Tocotronic (Pressebild, 2017) Fotostrecke starten

Tocotronic (Pressebild, 2017) © Michael Petersohn

Tocotronic melden sich 2018 nach längerer Pause mit einem neuen Album und einer Tour zurück. Anders als man glauben könnte, beschäftigt sich "Die Unendlichkeit" aber nicht mit universellen Themen.

Es überrascht schon ein wenig, das zu lesen: Tocotronic, die Meister der Abstraktion, beschäftigen sich auf ihrem neuen Album vornehmlich mit autobiographischen Themen. Zu allem Überfluss der Ironie heißt das neue Werk auch noch "Die Unendlichkeit".

Das Private ist privat 

Was ist das jetzt? Der Rückzug ins Private, wo die Welt einige kluge Bestandsaufnahmen durchaus gebrauchen könnte? Stattdessen ein Konzeptalbum, das einzelne Lebensphasen mit stilistisch unterschiedlicher Musik vertont. Der Pressetext kündigt das "musikalisch differenzierteste und abwechslungsreichste Album der Band" an und man weiß nicht, ob das eine Drohung ist.

Das neue Lied "Hey Du" erinnert einerseits an The Walking Dead bzw. an "Junge" von Die Ärzte, zwei Referenzen, die langjährige Fans überraschen dürften. Trotz seiner knackigen Kürze und einer bemerkenswerten Direktheit hinterlässt das Video aber einige Fragen, zum Beispiel die, ob es sinnvoll war, die Jugenderinnerungen in einem ganz eindeutig gegenwärtigen Setting zu inszenieren. Bis das neue Album am 26. Januar erscheint, haben Fans die Gelegenheit, das zu diskutieren.

Altbekannte Orte

Die umfangreiche Tour zum neuen Album führt Tocotronic im März und April quer durch Deutschland. Viele Konzerte finden in wohlvertrauten Locations statt. Außerdem gibt es jeweils ein Konzert in der Schweiz und in Österreich.

Tocotronic live 2018

Alles zum Thema:

tocotronic

Kommentare