Oddisee (Pressebild 2018)

Oddisee (Pressebild 2018)

Auf seinem einzigen Deutschlandkonzert in der Alten Feuerwache in Mannheim beeindruckt US-Rapper Oddisee das Publikum nicht nur mit enormer Lungenkapazität, sondern vor allem mit seiner punktgenauen Sprechkunst.

Selbstbewusst steht der 33-jährige Rapper Oddisee im Publikum der sich langsam füllenden Alten Feuerwache, lauscht seinem Tour-DJ Unown, der den Abend eröffnet und schaut bedacht auf die Uhr. Mit einem aufrichtigen Lächeln hüpft er schließlich auf die Bühne und verbreitet ein Gefühl der Vertrautheit. Damit lässt er das Publikum wissen, das er sich genau dort befindet, wo er sein will.

Unkonventioneller Beginn

Bevor er mit dem ersten Auftritt seiner Europatour beginnt, bietet er erst einmal DJ Unown eine Flasche Wasser an, stellt behutsam sein Fußpedal ein und drückt einer Zuschauerin das Mikrofon in die Hand. "Erzähl mal was von dir", sagt er zu ihr, während er sich die Schuhe bindet. 

Der Beginn des Konzerts mag unkonventionell sein, aber sobald Oddisee das Mikrofon an seinen Mund hält, wird klar, dass hier ein Profi am Werk ist.

Love my country, hate its politics

Nicht nur rhythmisch, sondern auch inhaltlich sind seine Zeilen aufrecht. Denn Oddisee geht direkt aufs Ganze und kritisiert mit seinem Sprechgesang systematischen Rassismus, wovon der Rapper mit sudanesischen Wurzeln buchstäblich ein Lied singen kann. Sein eigentlicher Name, Amir Mohamed el Khalifa, bereitet ihm in seinem Alltag häufig Probleme. Grund genug für ihn, die Verbreitung von Haßbotschaften und Unsicherheit durch gefläschte Statistiken anzuprangern. 

Trotz ernster Themen hat er seinen Humor nicht verloren: "Wenn wir alle unterschiedlicher Rasse wären, könnten wir doch gar keinen Sex haben, denkt mal drüber nach" witzelt er. Mit Witz, ehrlichem Lächeln, einem lebhaften Call-and-Response Spiel und positiver Energie gelingt es ihm, das Publikum in seinen Bann zu ziehen.  

Hier und da verfällt er in kurze Konversationen mit dem DJ oder gar einzelnen Zuschauern, erzählt zwischen seinen Rap-Einlagen über sich und seine Familie, bis er an einem Punkt sogar lachend anbietet, anstatt des Konzerts eine Powerpointpräsentation mit Fotos seiner 14-Monate alten Tochter zu zeigen.

Die wichtigen Dinge

Bei "Own Appeal", seiner Ode an das Leben, lässt er das Publikum so lange "I Will Be Alright" singen, bis sie es auch wirklich meinen. Das Konzert ist eine Mischung aus Musiktherapie und Wohnzimmerkonzert, denn Oddisee geht so vertraut mit den Leuten um, als kenne er jeden Einzelnen persönlich.

Er zeigt, dass er ein auf dem Boden der Tatsachen gebliebener Musiker ist, dem menschliche Werte wie Liebe, Familie und Gerechtheit sehr am Herzen liegen, doch auch Selbstverwirklichung spielt eine große Rolle. "Um meinen Lebensunterhalt zu verdienen, tue ich, was ich liebe. Das kann kaum jemand von sich behaupten", stellt der Rapper aus Überzeugung fest.

Und doch erklärt er, dass Hip Hop in einer Krise stecke, musikalisch wie auch materiell. Rapshows besäßen einen schlechten Ruf, Rapper seien unverständlich, wüssten nicht, ein Mikrofon richtig zu benutzen. Oddisee zeigt, dass er anders ist. Der Sound ist perfekt abgemischt, und jedes Wort klar verständlich, ob bei dem Trap Remix von "Want Something Done" oder den Doubletime Passagen von "Like Really".

Der Kampf um das Gute

Seine klar verständlichen Botschaften über Gerechtigkeit und Liebe sind in Zeiten der Politik von Trump oder gar der Unruhen in Chemnitz wichtiger denn je, und dennoch schafft es Oddisee, eine positive, lebensbejahende Botschaft zu verbreiten.

Rapper wie er erhalten den Hip-Hop und seine holistischen Kerngedanken am Leben und verleihen  Rapmusik der neuen Generation ihre musikalische Daseinsberechtigung. Kein einziges Mal hört man von materiellem Reichtum, Überlegenheit oder Macht. Die Beats sind zeitlos, ohne dabei überholt zu wirken.

Die lange Zugabe

Nach knapp einer Stunde verabschiedet sich Oddisee und DJ Unown ergreift das Mikrofon und gibt seine Reime zum Besten. Doch schnell wird klar, dass der Abend noch nicht zu Ende ist.

"Der Künstler ist fertig, wenn das Publikum fertig ist" zitiert Oddisee Prince und verlängert seinen Auftritt zur Freude der Zuschauer um eine halbe Stunde. Nachdem er sein Mikrofon endgültig abgelegt hat, setzt er sich direkt an den Bühnenrand, um mit dem Publikum zu plaudern.

Oddisee hat viel zu sagen und besitzt die Fähigkeit, das effektiv zu vermitteln was ihm wichtig ist. Das macht ihm zu einem Rapper, den die Szene braucht. Die Alte Feuerwache hat er an diesem Abend schon einmal erfolgreich mit Liebe gefüttert.

Alles zum Thema:

oddisee

Das könnte Sie auch interessieren