Luis Laserpower in Action.

Luis Laserpower in Action. © Benjamin Klose

Im Rahmen ihrer "Fu-Tour-A"-Tour spielten Luis Laserpower gestern ihr Tourabschlusskonzert in der Alten Seilerei in Mannheim und zeigten dabei, dass es nicht auf die Größe der Location und des Publikums ankommt, um eine gelungene Show abzuliefern.

Irgendwie ist zurzeit der Wurm drin bei Luis Laserpower. Erst cancelt die Band aus unbekannten Gründen den Großteil ihrer Promotour zum Debütalbum – vielleicht müssen die Powerrangers nur mal kurz die Welt retten – und dann sagt auch noch der Support wenige Tage vor der Show in der Alten Seilerei ab.

Die Mr. Miagi-Experience

Ein Glück, dass die regionalen Musiker so spontan sind. Als Ersatz stehen um kurz nach 20 Uhr Danjo-San and the Mr. Miagi Experience auf der Bühne. Die siebenköpfige Hip-Hop/ Rock-Combo aus der Pfalz stellt rund vierzig Minuten u.a. ein paar Songs ihrer kommenden EP vor.

Southside im Kopf

Nach einer kurzen Umbauphase sind dann endlich Luis Laserpower an der Reihe und eröffnen ihre Show mit dem Opener ihres Debütalbums Lass los. Zu diesem Zeitpunkt ist die Alte Seilerei etwa zu einem Viertel gefüllt.

Viele Eltern und Familienangehörige sowie Freunde der Band sind gekommen, aber auch ein paar Leute, die Luis Laserpower noch nicht live gesehen haben. Dennoch: Luis Laserpower machen keinen großen Hehl daraus, dass ihr Publikum an dem Abend überschaubar ist und auch bleibt – und genau das ist das Beeindruckende.

 "Ich sehe das Southside vor mir", witzelt Frontmann Luis Baltes. Zumindest haben sie dort schon 2009 gespielt. "Wir spielen als wären hier 40.000 Leute". Gesagt, getan!

Maximale Motivation

Rund 90 Minuten inklusive Zugaben spielen sich Luis Laserpower den Allerwertesten ab und schaffen innerhalb weniger Songs, was nur wenigen Bands gelingt: maximale Motivation bei minimalem Publikum. Denn es ist deutlich schwerer, eine kleinere Menschenmasse zum Tanzen, Klatschen und Mitsingen zu motivieren als tausende feierwütige Festivalbesucher.

Daran zeigt sich die auch die Live-Qualität von einer Band. Luis Laserpower überzeugen auf ganzer Linie. Mit ihrem Sound bewegt sich die Combo dabei irgendwo zwischen Fettes Brot und Deichkind. Der Mix aus Pop, Hip-Hop und Rock von ihrem Debüt Futura groovt live genauso wie auf Platte. Und dann gibt es da noch Entertainer Luis...

Freestyle und Beatboxing

Der Kopf der Powerrangers ist eine Show für sich und beeindruckt mit unterhaltsamem Beatboxing und auch in der Königsdisziplin im Hip-Hop-Genre: dem Freestyle. Von seinen zwei Geheimwaffen macht Baltes gleich mehrmals Gebrauch. Die Freestyle oder Beatbox-Passagen baut er teilweise sogar spontan in die Songs ein. Der musikalische Höhepunkt ist dabei das vom besagten Beatboxing sowie der Band begleiteten Gitarrensolo beim Zugaben-Track Träume.

Eine Band geht ihren Weg

Luis Laserpower gibt es schon eine ganze Weile, früher noch mit einem "und" dazwischen. Nach zahlreichen Festival- und Supportshows hat die Truppe bewiesen, dass sie auch als Headliner eine gute Figur macht und auch eine kleine Menschenmenge unterhalten kann. "Wir werden alle mal reich und berühmt und wenn wir wiederkommen, dann platzt die Halle". Mit diesen Worten verabschieden sich Luis Laserpower.

Wie heißt es so schön in ihrem Song Träume: "Illusionen platzen alle, doch manche Träume gehen in Erfüllung".

Das könnte Sie auch interessieren