Five Finger Death Punch (live bei Rock am Ring, 2017) Fotostrecke starten

Five Finger Death Punch (live bei Rock am Ring, 2017) © Peter H. Bauer

Nachdem schon länger Gerüchte über den Ausstieg des langjährigen Bandmitglieds im Umlauf waren, haben beide Seiten die Trennung nun offiziell bestätigt.

Das Cover der Spotify-Playlist "Kickass Metal" ziert ein Foto von Five Finger Death Punch - statt James Hook ist darauf aber der britische Gitarrist Andy James zu sehen: Anlass für viele Fans, über den möglichen Wechsel zu spekulieren.

In einem Video, das er während der Flitterwochen aufgenommen hat, bestätigt Hook die Gerüchte bereits implizit. "Ich will mich bei allen Fans herzlich für die vielen Nachrichten bezüglich ihr-wisst-schon-was bedanken", erklärt er bewusst vage.

Trennung offiziell bestätigt

Nun ist es offiziell. Kurz nach der Veröffentlichung ihres zweiten Greatest-Hits Albums “A Decade of Destruction, Volume 2” bestätigen Five Finger Death Punch die Trennung von Jason Hook.

Hook musste wegen gesundheitlichen Komplikationen bereits die Tour Anfang des Jahres abbrechen und wurde auf den Konzerten von Gitarrenvirtuose Andy James ersetzt, der auch bereits auf einem Track von "A Decade of Destruction, Volume 2" zu hören und nun festes Mitglied der Band ist.

Für seinen Ausstieg gibt es aber keinen einzelnen Grund, so Hook: "Ich hatte das Vergnügen, so viele 5FDP Fans persönlich kennen zu lernen. Vielen Dank für die endlosen Geschichten darüber, wie unsere Musik Eure Herzen berührt hat! Aber das Beste daran, die letzten 12 Jahre auf Tournee gewesen zu sein, war bei weitem, dass ich jeden Abend die Freude in Euren Gesichtern sehen durfte, während ich Gitarre gespielt habe. Das werde ich mehr als alles andere vermissen! Was den Grund meines Ausstiegs betrifft... nun, es gibt nicht wirklich nur einen. Ich war mein ganzes Leben lang in Bands und ich habe das Gefühl, dass ich hier alles gegeben habe, was ich konnte. Es ist an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben und mich neuen Herausforderungen zu stellen."

Die Band wünscht dem langjährigen Kollegen nur das Beste für die Zukunft. "Ich habe Jason gerade erst zu seiner kürzlichen stattgefundenen Hochzeit gratuliert und ich hoffe sehr, dass er Frieden und Glück findet", sagt Sänger Ivan Moody.

Blick nach vorne

Gleichzeitig sind Five Finger Death Punch glücklich, mit Andy James einen passenden Nachfolger gefunden zu haben und zeigen sich zuversichtlich bezüglich der Zusammenarbeit: "Andy hat mit uns bereits unsere letzte Europa-Tour im Februar absolviert und wurde im Rahmen dessen auf die Feuerprobe gestellt. Wir haben uns musikalisch und persönlich sofort super verstanden, so dass er die offensichtliche Wahl für uns war. Andy und ich haben sogar am gleichen Tag Geburtstag...Manche Dinge sollen eben einfach so sein", so Gitarrist Zoltan Bathory.

Alles zum Thema:

five finger death punch

Das könnte Sie auch interessieren