Billie Eilish (Pressebild, 2019)

Billie Eilish (Pressebild, 2019) © Universal Music

Die Nachricht, dass Billie Eilish den neuen Bond-Song singen soll, hat die Musik- und Filmwelt überrascht. Nun ist der neue Song erschienen - aber passt das Ergebnis?

Billie Eilish ist gerade einer der großen Namen in der Popwelt. Die Sängerin hat für ihr zartes Alter von 18 Jahren in den letzten Monaten gewaltige Erfolge gebracht. 5 Grammys, ein Auftritt bei der Oscar-Verleihung und dann ist ihr noch die Ehre zugekommen, den neuen Bond-Song zu singen.

Anfängliche Skepsis 

Zugegebenermaßen hat diese Nachricht viele überrascht. Die Strategie, jüngere Generationen für den neuen Bondstreifen zu begeistern, hat nicht bei jedem Anklang gefunden.

Viele zweifelten, ob Eilish sich musikalisch in die lange Tradition der Bond-Songs einfügen würde. Ihr Stil, der eher in Richtung Elektro-Pop geht, schien auf den ersten Blick nicht sonderlich kompatibel mit dem dramatischen und häufig orchestralem Sound der Bond-Titelsongs.

Solides Endprodukt

Gemeinsam mit ihrem Bruder Finneas O'Connell, der auch ihr Erfolgsalbum "When We All Fall Asleep, Where Do We Go?" produziert hat, arbeitete Billie Eilish an dem neuen Song. Das Endprodukt lässt sich auf jeden Fall hören.

"No Time To Die" ist ausdrucksstark und dramatisch, während die für Billie Eilish typischen elektronischen Einflüsse reduziert sind. Im Großen und Ganzen, haben die O' Connell-Geschwister einen soliden, wenn auch nicht überragenden Bond-Song geschrieben.

Ob sie zu ihren fünf Grammys, im nächsten Jahr einen Oscar gewinnen könnte, bleibt abzuwarten.

Alles zum Thema:

billie eilish

Das könnte Sie auch interessieren