 2018 beim Governors Ball Music Festival in New York.

Seine Agentin Cara Lewis, die neben Eminem auch Künstler wie Khalid und Travis Scott betreut, bestätigte in einem Interview bei Pollstar, dass Eminem 2018 mehrere Live-Auftritte plant: "Eminem will be touring next year on select dates, his first U.S. performances since 2014." Eine große US-Tour ist offensichtlich aber nicht geplant. Ob es allerdings neben den US-Terminen auch einzelne Konzerte in Europa und vor allem in Deutschland geben wird, bleibt abzuwarten. 

Möglichkeiten

Allerdings gibt es Möglichkeiten. Eminem verfügt über eine starke Verbindung zur Festivalreihe Lollapalooza, auf deren Südamerikatour er 2016 auftrat. Ein Auftritt als Headliner beim Lollapalooza Berlin wäre eine Sensation. Weitere Klienten von Agentin Cara Lewis sind ebenfalls bei Lollapalooza am Start, darunter Khalid, der 2018 bei der Südamerikatour auftritt sowie Travis Scott, der beim Lollapalooza Paris 2018 spielt.

Die Chance, dass Eminem in Deutschland und in Europa einige Termine als Headliner großer Festivals spielen könnte, besteht also, ist aber zugegeben vage. Fest steht hingegen, dass sich zahlreiche Fans über eine Rückkehr des Hip-Hop-Superstars nach Deutschland freuen würden. Denn egal ob Slim Shady, Marshall Mathers oder Eminem: Bei "My Name is" würden sicherlich alle Hände nach oben gehen.

Alles zum Thema:

eminem