Cora Maria Malik, Geschäftsführerin des Karlstorbahnhofes

Cora Maria Malik, Geschäftsführerin des Karlstorbahnhofes © Karlstorbahnhof

An ein normales Jubiläum mit Live-Veranstaltungen ist in Zeiten von Corona nicht zu denken. Deshalb findet der Karlstorbahnhof neue kreative Formate, um 25 Jahre Kunst und Kultur zu feiern.

Am 1. März 2020 verabschiedete der Karlstorbahnhof Ingrid Wolschin nach über zwanzig Jahren als Geschäftsführerin. 

Ihre Nachfolgerin Cora Maria Malik war also gerade mal zwei Wochen im Amt, als sie die vorübergehende Schließung des Kulturzentrums in einer Pressemitteilung mit den folgenden Worten verkündete: "So haben wir uns das Jubiläumsjahr nicht vorgestellt."

Improvisationen und neue Formate

Das Team des Karlstorbahnhofs machte das Beste aus der Situation. Im Rahmen der Sommerbühne fanden zahlreiche Veranstaltungen vor dem (und gelegentlich auch im) Karlstorbahnhof statt.

Doch als sich abzeichnete, dass im Herbst und Winter Feierlichkeiten in geplanter Form wahrscheinlich nicht möglich sein würden, bemühte sich das Team um Alternativen.

Jubiläumsmagazin

Am 7. Dezember 1995 wurde der Karlstorbahnhof eröffnet, am 7. Dezember 2020 erscheint das Jubiläumsmagazin 5UND20 mit 25 Geschichten von 25 Besucher*innen und Wegbegleiter*innen.

Darin enthalten sind zahlreiche Fotos, Fakten und Anekdoten sowie zehn umfangreiche Texte von prominenten Autoren und Autorinnen, die zentrale Themen der Kulturarbeit im Karlstorbahnhof aus der Vogelperspektive betrachten. Zum Beispiel Toni L, der über ereignisreiche 25 Jahre im Hip Hop zurückblickt oder Evein Obolur, die den Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus einer Bestandsaufnahme unterzieht.

Das Magazin kann ab sofort hier bestellt werden.

Geburtstagsständchen auf YouTube

Wenn Musik live nicht möglich ist, dann muss es eben digital sein. 25 Künstler interpretieren jeweils einen wichtigen Song aus den letzten 25 Jahren als Jubiläumsständchen.

Schlagzeuger Erwin Ditzner etwa hat sich "Bongo Bong" von Manu Chao aus dem Jahr 1998 vorgenommen, Emma Elizabeth aus Berlin nahm "Howl" vom BRMC aus dem Jahr 2005 auf.

Ab dem 7. Dezember werden die Songs auf dem YouTube Kanal des Karlstorbahnhofes zu hören sein.

Ausstellung und Verlosung

An Kulturveranstaltungen wirken nicht nur die auftretenden Musiker oder ausstellenden Künstler mit, sondern auch zahlreiche Menschen hinter den Kulissen. Um diesen wichtigen Personen Tribut zu zollen und auch die Auftragslage zu verbessern, stellt der Karlstorbahnhof gleich fünf Designs von fünf Grafikern zum Jubiläum aus.

Die kreativen Designs werden ab dem 7. Dezember im Rahmen einer Plakatausstellung im öffentlichen Raum präsentiert, aber auch für das Publikum wurden zahlreiche Exemplare gedruckt.

Wer dem Kulturzentrum bis zum 18. Dezember eine E-Mail an info@karlstorbahnhof.de mit einer kurzen Schilderung des schönsten Karlstorbahnhof-Moments aus den letzten 25 Jahren schickt, bekommt pünktlich vor Weihnachten das gewünschte Plakat nach Hause geliefert.

Alles zum Thema:

karlstorbahnhof

Das könnte Sie auch interessieren