Konvoy sind die Sieger des Play Live 2013

Konvoy sind die Sieger des Play Live 2013 © konvoymusik.de

Am Ende eines spannenden und hochklassigen Finales des baden-württembergischen Bandförderwettbewerbs PLAY LIVE in der Alten Feuerwache in Mannheim setzt sich die Tübinger Band Konvoy gegen ihre Mitstreiter Aliens At My Setlist und Haller durch. Konvoy siegen verdient, doch auch die anderen Finalisten zeigen den zahlreich erschienenen Zuschauern ihre Klasse.

Die drei Finalisten Aliens Ate My Setlist, Haller und Konvoy streiten vor einer fast vollständig gefüllten Alten Feuerwache um den Sieg bei PLAY LIVE 2013. Und was die Bands bieten, lässt sich sehen!

Konvoy eröffnen und brillieren

Opener des Abends sind die drei Jungs von Konvoy aus Tübingen. Das man es als erste Band im Normalfall schwerer hat das Publikum zu begeistern, davon ist nichts zu spüren. Schon vom ersten Song an ziehen sie musikalisch alle in ihren Bann. "Mach es wie Konvoy“, rufen die Jungs ins Publikum und animieren jeden zum Tanzen.

Mit tanzbaren Beats, einer Mischung aus Reggae und Hip Hop und Texten über die eigene Jugend, Partys, Liebe und das Leben bringen sie die Menge zum Jubeln. Als Unterstützung holen sie sich einen befreundeten Gitarristen auf die Bühne unter dem Motto: "Heute Nacht machen wir so viel Lärm, dass man uns von hier bis nach Ludwigshafen hört“. Ebenso führen sie den ersten Moshpit an, indem sie mal schnell ins Publikum springen. Unter tosendem Applaus feiern die Zuschauer den Auftritt.

Headbanging von Außerirdischen

Konvoy setzen eine hohe Messlatte für die nächste Band des Abends, Aliens Ate My Setlist. Die fünf Musiker aus Stuttgart mischen die Menge auf mit ihrem Posthardcore und hartem Gitarrensound auf. Mit viel Energie auf der Bühne versuchen sie die Feuerwache zum Kochen zu bringen, was ihnen zu Beginn aber nicht immer gelingt. Die Fans lassen es sich aber nicht nehmen, ihre Favoriten zu feiern und liefern sich ein Headbangingduell vom Feinsten.

Aliens Ate My Setlist, deren Mitglieder laut Moderator verteilt in Deutschland studieren und nur wenig Zeit zum gemeinsamen Proben haben, beweisen, dass man auch unter diesen Umständen eine hervorragende Performance hinlegen kann. Gegen Ende des Auftritts gelingt es ihnen mit melodischem Gesang und leichten Techno-Einflüssen das Publikum doch noch zum Tanzen zu bringen.

Haller als Lokalmatadoren

Die Band Haller aus Mannheim startet als Letzte mit dem Rückenwind des Heimvorteils in den Wettbewerb. Die Zuschauer drängen sich, um die Lokalmatadoren anzufeuern. Obwohl sie mit einem Ersatzdrummer spielen, liefern Haller eine klasse Show ab. Insbesondere Leadsänger und Namensgeber Martin Haller überzeugt mit seiner kratzigen, aber einfühlsamen Stimme.

Im Gegensatz zu ihren zwei Konkurrenten sind Haller in dieser Formation neu auf der Bühne, denn die Band fand sich erst vor ungefähr einem Jahr zusammen – einen qualitativen Unterschied bemerkt man jedoch nicht. Nach einem prima Abschluss mit einem Chor des Publikums verabschieden sich Haller unter dem Jubel des Publikums.

Warten und Pogen mit Schmutzki

Während die Jury berät und die Zuschauer über ihren Favoriten abstimmen, treten als Special Guest des Abends die Band Schmutzki auf, die im Vorjahr den Contest gewann. "Wir sind wieder da“, singen sie und bringen das Publikum zum Pogen.

Die Band holen sich sogar fünf Fans auf die Bühne, die den Auftritt ganz aus der Nähe mitfilmen, während sie mit ihrem Schmutzki Mob die Beatsteaks covern. Unverkennbar ist der Fanclub der Schmutzki-Anhänger mit rotem T-Shirt und weißem Schmutzki-Aufdruck, die die ersten Reihen der Alten Feuerwache komplett für sich einnehmen. Schmutzki sind live eine wahre Stimmungsband.

Die Entscheidung: Doppelsieg

Als Peer Seidel vom Popbüro Stuttgart die Bühne betritt, um den Sieger zu verkünden, ist die Spannung zum Zerreißen gespannt. Kurz vor Mitternacht hat sich die Jury hat sich auf einen Sieger geeinigt: Konvoy gewinnen den PLAY LIVE Bandwettbewerb 2013!

Jetzt bricht großer Jubel in der Halle aus, viele Zuschauer rennen zur Bühne, um der Band zu gratulieren, die auch den Publikumspreis gewinnt. Ein Doppelsieg also für die Tübinger, die sich neben einer Siegprämie von 1000 €, auch über weitere Förderung und über einen Auftritt beim Southside Festival 2014 freuen dürfen.

Zudem werden Konvoy für den New Music Award der öffentlich-rechtlichen Jugendwellen sowie für das Pop Camp des deutschen Musikrats vorgeschlagen und dürfen sich über die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb local heroes freuen.

Alles zum Thema:

play live

Das könnte Sie auch interessieren