Beginner (live in Mannheim, 2016) Fotostrecke starten

Beginner (live in Mannheim, 2016) © Felix Huth

Mit Spannung erwartet wurde die Tour der Beginner, die mit mehr als 10.000 Besuchern in der Maimarkthalle in Mannheim ihren zahlenmäßigen Höhepunkt fand. Die Beginner lieferten mithilfe ihrer Ehrengäste ordentlich ab und begeisterten junge wie alte Kopfnicker.

"Die volle Energie gibt es dann bei den Beginnern. Das hier ist nur die Testphase" – immerhin weiß Opener Megaloh, dass er die mehr als 10.000 Besucher in der Mannheimer Maimarkthalle nicht in seinen Rap-Bann ziehen wird, so solide er auch sein halbstündiges Set spielt. 

Bei so vielen Leuten ist die Stimmung zu Beginn noch sehr zerstreut: Bier muss geholt, Kippen müssen geraucht werden, während alle auf die legendären Beginner warten, die sich mit ihrer Reunion-Tour eine ganze Menge Zeit gelassen haben. Was kann man von den Rap-Papis, mittlerweile 40 Jahre alt, heute Abend erwarten? Enttäuschung oder den ultimativen Abriss?

Wir sind Zeuge

Der Boden beginnt zu vibrieren, als "Ahnma" angestimmt wird und die Masse stürmt nach vorne. Die erste Single-Auskopplung war schließlich auch der Grund, warum im August Rap-Hörer jeden Alters aus dem Häuschen gerieten: der Beat, die Hook! Die Beginner meinen es ernst!

Es ist ein guter Start in den Abend, obwohl die junge Power von GZUZ bei dem Track auf der Bühne fehlt. Doch das ist schnell vergessen: Denyo, Eizi Eiz und DJ Mad packen mit "Hamerhart" gleich zu Anfang ein dickes Ding aus. Das Publikum ist angestachelt, was kommt da noch?

Die Stimmung hält sich über "Bambule"-Klassiker "Geht was" und Neuling "Rap & Fette Bässe", aber Ausrasten ist was anderes. Immerhin steht beim nachfolgenden "Gustav Gans" ein freundlicher, tanzender Bär auf der Bühne – für kurze Zeit fühlt es sich an, als sei es 2003.

Der Support macht's

Die Beginner spielen an diesem Abend einen guten Mix aus ihren drei letzten Alben. Bei "Macha Macha" stellt sich aber ein ähnliches Problem wie anfangs bei "Ahnma": ohne Haftbefehl wirkt der Track etwas blutleer. Als dann noch "City Blues" und Jan Delays "Irgendwie Irgendwo Irgendwann" folgen, drohen die Zuschauer in ein Schlummertief zu versinken.

Also, muss etwas Neues her. Oder anders herum etwas Altes: Die Beginner holen die Großväter des Deutschraps auf die Bühne! Nicht umsonst ist das neue Beginner-Album "Advanced Chemistry" nach ihnen benannt. Als Torch und Toni L "Wir waren mal Stars" anstimmen, sind die Leute wieder wach. 

Wer jetzt hämisch denkt: "Wie oft wollen die den Track denn noch spielen?" Naja, vielleicht so lange, bis nicht mehr 10.000 Leute die Hände heben und mit Inbrunst "Ihr habt jetzt den Stress und wir den Spaß" rufen. Torchmann und Toni L bringen wieder den Schwung in den Abend und haben die riesige Masse mühelos im Griff.

Das Rudel tollt

Als Megaloh dann ebenfalls auf die Bühne zurückkehrt, merkt man, was er zu Beginn meinte. Zumindest ist der Part bei "Thomas Anders" um einiges geladener als sein komplettes Opening-Set.

Kurzes Aufatmen mit "Kater". Sämtliche Twenty-, Thirty- und Forty-somethings in der Maimarkthalle sinnieren kollektiv über Filmrisse und Absturzabende der Vergangenheit, bevor sie dann mit "Mikro in der Hand" und dem gutgelaunten Torch wieder hochgepusht werden. Die große Bühne des Maimarkts ist dafür gemacht, dass ein ganzes Rudel darauf herumtollt. 

Mit den mittlerweile legendären Singles "Füchse" und "Rock On" begeistern die Beginner das Publikum und beschließen den Abend auf einer High Note. Vorerst.

Noch zweimal mit möglichst viel Gefühl

Die Zugabe fällt zugunsten des neuen Albums aus. Mit "Es war einmal..." und "Danke" wird noch einmal kräftig an der Nostalgietrommel gerührt und alles namentlich erwähnt, was in den 1990ern im Deutschrap Rang und Namen hatte. Dann gehen die Lichter aus.

Spielen die etwa nicht "Liebeslied"? Doch, doch. Fix stehen die drei schon wieder auf der Bühne und es beginnt das endgültige Finale. Pinke Lichter, gute Vibes und alle singen im Chor. Schön. Einmal wird noch das Tempo mit "Rambo No. 5" angezogen, bevor der letzte Track das Abends läuft. Jan Delay jault "Ich will nach Hause. Bring mich nach Hause." – Ist ja auch gleich vorbei.

Stabil abgeliefert

Die Beginner machen an diesem Abend viele Rap-Fans glücklich, für einige geht ein Traum in Erfüllung, die Herren noch einmal auf der Bühne zu erleben. Die Show ist natürlich auf Grund der Masse hochprofessionell aufgezogen und bietet wenig Spielraum für Ecken und Kanten.

Dennoch liefern die Beginner einen soliden Auftritt ab und drehen mit der Unterstützung von Torch, Toni L und Megaloh zeitweise richtig auf.

Setlist

Ahnma // Hammerhart // Geht was // Rap & Fette Bässe // Gustav Gans // Macha Macha // Schelle // City Blues // Irgendwie Irgendwo Irgendwann // Wir waren mal Stars // Thomas Anders // Meine Posse // Fäule // Kater // Mikro in der Hand // Füchse // Rock On // Es war einmal // Foxy Music Medley // Wer bistn du, ey? // Danke // Liebeslied // Rambo No. 5 // Nach Hause

Alles zum Thema:

beginner

Das könnte Sie auch interessieren