Jennifer Rostock (live im Schlachthof Wiesbaden, 2018) Fotostrecke starten

Jennifer Rostock (live im Schlachthof Wiesbaden, 2018) © Kosta Jiannis

Zehn Jahre große Klappe, freche Texte und ordentlich Feuer: Jennifer Rostock schicken vor ihrer Bandpause ihre Fans im Schlachthof Wiesbaden auf einen wilden Trip durch die eigene Vergangenheit. Zicke, Zacke!

Von Fans geliebt, von Kritikern gehasst: "Wir sind's wieder, eure Jennifer Rostock!", schallt es von der Bühne im proppevollen Schlachthof in Wiesbaden.

Eine der kontroversesten Bands der deutschsprachigen Musikszene innerhalb der letzten zehn Jahre lässt ihre Karriere mit einer flotten Punkrock-Show Revue passieren und schließt gleichzeitig auch ein Kapitel ihrer Bandhistorie. 

Musikalische Zeitreise

Nach einem kurzen Introfilm, der die vergangenen Jahre zusammenfasst, eröffnen Jennifer Rostock den Abend mit dem Song, mit dem alles beim Bundesvision Songcontest 2008 angefangen hat: "Kopf oder Zahl". Sechs Alben sind seitdem erschienen. Auf ihrer aktuellen Best Of Tour verspricht Front-Hengstin und Vollblutfeministin Weist "Hits, Hits und nochmal Hits".

Gesagt getan: Ob flotte Partynummern wie "Feuer" oder "K.B.A.G.", Rockbretter wie "Es war nicht alles schlecht" oder "Kaleidoskop" oder Balladen wie "Schlaflos", "Ich kann nicht mehr" oder "Irgendwo anders" - Für die eingefleischten, vornehmlich weiblichen Jennifer Rostock-Fans ist genug zum Mitsingen, Mittanzen und Mitklatschen dabei. Gerne werden beim Pogen auch mal Schuhe oder Handys verloren, die dann aber wieder auftauchen. Unter Fans hilft man sich eben.

Alkoholische Zeitreise

Überraschungen gibt es auf der Best Of Tour allerdings keine. Abwechslungsreich bleibt es dennoch, auch auf anderen Ebenen. Denn auch die Schnapsindustrie hat in den letzten 10 Jahren seit der Bandgründung sicherlich profitiert.

So werden nicht nur die alten Songs, sondern auch die alten Spirituosen ausgepackt – mal mehr, mal weniger bekömmlich. Aber was wäre ein Jennifer Rostock-Konzert ohne Schnaps? Okay, anderes Thema..

10 Jahre Liebe

Für eine Band sind 10 Jahre eine verdammt lange und ereignisreiche Zeit. 10 Jahre, in denen eine Bindung zu Fans entsteht, die man sich kaum vorstellen kann. Das ist auch an diesem Abend zu merken. Für viele weibliche Fans ist gerade Frontfrau Jennifer Weist zur großen, frechen Schwester geworden. "Danke, dass ihr mit uns zusammen den Fernsehgarten ertragen habt. "Und ja, das Video zu 'Du willst mir an die Wäsche' war kacke. Sorry", schallt es von der Bühne. Es ist die Direktheit, der Witz und die Ehrlichkeit, die die Jennifer Rostock-Fans so lieben.

So verabschieden sich Jennifer Rostock mit "Die guten alten Zeiten", nicht ohne nochmals zu betonen, dass es ein Wiedersehen geben wird. Denn wie heisst es in "Der Kapitän": "Ich werd' mit diesem Schiff untergehen."

Setliste

Kopf oder Zahl / Feuer / Himalaya / Du willst mir an die Wäsche / Es tut wieder weh / Irgendwo anders / Es war nicht alles schlecht / Mein Mikrofon / Der Kapitän / Ich kann nicht mehr / Ein Schmerz und eine Kehle / K.B.A.G. / Schlaflos / Wir sind alle nicht von hier / Kaleidoskop / Irgendwas ist immer / Deiche / Wir waren hier // Hengstin / Alles cool / Haarspray // Die guten alten Zeiten

Alles zum Thema:

jennifer rostock

Kommentare