Marillion (live in Frankfurt 2017) Fotostrecke starten

Marillion (live in Frankfurt 2017) © Torsten Reitz

Die britischen Neo-Progger Marillion sind ein gern gesehener Gast auf deutschen Bühnen. Ende 2018 werden sie auf ausgedehnte Deutschlandtour durch sieben Theater und Hallen gehen.

Rückblende: 1981: eine Band mit Namen Marillion greift mit ihrem Debutalbum "Script for a Jester's Tear" nach den Sternen und bläst zum Angriff auf Genesis.

Vier Jahre später gelingt dem Quintett mit dem charismatischen Sänger Fish mit dem Song Kayleigh ein Mega-Hit: Kayleigh. Marillion sind ganz oben angekommen. Die Band aus Aylesbury spielt im Vorprogramm von Queen und tritt auf riesigen Festivals auf.

Schluss und Neuanfang

1988 der Schock: Fish steigt nach Streitigkeiten mit dem Management über die Ausrichtung der Band aus. Ein Nachfolger ist relativ schnell gefunden: Steve Hogarth. Mit ihm gelingt mit "Season's End" das Comeback.

Zeitsprung 2017. Steve Hogarth ist schon lange nicht mehr "der Neue". Marillion sind immer noch da – und ebenso der Erfolg, wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß wie Ende der Achtziger. Eine solide Fanbasis, geschicktes Marketing und Fannähe tun ihr Übriges. 

Live ungeschlagen

Regelmäßige Touren tun ihr übriges und beweisen die wunderbaren Livequalitäten der Briten. Aktuell ist die Band mit Album Nr. 19: "F.E.A.R." unterwegs. Im Herbst 2018 kehren Marillion wieder nach Deutschland zurück und spielt sieben Konzerte in ausgewählten Theatern und Hallen.

Das Besondere: erstmals seit Jahren sind die Shows komplett bestuhlt. Ob das auf ein neuerliches Unplugged Projekt hindeutet, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall werden die Konzerte wieder ein Fest für die Sinne.

Marillion live 2018

Alles zum Thema:

marillion

Kommentare