Cro (Live in Mannheim 2016) Fotostrecke starten

Cro (Live in Mannheim 2016) © Rudi Brand

Bei seinem Konzert in Frankfurter Festhalle zeigt Cro deutlich, dass er sich sowohl als Künstler als auch als Performer weiterentwickelt hat. Die Fans feiern ihn aber nicht nur dafür.

Zugegeben, der Ansturm auf die stay.tru Hallentour ist nicht so riesig wie auf die Clubtour im Frühjahr, zumindest was die Festhalle angeht. Oberränge und Tribüne sind zwar gut gefüllt, aber im Innenraum gibt es noch Platz, der allerdings im Laufe des Konzerts von den Fans immer wieder als Tanzfläche effizient genutzt wird.

Neue Seiten

Auf seinem aktuellen Werk "tru" zeigt sich Cro von einer anderen, persönlicheren und zu einem gewissen Maß auch ernsthafteren Seite. Diese neue Seite wechselt sich mit dem Cro ab, der mit Hits wie "Easy" oder "Traum" den Begriff des "Raop" für sich entdeckt und populär gemacht hat.

Die Mischung macht es, das gilt auch für die Konzertbesucher: Obwohl das Gekreische aus den vorderen Reihen eine Mehrheit an Mädchen im Teenageralter vermuten lässt ist das Publikum doch in Wirklichkeit bunt gemischt.

Unbeschwert aber nicht Abgehoben

Der Song "hi" vom neuen Album dient der Show als Opener. Instrumente und Gesang sind gut abgemischt, weder Cro selbst noch die zwei Backgroundsängerinnen gehen neben Schlagzeug, Keyboard und gelegentlicher Gitarre unter. Im Hintergrund werden dabei auf der Leinwand Videos eingeblendet, die mal das Publikum, mal einen Sternenhimmel oder kurze Clips zeigen, die an eine Poolparty in Long Beach in den 80er Jahren erinnern.

Den Beginn der Show prägen alte und neue Gute-Laune-Songs, was bei den Fans super ankommt, denn die steigen mit wippenden Händen, lautstarken Gesangschören und schallendem Applaus voll darauf ein. Gesanglich und rhythmisch zeigt Cro die Qualitäten, die er sich in der letzen Jahren als Livekünstler angeeignet hat.

Zwischen nem' wunderschönen Benz in weiß und Unendlichkeit

Zwischen Songs wie "Bad Chick" und "forrest gump" ist doch ein deutlicher Unterschied zu erkennen. Wenn Cro Songs vom neuen Album performt wirkt er dabei aufrichtiger und gefestigter. Auch die Texte der neuen Platte gehen weg vom unbeschwerten Partyleben des Pandarappers hin zum Wankelmut und der Wechselhaftigkeit der eigenen Generation und dem eigenen Künstlerdasein.

In einigen musikalischen Werken hat der Rapper bereits deutlich gemacht, dass Erwachsenwerden für ihn nicht in Frage kommt, doch scheint genau das bei seinem Auftritt der Fall zu sein. Sein inneres Kind hat er dennoch nicht verloren, denn das sorgt zwischendurch immer mal wieder für eine ausgelassene Stimmung und eine große Party.

Das volle Fanprogramm

Natürlich hat an diesem Abend Frankfurt die schönsten Menschen überhaupt, die auf Anregung jedes einzelne Wort mitrappen können, die Handylichter zücken und mitfeiern. Nach einer kurzen Tuchfühlung mit einigen Fans scherzt Cro: "Die ganze erste Reihe kennt mich jetzt persönlich". 

Standardmäßiges Geplänkel á la "Wer kennt noch die alten Hits?" hält die Menge auf Trab und lässt bei dem ersten vermeintlichen Ende nochmal alle kräftig mitsingen. Das kontinuierliche schrille Schreien aus den vorderen Reihen bei Songs wie "Meine Gang" oder "Einmal um die Welt", kann so dank präziser Sprechchöre einiger Fans fast vollständig ausgeblendet werden.

Kein Ende ohne Easy

Während der zwei Zugaben geht dem Pandarapper zwar hier und da etwas die Puste aus, allerdings trübt das den Gesamteindruck des Konzerts nicht wesentlich. Denn Cro kann nicht nur auf langsame Flows entspannt rappen oder singen, sondern bleibt auch bei schnellen, harten Beats im Rhythmus.

Mit tausend Dankesworten, einer Liebeserklärung, viel Konfetti und einem etwas dramatischen Abgang zum Song "Unendlichkeit" verabschiedet sich Cro für den Abend von dem Frankfurter Publikum. Ob ihn nun Autos, Frauen, die Unendlichkeit oder etwas völlig anderes antreiben, weiß letztendlich nur er selbst.

Setlist

hi. / fkngrt / my life / Hi kids / Allein / Bad Chick / Du / I know / kapitel 1 / forrest gump / tru / fake you. / noch da / Baum / slow down / Bist du down? / oneway / computiful - California RMX / todas / Hey Girl / King of Raop / Kein Benz / Meine Gang / Rockstar / Einmal um die Welt / Wir waren hier II / 2kx / Lange her / Chillin / Victoria's Secret / Bye Bye / Easy / Traum / Unendlichkeit

Alles zum Thema:

cro

Das könnte Sie auch interessieren