Arcane Roots (2017)

Arcane Roots (2017) © Propeller Music und Event GmbH

Die Britrocker aus England bringen am 15. September ihr neues Album "Melancholia Hymns" heraus. Im Anschluss geht es dann auf eine Vorführungsreise, bei der wahrscheinlich alles andere als gedrückte Stimmung vorherrschen wird.

Mit abwechslungsreichen Tonexperimenten zwischen lautstarker Distortiondröhnung und atmosphärischen aufgeladenen Punktierungen haben Arcane Roots die richtige Mischung getroffen.

Ende September 2017 bieten die Jungs von der Insel auch dem deutschsprachigen Publikum die Möglichkeit, das zweite Studioalbum bei ihrer Bühnenpräsenz auf Herz und Niere zu prüfen.

Bestechende Dissonanz

Zum Glück gehen Arcane Roots dabei nicht zwischen zahlreichen Assoziationen unter, die einem bei den Schlagwörtern "Alternative Rock" und "England" in den Sinn kommen.

Die oftmals äußerst sanft und melodisch angelegten Intros werden recht schnell durch temporeiches Geschredder der E-Gitarren abgelöst. Durch den kraftvollen Ausbruch der Stimme von Andrew Groves wird dabei die eingegangene Rhythmik schnell zum Erliegen gebracht, um in aufbauschenden Refrainchören zu gipfeln, die von ausgelassenen Soli und wirrem Trommelgeschlage begleitet werden.

Genau dieses Rezept hebt Arcane Roots von anderen Vertretern ihrer Art ab. Damit sollten die Briten bei den folgenden Bühnenauftritten bestimmt für einige taube Ohren sorgen werden.

Arcane Roots live 2017

Alles zum Thema:

arcane roots

Kommentare