Rag 'n' Bone Man (live beim Wireless Festival, 2017) Fotostrecke starten

Rag 'n' Bone Man (live beim Wireless Festival, 2017) © Mathias Utz

Das SWR3 New Pop Festival liefert auch 2017 eine tolle Eröffnung. Zuerst begeistert Rag'n'Bone Man die Zuschauer im Kurhaus und wird anschließend mit Preisen ausgezeichnet. Als Abschluss rundet Alice Merton im Theater den ersten Abend perfekt ab.

Im voll besetzten Kurhaus startet Rag'n'Bone Man seine Show. Mit kraftvoller Dynamik liefert er immer wieder stimmliche Highlights ab und das bestens gelaunte Publikum geht bei jedem Song voll mit. Von seinen ersten Hits wie "Wolves" und "The Fire" steigert er sich im Verlauf der Show bis hin zu den emotionalen Highlights.

So ist "Grace" für Rag 'n' Bone Man ein besonders wichtiger Song, denn laut eigener Aussage singt er darin über "decisions that change your life". Alle lauschen der geballten Stimmpower, um dann am Songende laut loszuklatschen und zu pfeifen.

Auf einer Welle der Begeisterung

Der nächste Song "Skin" ist das emotionale Highlight seines Konzerts. Gespielt als Akustik-Version, nur in Begleitung des Keyboards, setzt Rag'n'Bone Man seine komplette Stimmgewalt in Szene. Diese pure, emotionale Kraft lässt die Zuschauer wieder am Songende komplett ausrasten. Alle aufgestauten Emotionen entladen sich. Im Duett mit seiner Backgroundsängerin geht es weiter mit "As You Are" und wieder feiert das Publikum frenetisch mit.

Nach "Gulity" folgt mit "Human" der nächste große Hit. Hier dreht er in der Songmitte voll auf. Seine Stimme klingt noch durchdringender und so setzt schon mitten im Song eine große Welle der Begeisterung ein. Angefeuert von den Riffs seines Gitarristen öffnet Rag'n'Bone Man bei "Bitter End" seine Kopfstimme maximal und schließlich endet das gefeierte erste Konzert mit langem Applaus nach "Hell Yeah".

Das Special mit Botschaft

Moderiert von der stets charmanten Barbara Schöneberger, die auch kleine Pannen gekonnt und mit viel Witz meistert, feiert das SWR3 New Pop Festival im Festspielhaus sein jährliches Special inklusive Preisverleihungen. Auf der Promicouch sitzen SWR3 Kulttalker Pierre M. Krause, Schauspieler Heiner Lauterbach, ARD-Moderatorin Mareile Höppner sowie Schauspielerin Stephanie Stumph. Mit den Promis spielt sie im Verlauf des Abends immer wieder Quizgames rund um das Thema Musik.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen deutsche Stars wie Max Giesinger und weitere Künstler, die mit ihrer Musik eine Botschaft verbreiten wollen. So hat Deutschland laut Schauspieler Jan Josef Liefers, der gleichzeitig Sänger von Radio Doria ist, in der Flüchtlingskrise 2015 seine Leichtigkeit verloren und die Gesellschaft hat sich scheinbar in Gegner und Gutmenschen geteilt. Mit seiner Musik möchte er dieses Gefühl der Leichtigkeit wieder hervor holen. Auch Adel Tawil ist erschüttert von den grausamen Bildern aus aller Welt und liefert als Antwort seinen Song "Gott steh mir bei".

Internationale Stars

Von den drei internationalen Stars sind zwei musikalische Gäste gleichzeitig auch die Preisträger des Specials. Neben George Ezra, der sein Debüt beim New Pop Festival 2014 mit einem Einzelkonzert im Theater gegeben hat, treten Anastacia und nochmal Rag'n'Bone Man auf.

Anastacia erhält den Preis als Pioneer of Pop für ihr Lebenswerk. Sie erzählt zunächst im Interview, dass sie zuvor von Guido Cantz verladen wurde und demnächst bei "Verstehen Sie Spaß" zu sehen ist. Dann singt sie drei Songs und das Publikum steht auf und klatscht bei ihren Hits "I'm Outta Love" und "Left Outside Alone" frenetisch mit. Als Newcomer 2017 wird Rag'n'Bone Man geehrt und als er "Skin" anstimmt, wird er ein zweites Mal abgefeiert wie schon zuvor bei seinem Einzelkonzert.

Elektrisierender Pop von Alice Merton

Im Theater spielt zum Abschluss des ersten Tages Alice Merton ihr Konzert. Die flippige Deutsch-Britin, die an der Mannheimer Popakademie studiert hat, gibt von Anfang an Vollgas. Sie drückt mit ihrer Kopfstimme aufs Tempo und powert ihren Elektro-Popsound gekonnt ins Publikum. Die zahlreichen Tempowechsel sorgen immer wieder für Dynamik bei den Zuschauern. Als sich Alice Merton ans Piano setzt, geht das Tempo runter, das Licht wird gedämpft und der Sound reduziert sich extrem. Nun wird sie tief emotional und fesselt ihr Publikum damit ebenso wie zuvor mit ihrer Energie.

Der neue Song "Two Kids" wird zunächst getragen von den dumpfen Klängen des Keyboards, bevor Alice Merton ihre Stimme wieder emotional hochtreibt. Die wippenden Körper und Köpfe der Zuschauer gewinnen im Verlauf des Konzerts immer mehr an Dynamik und als sie schließlich ihren Hit "No Roots" spielt, stehen fast alle auf und tanzen zum Rhythmus mit. Der Song endet mit einem Knalleffekt und Luftschlangen, die teilweise im Kronleuchter hängen bleiben. Als Zugabe gibt es mit "Don't Apologize" einen weiteren neuen Song, der mit seinen mächtigen Beats für einen würdigen Abschluss dieses Konzerts und auch des ersten Tages beim SWR3 New Pop Festival sorgt.

Das könnte Sie auch interessieren