Arcade Fire (live in Frankfurt 2018) Fotostrecke starten

Arcade Fire (live in Frankfurt 2018) © Torsten Reitz

Win Butler von Arcade Fire berichtet in Rick Rubins "Broken Record" Podcast, dass die Band wegen der Pandemie zwar die Aufnahme eines Albums verwerfen musste - dafür aber gleich mehrere neue geschrieben hat.

Auch für Arcade Fire sah es aus, als habe die Coronakrise ihrem kreativen Schaffen einen Riegel vorgeschoben.

Doch nun könnte die Unterbrechung der Arbeit am Nachfolger des 2017 erschienenen Albums "Everything Now" für Fans auch positive Folgen haben.

Wie ein 18-Jähriger

Im Podcast des bekannten Produzenten Rick Rubin erklärte Arcade-Fire-Mastermind Win Butler: "Es hat sich angefühlt, wie bei einer Achterbahnfahrt. Es geht nach oben und du bist voll drin... Wenn dein Körper schon in Bewegung ist, gibt es kein Halten mehr".

Also habe er einfach weiter geschrieben, wie ein 18-Jähriger, der fünf Tage am Stück am Klavier sitzt, um eine Melodie für einen Vers zu finden.

Zurück ins Studio

Tatsächlich planen Arcade Fire auch, schon bald wieder ins Studio zu gehen und ein Album aufzunehmen.

Obwohl es durch die Pandemie ein "logistischer Albtraum" sei, alle Mitglieder der in alle Welt verstreuten Band an einem Ort zu versammeln, ist Butler zuversichtlich, dass sie schon im nächsten Monat Studio-Sessions abhalten werden.

Alles zum Thema:

arcade fire

Das könnte Sie auch interessieren