© Dirk Brünner

Der Elektrik Pony Cup trommelt zum zweiten Mal nach einer Pause im letzten Jahr seine Pferdchen zusammen. Alte Bekannte und neue Gesichter aus der Indie-Szene stehen an zwei Tagen im Forum auf der Bühne und verlangen nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr.

Nach einer grandiosen Premiere mit unter anderem We Have Band und Kid Simius in der Alten Feuerwache wurde der Elektrik Pony Cup im letzten Jahr leider abgesagt, dieses Jahr kehrt er mit einigen Änderungen zurück. 

Das Festival hat sich zu einem 2-Tages-Event gemausert, findet nun im Jugendkulturzentrum Forum statt, und ist eine ganz entspannte Angelegenheit. Genau so wie es sich eben für's Baby-Maifeld Derby gehört. 

Alte Bekannte und neue Gesichter

Auf der Bühne stehen neben frischeren Acts auch ein paar alte Bekannte. So kann man am Freitag im Saal Laura Carbone bewundern. Ihr Set bietet zwar keine Überraschung, da sie keine neuen Songs spielt, aber sie liefert wie immer eine gute Show und sorgt für Ausgleich zu all den Männern auf der Bühne. 

Am Samstag stehen mit We Were Promised Jetpacks noch ein bekannter Act auf der Bühne: Die Jungs aus Schottland schaffen es mal wieder die Leute mit ihrem Indie Rock zum Tanzen zu bringen. Der Saal ist gut gefüllt, die Stimmung ausgelassen. 

Doch auch die noch unbekannteren Acts überzeugen. Im Keller kann man am Freitag bei Golf einen mittelgroßen Upturn erleben, wie zuvor von der Band auf Facebook versprochen. Golf spielen entspannten elektronischen Indie, sehen aus wie Hipster, die aus einem Berliner Hinterhof ausgebrochen sind, kommen aber dann doch aus Köln, und spielen lieber Ping Pong als Golf. Da lohnt es sich mal reinzuhören.

Und auch Oum Shatt überzeugen mit ihrer Musik. Der Keller kocht bei ihrem Set geradezu über, viel Platz zum Tanzen ist da nicht. Stört uns aber nicht, machen wir trotzdem. 

"Besser als das Derby"

Nein, das war natürlich nur ein Spaß von Bombay, die am Samstag auf der Bühne stehen, ganz soweit ist der Pony Cup dann doch noch nicht. Aber die Band steht so energiegeladen im Saal auf der Bühne und liefert eine so gute Show, da muss man einfach mittanzen!

Auch Immanu El spielen am Freitag ein tolles Set. Ihre Musik ist ein bisschen schwermütiger, liefert aber eine tolle Abwechslung zum restlichen Lineup. Am 25. November erscheint ihr neues Album, darauf können wir uns freuen!

Fazit: Es war mal wieder ein Fest, die Zeit bis zum nächsten Derby kann man so ganz gut überbrücken. Wir hoffen auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr – wenn nicht gehen vielleicht die Pferde mit uns durch!

Das könnte Sie auch interessieren