Rock Legenden (live in Frankfurt 2018) Fotostrecke starten

Rock Legenden (live in Frankfurt 2018) © Torsten Reitz

Das neue Line-up der Rock Legenden besteht aus City, Karat, Maschine - und Matthias Reim. Während der Rest in der Festhalle Frankfurt eine überzeugende Vorstellung abliefert, bleibt unklar, wie Matthias Reim in dieses Konzept passt.

Seit vier Jahren sind die Rock Legenden, bestehend aus den ostdeutschen Kultbands City, Karat und nun der frühere Puhdys-Frontmann Maschine als Nachfolger seiner einstigen Stammformation gemeinsam unterwegs.

Auf ihren 2016er Konzerten wussten die drei Gruppen in dieser Zusammensetzung auch mehr als zu überzeugen. Daher gibt es in diesem Jahr eine Neuauflage, bei der Schlagerrocker Matthias Reim als Gaststar zu den drei Gründungsbands stößt.

Der Maschine läuft rund

Was sich seit dem letzten Auftritt der Rock Legenden maßgeblich verändert hat, ist die Tatsache, dass sich die Puhdys, wohl die populärste Gruppe aus der ehemaligen DDR, mittlerweile aufs Altenteil zurückgezogen haben.

Nicht so ihr Sänger, Dieter "Maschine" Birr: Mit inzwischen 74 Lenzen auf dem Buckel hat er Lust auf ein neues Projekt, mit dem er den Platz seiner alten Formation einnimmt. Eine Vielzahl an Puhdys-Klassikern wie "Geh zu ihr" darf dabei natürlich aber nicht fehlen.

City nun komplett

Wurden City-Frontmann Toni Krahl und sein markantes Organ beim Frankfurter Auftritt vor zwei Jahren schmerzlich vermisst, wird in der Festhalle schnell klar, warum.

Der Sänger besitzt eine unglaubliche Ausstrahlung, die sich sowohl bei den Songs seiner Hauptband wie dem aktuellen "Das Blut so laut" oder dem DDR-Überklassiker "Am Fenster" als auch bei den von allen gemeinsam vorgetragenen Stücken und etlichen Ansagen auf das Publikum überträgt.  

Fehlplatzierter Westler unter Ostlern

Fehl am Platz wirkt hingegen Matthias Reim. Es scheint beinahe so, als müsse er sich ständig dafür rechtfertigen, was er bei den Rock Legenden zu suchen hat. Sein Gastauftritt bei "Geh zu ihr" lässt an Präsenz vermissen – und irgendwie passt es nicht so wirklich ins Gesamtkonzept, dass Krahl, Maschine und Karat-Sänger Claudius Dreilich, die allesamt überwiegend Musik mit recht intelligenten Texten von sich geben, mit Reim einen Kirmesschlager wie "Verdammt, ich lieb Dich" schmettern.

Weitgehend "legendär"

Als die Rock Legenden nach dem Auftritt ihres Stargastes erneut das Kommando übernehmen, herrscht dann gleich wieder eine ganz andere Energie in der Festhalle. Insgesamt ist die Zusammenarbeit von City, Karat und Maschine weiterhin eine Reise wert.

Man hätte wohl als vierten Teil des Projekts jedoch besser einen Act wie Silly einladen sollen. Matthias Reim jedenfalls passt nicht so ganz dazu – was auch seine Version des Ost-Klassikers "Als ich fortging" von Karussell schmerzlich demonstriert.

Setlist

Alle: Leuchtspuren

Karat: Der blaue Planet / Jede Stunde / Albatros / Blumen aus Eis / Über sieben Brücken musst Du gehn / Tage wie diese

Matthias Reim: Ich hab mich so auf Dich gefreut / Ich hab geträumt von Dir / Ganz egal / Als ich fortging / Verdammt, ich lieb Dich

Maschine: Das Warten ist vorbei / Geh zu ihr / Wenn Träume sterben / Lebenszeit / Was bleibt / Hey wir woll’n die Eisbärn sehn / Alt wie ein Baum

City: Das Blut so laut / Flieg ich durch die Welt / Kleine Hände / Glastraum / z.B. Susann / Am Fenster

Alle: Wir sind wir / Sternstunden / Wunder gescheh‘n

Das könnte Sie auch interessieren