P!NK - Truth About Love Tour 2013 Fotostrecke starten

P!NK - Truth About Love Tour 2013 © Kevin Mazur (Wire Image), Quelle: BB Promotion

Die mit großer Spannung erwartete und seit Monaten restlos ausverkaufte Deutschlandtour von P!NK gastierte am 16. Mai in Mannheims SAP Arena. Mit ihrer Show gelang es der Sängerin, die Grenzen des Machbaren nahezu auszureizen.

Bevor die grandiose Show von P!NK begann, spielte zunächst noch die großartige Newcomerband Churchill. Die sechs Musiker mit einer männchlichen und einer weiblichen Leadstimme gelten als einer der heißesten Newcomer aus den USA und spielten tolle Songs wie Change. Als Vorgruppe wird eine Band dieser Qualität wohl nicht mehr lange auftreten müssen.

Weiterhin gilt ein großes Lob den Organisatoren der Bühne. Denn über einen seitlichen Bildschirm je links und rechts an der Bühne konnten auch jene Fans die Show verfolgen, die seitlich und schräg hinter der Bühne saßen. Solcherart gerüstet warteten 11.500 Fans in der SAP Arena auf den Beginn der Show.

Ein Sprung in die Luft

Bevor auch nur ein Musiker auf der Bühne zu sehen war, betrat ein seltsam aussehender Mann mit weit aufstehenden Haaren die Bühne. In einem Anzug, der zur Hälfte weiß war und dessen andere Hälfte aus schwarzen und roten Längsstreifen mit sehr viel Glitzer bestand, erklärt Gastgeber Jimmy den Abend mit dem Thema "Love". Damit ging der Vorhang auf.

Es zeigte sich eine Showbühne mit einer großen, erhobenen Mittelbühne. Links und rechts davon führten zwei Treppen mit jeweils drei erleuchteten Straßenlaternen am äußeren Geländer nach unten. Umgeben von mehreren Bildschirmen waren dazwischen überall die Bandmitglieder und die Backgroundsängerinnen verteilt. Über allem schwebten jedoch einige Tänzer an einem Drahtgestell in der Luft. Die Musik spielt – und dann beginnt eine Vollgasshow.

Mit einer lauten Explosion schießt P!NK, gezogen von zwei Elastikseilen, wie eine Rakete aus dem Bühnenboden hoch zu ihren Tänzern. Mit Raise Your Glass beginnt sie eine Luftakrobatiknummer im Stil des Cirque du Soleil.

Wieder am Boden angekommen tanzt sie erst zu Walk Of Shame quer über die Bühne, um dann zu Just Like A Pill nach vorne ins Publikum abzutauchen. Auf der ins Publikum führenden Vorderbühne klatscht P!NK ihre Fans ab und diese rasen vor Begeisterung.

Wieder zurück auf der Hauptbühne spricht sie mehrmals "Danke" und weiter geht die Vollgasshow mit U + Ur Hand. Dann verschwindet sie kurz und der Gastgeber Jimmy übernimmt wieder.

Es wird lasziv

Als Kerkermeister im roten Licht sitzt Jimmy auf einem Tänzer, der eine schwarze Ledermaske trägt. Daneben bewegt sich auf den Treppen eine Tänzerin und benutzt die Laternen als Stange.

Es folgt eine Zweikampfshow mit P!NK und einem Tänzer zu Leave Me Alone (I'm Lonely). Wieder taucht sie kurz ab, um sofort wieder aus dem Boden der Frontalbühne zur zweiten Luftshow aufzusteigen. P!NK präsentiert Try und dreht sich dabei mit den Seilen hoch und runter.

Nun muss sogar P!NK kurz vom Gas. Sie performt in Schräglage, gehalten von drei Tänzern, den großen Klassiker Wicked Game von Chris Isaak. Mit einer weiteren Showeinlage von Jimmy als fliegendem Engel mit weißer Unterhose, die im Schritt rot leuchtet und mehreren Songs, zu denen auch Trouble gehört, nimmt P!NK bereits Anlauf zum nächsten Highlight.

Der Käfig

Aus der Dunkelheit erscheint ein Käfig. P!NK steigt hinein und der Käfig wird samt einiger Tänzer hochgezogen. Während sich dann der innere Teil in die eine Richtung dreht, rotiert der äußere Käfig in die andere Richtung. P!NK ist mal außen, mal innen, während sie Sober performt.

Persönliche Songs wie Family Portrait performt sie dann ebenso wie ein Medley aus Songs, die vor allem die Dance-Fans begeistert. Herausragend war hier die Performance zu You Make Me Sick, der auf dem Soundtrack zum Kinohit Save The Last Dance zu hören war.

Ein Sprung in eine neue Dimension

Zum letzten Song der Show erscheint P!NK in einem gelben, hautengen Dress. Um die Hüfte hat sie einen Metallring, der an vier Stahlseilen befestigt wird. Die Seile sind quer durch die ganze Halle gespannt. P!Nk nimmt Anlauf von der Vorbühne, dann hebt sie ab und fliegt wie Supergirl bis zum Hallenende hoch zu den Oberrängen ganz hinten.

Sie performt So What und fliegt dabei von links nach rechts, landet zwischendurch auf zwei Stelzen hinten in der Arena, hebt wieder ab, taucht von oben fast hinab ins Publikum und steigt wieder auf.

Es ist eine akkrobatische Leistung, so dass allen Zuschauern der Atem stockt. Und es ist insgesamt eine Live-Performance, bei der wahrscheinlich selbst der legendäre Michael Jackson blass vor Bewunderung geworden wäre.

Alles zum Thema:

p!nk

Das könnte Sie auch interessieren