AC/DC mit Axl Rose (live in Lissabon, 2016) Fotostrecke starten

AC/DC mit Axl Rose (live in Lissabon, 2016) © Kat Bendoza

Guns N' Roses kommen im Mai und Juni nach 24 Jahren in annähernder Originalbesetzung wieder nach Europa. Worauf können sich die Fans freuen? Wir steigen mit unserer Konzertvorschau tief ein.

Es war wohl die Meldung des Jahres 2016. Axl Rose hat sich mit Slash und Duff McKagan versöhnt. Was Axl vor Jahren noch mit "not in this lifetime" abtat, ist nun der Titel einer ganzen Welttournee.

Aufrecht sitzend

Nach 23-jähriger Pause steht die Band im Troubadour in Los Angeles auf der Bühne. Bemerkenswert war weniger die musikalische Darbietung, sondern die Nachwirkungen. Axl Rose brach sich bei dem 90-minütigen Gig seinen rechten Fuß, als er von einer Monitorbox stürzte.

Für die ersten Konzerte der regulären Tour lieh sich die Band den extra für Dave Grohl angefertigten Thron. Rose konnte so die Shows im Sitzen absolvieren. Das Gerät kam auch bei den Terminen der AC/DC Europatour mit dem Sänger zum Einsatz.

All around the world

Die "Not in this Lifetime"-Tour führte die Band von Juni bis August 2016 quer durch Nordamerika. Mittel- und Südamerika besuchten Guns N' Roses im November und im Januar und Februar 2017 absolvierten sie 16 Termine in Japan, Neuseeland, Australien, Thailand und Dubai.

Am 27. Mai 2017 werden sie auf der Bühne vor dem legendären Slane Castle in Irland ihre Europatour beginnen. In Deutschland werden sie zwei Konzerte spielen: am 13. Juni im Olympiastadion in München und am 22. Juni auf dem Messegelände in Hannover. Die Show in München ist bereits ausverkauft. Für Hannover gibt es noch Einzelkarten. Dazu gibt es Konzerte in Zürich und Wien.

Die Finanzen

Stand 30. November 2016 haben Guns N' Roses vor 1,8 Millionen Zuschauern gespielt. Bei einer Gesamtzahl von fast 1,9 Millionen Tickets entspricht dies einer Auslastung von 95%. Insgesamt machte die Band so einen Umsatz von $191.617.373. Dies macht die "Not in this Lifetime"-Tour zu einer der erfolgreichsten des vergangenen Jahres.

Das Set

Selbstredend besteht ein Großteil der Setlist aus Songs der Alben "Appetite for Destruction", "G'n'R Lies" sowie "Use your Illusion I+II". Die größten Überraschungen dürften fraglos "Better", "Sorry", "This I Love" sowie "Chinese Democracy" vom gleichnamigen Album gewesen sein. Wer hätte erwartet, dass Slash diese Stücke jemals spielen würde?

Natürlich dürfen auch die Guns N' Roses Klassiker "Sweet Child O' Mine", "Paradise City" oder "November Rain" absolut nicht fehlen. Waren in früheren Jahren ausgedehnte Soloeinlagen von Gitarre oder Drums obligatorisch, wurde dies 2016 zu Gunsten der Lieder stark zurückgefahren. Slash spielt "Theme From The Godfather" in gekürzter Form und zusammen mit Richard Fortus wird "Wish You Were Here" von Pink Floyd als Einleitung zu "November Rain" präsentiert.

Special Guests

Wer auf Gaststars hofft, dürfte enttäuscht werden. Zwar gab es vereinzelte Gastauftritte wie der von Angus Young auf dem Coachella Festival bzw. in Sydney oder von Sebastian Bach (Skid Row), der in Las Vegas "My Michelle" mitsang.

Auch der Gründungsdrummer von Guns N' Roses Steven Adler trat bei verschiedenen Konzerten für einzelne Songs mit auf. Dass Adler für ein paar Lieder nach Europa fliegt, dürfte allerdings nahezu ausgeschlossen sein.

Axl's Stimme

Ich gebe zu, lange Zeit habe ich selbst nicht mehr geglaubt, dass Axl Rose nochmal zu alter Stärke zurückfindet. Zu oft sah man Videos, in denen seine Stimme gruselig klang. 

Je mehr er sich anstrengte, die Töne zu treffen, umso schräger und schrecklicher klang sein Gesang. Doch irgendetwas ist in der Zwischenzeit passiert. Schon die AC/DC-Tour zeigte einen anderen Axl Rose. Der Dreck und die gewisse Rotzigkeit in seiner Stimme ist wieder da. Es macht tatsächlich Spaß, ihn live zu hören.

Der Support

Wer wird als Vorband auftreten? Wird es mehr als eine Band sein? Für die Konzerte in den USA und in Ozeanien liest sich das Support Line-Up durchaus exklusiv: Alice in Chains, Lenny Kravitz, The Cult, Zakk Wylde, Rose Tattoo, Wolfmother.

Obwohl bisher nicht bestätigt wurde, wer das Publikum für die Gunners anheizen wird, sind letztgenannte ein heißer Kandidat – zumindest für das Konzert in Hannover. Die Band des exzentrischen Frontmannes Andrew Stockdale spielt nämlich am Tag danach auf dem Hurricane Festival, das nur 90 Minuten Fahrt vom Messegelände entfernt liegt. Ein weiteres Gerücht führt Skid Row ins Feld. Doch hier müssen sich offenbar erst noch Sebastian Bach sowie das Management über eine Summe für die Reunion einig werden...

Alles zum Thema:

guns n’ roses

Kommentare