Deep Purple (live in Mannheim, 2013) Fotostrecke starten

Deep Purple (live in Mannheim, 2013) © Rudi Brand

Am 02. November gaben sich Deep Purple in Mannheim die Ehre in der SAP Arena zu spielen. Anlass dazu war die World Tournee zum aktuellen "NOW What?!"-Album, von dem man auch einiges live zu hören bekam. Als Special Guest im Herbst durften Peter Frampton und Band mit durch Deutschland touren.

Peter Frampton, bekannte Größe seit den 70ern, der mit Hits wie Show Me the Way und Do You Feel Like We Do bekannt wurde, eröffnet den Abend in der Mannheimer SAP Arena.

Die lebende Legende erweist sich als Musiker voller Lebensfreude, der eine volle Stunde Musikgeschichte bietet. Der unverwechselbare Klang seiner durch die Talkbox verzerrten Stimme beherrscht den Sound.

Peter Frampton ist nicht nur Support oder Vorband: Frampton und Co. tragen den Titel "Special Guest" von Deep Purple zu Recht.

Neu gefunden

Das aktuelle Deep Purple-Album Now What?! hat vor allem in Deutschland sehr viel Zuspruch erhalten. Selbstverständlich handelt es sich bei der aktuellen Konstellation nicht mehr um dieselben Deep Purple von früher.

Schmerzlich vermisst wird jedoch Jon Lord, der 2012 verstorbenen Keyboarder. Seine Rolle hat aber bereits seit zehn Jahren Don Airey übernommen. Er erhält die Möglichkeit, Lord mit einigen ausgedehnten Soli zu würdigen.

Nicht nur alte Hasen

Man kann Ian Gillan, Steve Morse, Roger Glover, Don Airey und Ian Paice durchaus mit Recht als alte Hasen bezeichnen, aber ihr Alter ist ihnen auf der Bühne kaum anzumerken.

Sie unterhalten das Publikum zwei Stunden lang blendend mit alten und neuen Hits. Selbst eine Fußverletzung lässt Ian Gillan nicht ruhen: Trotz Spezialschuh eilte der 68-jährige auf der Bühne hin und her und heizte dem Publikum mit seiner charakteristischen Stimme ein.

Wie eine Familie

Die aktuelle Band präsentiert sich wie eine funktionierende Familie, gut eingespielt, sich gegenseitig ergänzend und herausfordernd. Spätestens nach Lazy ist die Stimmung in der SAP-Arena ausgelassen.

Einzig der etwas zu laute Sound sorgt bei manchen Besuchern für Unzufriedenheit, ansonsten präsentieren sich Deep Purple als gefestigte Einheit, die nichts so schnell aus der Bahn werfen kann.

Setlist Peter Frampton:

Something's Happening | Doobie Wah | Lines On My Face | Show Me The Way | Double Nickels | Baby I Love Your Way | Black Hole Sun | Do You Feel Like We Do

Setlist Deep Purple:

Mars, The Bringer Of War (Intro) | Aprés Vous | Into The Fire | Hard Lovin' Man | Vincent Price | Strange Kind Of Woman | Contact Lost | Guitar Solo | Uncommon Man | The Well-Dressed Guitar | The Mule | Above And Beyond | Lazy | Hell To Pay | Keyboard Solo | Perfect Strangers | Space Truckin' | Smoke On The Water | Zugabe: Hush | Bass Solo | Black Night

Alles zu den Themen:

deep purple peter frampton

Das könnte Sie auch interessieren